Mag. Koku G. Nonoa

Zur Person

Foto NonoaSeit 07/2017 | Universitätsassistent (Dissertationsstelle) in Vertretung am Institut für Sprachen und Literaturen/Bereich Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Innsbruck

Seit 2014 | Studium der Kunstgeschichte an der Universität Innsbruck

2013–2016 | Doktorand im Doktoratskolleg „Figuration ‚Gegenkultur‘“ an der Leopold- Franzens-Universität Innsbruck, Thema des Dissertationsvorhabens: „Gegenkulturelle Tendenzen im postdramatischen Theater: grenzüberschreitendes Theater?“

2007–2008 | Diplôme détudes approfondies pluridisciplinaires (DEA-Pluridisciplinaires), Troisième cycle, (Vorpromotionsstudium) an der Universität von Lomé (Togo); Thema der Vorpromotionsarbeit: „Vom epischen zum intermedialen Theater: Untersuchung an Bertolt Brechts Stück Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“.

2001–2006 | Studium der interkulturellen Germanistik an der Universität von Lomé (Togo); Thema der Magisterarbeit: „Die verlorene Menschlichkeit in Peter Weiss’ Dokumentarstück Die Ermittlung: Dokumentartheater als wirklichkeitstreues Theater“

Promotionsprojekt

Gegenkulturelle Tendenzen im postdramatischen Theater: grenzüberschreitendes Theater?

Mit dem „postdramatischen Theater“ im Sinne von Hans-Thies Lehmann rücken u. a. eine ästhetische Zäsur, eine Bevorzugung körperzentrierter, performativer und rituell geprägter Theaterformen in den Blick, die kulturelle und institutionelle Rahmenbedingungen von Kunst überschreiten. Außerdem weisen sie auf antike griechische und afrikanische bzw. außereuropäische Theaterformen hin. Unter diesem Blickwinkel wird in diesem Forschungsvorhaben an Hermann Nitschs Orgien-Mysterien-Theater und Christoph Schlingensiefs „Aktion 18, tötet Politik“ herangegangen.

Forschungsinteressen

  • Theorien und Formen des prädramatischen, dramatischen und postdramatischen Theaters im europäischen und außereuropäischen Raum
  • Ritualität/Performativität/Transkulturalität im Gegenwartstheater
  • Afrikanisch-vorkoloniale, griechisch-antike rituelle Theaterformen
  • Kunst, besonders Gegenwartskunst

Publikationen

Mitherausgeberschaft

  • Teresa Kovacs, Koku G. Nonoa (Hg.) (erscheint 2018): Postdramatisches Theater als transkulturelles Theater. Eine transdisziplinäre Annäherung, Forum Modernes Theater, Tübingen: Narr Francke Attempo Verlag

Buch- und Zeitschriftbeiträge

  • Koku G. Nonoa (in Vorbereitung): Jenseits der Freizeitgattungen: Christoph Schlingensiefs Aktion 18 – „Tötet Politik!“, in: Teresa Kovacs, Koku G. Nonoa (Hg.) (erscheint 2018): Postdramatisches Theater als transkulturelles Theater. Eine transdisziplinäre Annäherung, Forum Modernes Theater, Tübingen: Narr Francke Attempo Verlag
  • Koku G. Nonoa (im Druck): Zur Artikulation einer modernen europäischen Kultur im Theater als Text: vom engen zum erweiterten Text- bzw. Theaterbegriff, in: Jianhua Zhu, Jin Zhao, Michael Szurawitzki (Hg.): Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 – Germanistik zwischen Tradition und Innovation, Publikationen der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG), Frankfurt a. M.: Peter Lang
  • Koku G. Nonoa (2017): Gegenkulturelle Entgrenzung des theatralen Schauplatzes: Schlingensiefs Container, in: Acta Germanica. German Studies in Africa 45, 1, 131–142
  • Koku G. Nonoa (2017): Über die afrikanische Adaption von Kevin Rittbergers Kassandra oder Die Welt als Ende der Vorstellung in Togo, in: Amatso Assemboni, Anna Babka, Laura Beck, Axel Dunker (Hg.): Postkolonialität denken – Spektren germanistischer Forschung in Togo, Wien: Praesens Verlag, 217–224
  • Koku G. Nonoa (2017): Christoph Schlingensief’s Theatre and the African Opera Village. Rediscovery (of African artistic practices), in: Fabian Lehmann, Nadine Siegert, Ulf Vierke (Hg.): Schlingensief’s Crossing of Wagner and Africa, Wien: Verlag für Moderne Kunst, 169–174
  • A conversation with Sénouvo Agbota Nestor Zinsou, Alain Ricard and Koku Gnatuloma Nonoa (2017): The True Reciprocal Influences Will Evolve Anyways: Political Theatre Between Africa and Europe, in: Fabian Lehmann, Nadine Siegert and Ulf Vierke (Hg.): Schlingensief’s Crossing of Wagner and Africa, Wien: Verlag für Moderne Kunst, 175–179
  • Koku G. Nonoa (2017): Transgression im europäischen Theaterverständnis? Hermann Nitschs Orgien Mysterien Theater und Christoph Schlingensiefs Aktion 18, „tötet Politik“, in: Nathalie Bloch, Dieter Heimböckel, Elisabeth Tropper (Hg.): Vorstellung Europa – Performing Europe. Interdisziplinäre Perspektiven auf Europa im Theater der Gegenwart, Berlin: Theater der Zeit, 141–155
  • Koku G. Nonoa (2016): Romeo Castelluccis La Passione nach Bach. Sinnliches Erlebnis und ästhetische Lebensbefragung im postdramatischen Theater, in: Zibaldone. Zeitschrift für italienische Kultur der Gegenwart 62, 113–124
  • Koku G. Nonoa (2016): Christoph Schlingensiefs Operndorf jenseits des Postkolonialismus?, in: Laura Beck, Julian Osthues (Hg.): Postkolonialismus und (Inter-)Medialität. Perspektiven der Grenzüberschreitung im Spannungsfeld von Literatur, Musik, Fotografie, Theater und Film, Bielefeld: transcript, 155–163

