Hauptgebäude der Universität InnsbruckSehr geehrte Damen und Herren,

zum ersten Mal informiert die Universität Innsbruck Sie auf diesem Weg über aktuelle Ergebnisse aus der Forschung. So haben vor kurzem Innsbrucker Chemiker atomare Mechanismen bei der Korrosion von Platinoberflächen aufgeklärt. Auch die Zeitschrift Nature Chemistry berichtete darüber. Und: Eine Substanz aus den Wurzeln des Edelweiß könnte in Zukunft Herz-Bypässe haltbarer machen. Die Universität Innsbruck hat die Idee bereits patentieren lassen.

 

 

Chloratome ordnen sich in einem bestimmten Muster auf der Oberfläche an und lösen einzelne Platinatome aus der Struktur – der Beginn der Korrosion, dargestellt als Rastertunnel-Mikroskopie-Bild und als Kugelmodell. (Bild: Bertel/JACS)Genauer Blick auf die Oberfläche

Für einen sehr grundlegenden chemischen Prozess, der in der industriellen Produktion von großer Bedeutung ist, haben Forscher um Prof. Erminald Bertel vom Institut für Physikalische Chemie nun einige atomare Mechanismen aufgeklärt. Sie berichten in der Fachzeitschrift der Amerikanischen Chemischen Gesellschaft über die durch Halogene ausgelöste Korrosion von Platinoberflächen ... weiter

 

 

Zelltransformation durch das Krebsgen Myc (links) und Hemmung der Myc-induzierten Zelltransformation durch den Tumor Unterdrücker BASP1 (rechts).Krebs: Neues Angriffsziel für Medikamente

In der Regulation der Zelle spielt das Myc-Gen eine entscheidende Rolle. Bei der Hälfte aller Krebserkrankungen ist dieses Gen verändert. Forscher um Prof. Klaus Bister von der Universität Innsbruck haben nun nachgewiesen, dass der Effekt dieses Onkogens durch das Gen BASP1 gezielt blockiert und damit das für Tumoren charakteristische, überschießende Zellwachstum verhindert werden kann ... weiter

 

 

Symbolbild: EdelweißPatent: Mit Edelweiß gegen Arteriosklerose

Aus den Wurzeln des Edelweiß haben Innsbrucker Forscher einen Stoff gewonnen, der die Therapie von Gefäßerkrankungen revolutionieren könnte. Sie erhalten nun vom Bund finanzielle Unterstützung, um die bereits zum Patent angemeldete Idee zur Marktreife weiterzuentwickeln ... weiter

 

 

SymbolfotoForschung im Fokus: Faszination Schnee und Eis

In der Reihe "Forschung im Fokus" stellen wir in den nächsten Monaten alle Forschungsschwerpunkte der Universität Innsbruck vor. Dies ist eine Möglichkeit, die Vielfalt und Exzellenz der Forschung darzustellen und deren Entwicklung, Erfolge und Perspektiven zu dokumentieren. Im März steht das Interesse des Schwerpunkts 'Klima und Kryosphäre' an Schnee und Eis im Mittelpunkt ... weiter

 

 

Die Tiroler Zukunftsstiftung - unterstützt Wirtschaft und Wissenschaft.Zukunftsstiftung: Neues Förderpaket

Mit einem weiteren Förderungspaket in der Höhe von 2,1 Millionen Euro unterstützt die Tiroler Zukunftsstiftung in diesem Jahr die regionale Wirtschaft und Wissenschaft. Eines der Ziele der Zukunftsstiftung ist die nachhaltige und langfristige Förderung von Kooperationen zwischen wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen ... weiter

 

 

Prof. Tilmann Märk wurde von der Deutschen Gesellschaft für Massenspektrometrie ausgezeichnet.Hohe Ehre für Tilmann Märk

Die Deutsche Gesellschaft für Massenspektrometrie ehrte bei ihrer Jahrestagung in Konstanz den Ionenphysiker Prof. Tilmann Märk. In Anerkennung seiner herausragenden wissenschaftlichen Leistungen wurde Märk eingeladen, den renommierten Wolfgang-Paul-Vortrag zu halten ... weiter