Science Slam

Bring Dein Thema auf die Bühne!
Science Slam in Innsbruck

Unkonventionell, frech und spannend präsentiert, so erleben alle BesucherInnen beim Science Slam in Innsbruck die faszinierende Welt der Wissenschaft. Der 6. Innsbrucker Science Slam wird am 6. März 2018 um 20:00 Uhr im Treibhaus stattfinden.

Science Slam

Wer die eigene Forschung wirklich verständlich und pointiert vermittelt, kann das Publikum beim Science Slam für sich gewinnen und beim Saalvoting punkten. Kreative Ideen sind gefragt!

In inzwischen mehreren österreichischen Städten werden Science Slams mit Unterstützung des BMBWF organisiert und regelmäßig vom Publikum gestürmt. Wissenschaftler/innen präsentieren dabei ihre aktuelle Forschung in jeweils 6 Minuten pointiert, verständlich und unterhaltsam. Ein Beamer ist nicht vorgesehen, kreative Hilfsmittel (Demoobjekte, Statisten, Soundeinspielungen, ...) sind hingegen sehr empfohlen, um auch komplexe Inhalte eindrücklich zu vermitteln.

Alle Fachrichtungen und Themen sind willkommen. Ob Master, (Post)Doc oder Prof - Hauptsache, die eigene Forschung wird präsentiert.
Nach 6 Minuten soll jede/r verstehen:
- womit man sich beschäftigt
- warum einen selbst dieses Thema fasziniert
- was dabei eines Tages herauskommen könnte
 
Am Ende des Abends bewertet das Publikum via Tischvoting Inhalt, Verständlichkeit und Kreativität jeder Präsentation und kürt so den Slam-Champion des Abends. Zu gewinnen gibt's einen 400€-Reisegutschein - und das Ticket für das große nationale Finale im Rahmen der „Langen Nacht der Forschung“ am 13.4.2018 am Wiener Heldenplatz!

Wer sich vorstellen kann, die eigene Forschung auf die Bühne zu bringen, meldet sich unverbindlich unter info@scienceslam.at und bekommt Infos, Tipps & Tricks.

Wer live im Publikum dabei sein und mitvoten will bekommt Karten um € 6,50 (inkl. Getränkebon) direkt im Treibhaus, täglich 10:00-24:00 Uhr oder unter www.scienceslam.at/karten/

Der Sieger des 6. Innsbrucker Science Slams, Stefan Mayr vom Institut für Botanik:


Weitere Science-Slam-Videos gibt es auf der Website der Science Slams zu sehen.