Vorträge

  • Mehrsprachigkeit und die Ästhetik der Theaterpraxis | Forschungstag „Mehrsprachigkeit“ des Forschungsschwerpunkts „Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte“, Universität Innsbruck, 20. Oktober 2017 [Programm]
  • The Art of Cultural Diplomacy as Aesthetic | International Panel on the Art of Cultural Diplomacy, 4th Transatlantic Dialog 2017: “Creating Human Bonds Trough Cultural Diplomacy”, University of Luxembourg, 24.–26. Mai 2017
  • Rittual, Performativity and Transculturality in Contemporary Theatre | International Scholar Conversation, coordinated by Dr. Janine Lewis, Department of Drama and Film, Faculty of Arts, Tshwane University of Technology, Pretoria, 24. April 2017
  • Entgrenzung theatralen Schauplatzes: Schlingensiefs Ausländer raus. | 28. Tagung des SAGV, Stellenbosch University, 10.–12. April 2017
  • Theater als Kunst und ästhetischer Bereich des kulturellen Synkretismus | XIII. Internationaler Türkischer Germanistik-Kongress: Zukunftsperspektiven der Germanistik, Akdeniz Universität, Antalya/Türkei, 11.14. Mai 2016
  • Jenseits der Freizeitgattungen: Christoph Schlingensiefs Aktion 18 – Tötet Politik!  | Internationale Tagung „Postdramatisches Theater als transkulturelles Theater“, Universität Innsbruck, 14.16. April 2016
  • Hermann Nitschs Orgien-Mysterien-Theater: Unterschiedliche Transgressionen im europäischen Theaterverständnis | Interdisziplinäre Tagung „Vorstellung Europa – Performing Europe. Interdisziplinäre Perspektiven auf Europa im Theater der Gegenwart“, Université du Luxembourg, 21.–23. Januar 2016
  • Christoph Schlingensief’s Theatre and African Opera Village: Rediscovery (of African old artistic practices) | Internationale Tagung „Art of Wagnis. Christoph Schlingensief’s Crossing of Wagner and Africa“, Iwalewahaus Bayreuth, 04.–06. Dezember 2015
  • Zur Artikulation einer modernen europäischen Kultur im Theater als Text: vom engen zum erweiterten Text- bzw. Theaterbegriff  | Germanistik zwischen Tradition und Innovation. XIII. Kongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG), Tongji University, Shanghai, 23.–31. August 2015
  • Theater bzw. Performance als Kunst kulturellen Zelebrierens und Treffens | Forschungstag des Forschungszentrums Kulturen in Kontakt (KiK), Universität Innsbruck, 17. Dezember 2014
  • Kevin Rittbergers Theatertext Kassandra oder Die Welt als Ende der Vorstellung: Ein anderer Blick auf die afrikanischen Auswanderer? | Workshop „The Countercultural Agency of Literary Fiction“, Universität Innsbruck, 06.–07. Juni 2014
  • Sony Labou Tansi: expression d’une contre-culture (arstistique) et transformation politique en Afrique | Colloque international „Sony Labou Tansi en scènes: une expérience théâtrale du monde“, Conservatoire National Supérieur d’Art Dramatique, Paris, 14.–15. November 2013
  • Adaptation théâtrale du roman Le médicament de Sénouvo Agbota Zinssou | Journées d’études sur „L’oeuvre du dramaturge togolais Sénouvo Agbota Zinsou“, Université de Lomé, 29. März 2013

Stipendien und Forschungsaufenthalte

  • 01–03/2016 und 09/2016–05/2017 | Marietta-Blau-Stipendium des OeAD, finanziert aus Mitteln des österreichischen Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft – Forschungsaufenthalte an der Université du Luxembourg/Faculté des Lettres, des Sciences Humaines, des Arts et des Sciences de l’Education/Unité de recherche Unité de recherche IPSE im Rahmen des Projekts „Prozesse der Internationalisierung im Theater der Gegenwart“ und am Department of Drama and Film/Faculty of Arts, Tshwane University of Technology, Pretoria/South Africa
  • 2013–2016 | Stipendiat des Doktoratskollegs „Figuration ‚Gegenkultur‘“ der Universität Innsbruck
  • 2012 | Stipendiat beim 48. Internationalen Forum/Berliner Festspiele
  • 2011Stipendiat bei der 15. Internationalen Übersetzerwerkstatt des Internationalen Theaterinstituts  (ITI) Berlin und Mülheim
  • 07–08/2009 | Stipendiat bei der 4. Internationalen DAAD-Meisterklasse „Menschen beschreiben. Literatur – Anthropologie – Psychologie – von 1800 bis 2000“ in einer Kooperation des Deutschen Literaturarchivs Marbach, der Universität Stuttgart, der University of Pennsylvania, Philadelphia, des King’s College, London sowie des DAAD

Lehre

  • Wintersemester 2017/2018: Literatur, Denken, Kunst II: ‚Welttheater‘. Eine postdramatische, transkulturelle und institutionskritische Annäherung

Weitere Informationen

Kontakt

Institut Sprachen und Literaturen/Bereich Vergleichende Literaturwissenschaft
Raum: GEIWI-Turm, 5. Stock, Raum 40536
Telefon: +43 512 507-4110
Mail: koku.nonoa[at]uibk.ac.at