Der Förderkreis feiert seinen 3. Geburtstag

Der Förderkreis 1669Wissenschafft Gesellschaft geht in sein viertes Jahr und resümierte bei einer Veranstaltung in der Aula über Wirkungsmacht und Mehrwert seines zivilgesellschaftlich-philanthropischen Engagements. Die erfolgreiche Initiative, die 2015 von Rektor Tilmann Märk ins Leben gerufen wurde, konnte dabei auch eine ganze Reihe neuer Unterstützerinnen und Unterstützer begrüßen.


Gruppenbild 3.Geburtstag

Bild: Die Gemeinschaft der Förderinnen und Förderer mit der Universitäts-Spitze. (Credit: manuela tessaro)

 

Rund 70 Gäste aus dem Kreis von 1669 und der Universität kamen vergangenen Mittwoch zur Feier in die Aula im Hauptgebäude, wo zunächst die Geförderten das Wort ergriffen. Koordinatorin und Ehrensenatorin der Universität Sabina Kasslatter-Mur stellte Erfolge durch geförderte Projekte vor: Unter anderem hat der Förderkreis das Startkapital für die Gründung einer neuen Stiftung der Universität Innsbruck, aus Anlass des 350-Jahr-Jubiläums 2019, bereit gestellt. Im zweiten Teil der Festivität standen neu gewonnene Förderinnen und Förderer auf der Bühne, langjährige Unterstützerinnen und Unterstützer aus Nord- und Osttirol, Vorarlberg, Südtirol, Liechtenstein und Luxemburg nahmen Dank und Anerkennung der Festgemeinschaft entgegen.

Stiftung Universität Innsbruck

Rektor Märk ließ es sich nicht nehmen, die aus Anlass des 350-Jahr-Jubiäums gegründete Stiftung Universität Innsbruck auch als erster Stifter zu unterstützen. Das Jubiläumsjahr 2019 wird neben besonderen Feierlichkeiten auch dafür genutzt, die Gesellschaft für die Universität zu sensibilisieren sowie  Möglichkeiten und Entwicklungspotentiale der Universität in der Region aufzuzeigen. Rektor Märk zeigte sich begeistert von der Bereitschaft der Förderinnen und Förderer, durch ihr philanthropisches Engagement die Universität darin zu begleiten und großzügig zu unterstützen. 

Erfolgreiche Projektförderungen vorgestellt

Studierende aus verschiedenen der sechzehn Fakultäten, die im Rahmen eines Hackathons mit israelischen Studierenden vom Holon Institute of Technology spezielle Musikinstrumente konzipiert und gefertigt haben, bedankten sich bei Förderinnen und Förderern für deren Unterstützung.

Weiters wurde das Visualisierungslabor Visual Interaction Labs 1669 von einem Teil des verantwortlichen Teams, Prof. Alexander Ostermann und der Abteilungsleiterin des Zentralen Informatikdienstes der Universität, Sabine Kreidl, präsentiert. Diese Innovation auf dem Gebiet der Visualisierung und digitalen Erfassung wurde vom Förderkreis unterstützt.

Vizerektorin Ulrike Tanzer bedankte sich für die Finanzierung der Digitalisierung des Nachlasses von Heinrich von Trott zu Solz durch das Brenner-Archiv. Sara Matt-Leubner von der Transferstelle für Wirtschaftskooperationen zeigte Möglichkeiten wirtschaftlicher und internationaler Zusammenarbeit auf: Die insbesondere und nach dem Cambridger Vorbild finanzierte Initiative RESI – Researchers with an Entrepreneureal Spirit in Innsbruck soll Doktoratsstudierende auf dem Weg in die Selbständigkeit begleiten.

Vorgestellt wurden auch die vom Förderkreis unterstützten Doktoratskollegs zu den Themen Medizinrecht und Gesundheitswesen, Austrian Studies und Elementarrisiken in alpinen Regionen. Die Leiterin der internationalen Dienste, Barbara Tasser, betonte den Mehrwert, der durch Gastprofessuren für Studierende, aber auch Forschungsgruppen entsteht. Mit jährlich 16 Konferenzreisestipendien schickt der Förderkreis junge Menschen zu Kongressen in alle Welt und ermöglicht so den Aufbau von internationalen Netzwerken. Rektor Tilmann Märk unterstrich mit der Digitalisierungsstrategie, wie die Universität auf Neuerungen unserer Zeit reagiert.

Zum Abschluss referierten Prof. Hubert Huppertz vom Institut für Allgemeine, Anorganische und Theoretische Chemie, Prof.in Ruth Breu vom Institut für Informatik und assoz. Prof.in Marie-Luisa Frick vom Institut für Philosophie anschaulich über ihre Forschung und Leistungen an der Universität.

Nach einem dichten, aber sehr interessanten und vielfältigen Programm nutzten die Gäste die feierliche Atmosphäre für vernetzende Gespräche und Anbahnung von neuen Kooperationen.

 

Der Förderkreis wächst stetig.
Wir freuen uns über das Engagement der vielen Förderinnen und Förderer, die entweder seit 2015 mit Anbeginn des Förderkreis dabei sind oder während der letzen drei Jahre beigetreten sind, und die mit ihren Spenden innovative Projekte an der Universität Innsbruck finanzieren und somit unsere Studierenden bestmöglich auf ihrem weiteren Karriereweg unterstützen.

aus Nordtirol:
Andrea Berghofer von Adler-Werk Lackfabrik Johann Berghofer GmbH&Co. KG, Eduard Fröschl von Fröschl AG & Co. KG, Ingeborg Hochmair von MED-EL Medical Electronics , Oswald Mayr von Montavit Ges.m.b.H., Manfred Pletzer von Pletzer Gruppe,  Reinhard Schretter von Schretter & Cie. GmbH & Co. KG, Martha Schultz von Schultz Gruppe, Manfred Swarovski (†) von Swarco, Markus Langes-Swarovski für Swarovski, Arthur Thöni von Thöni Holding GmbH, Christian Bartenbach von Bartenbach GmbH, Gerhard Burtscher von der Bank für Tirol und Vorarlberg AG,  Michael Egger von Fritz Egger GmbH & Co. OG, Hannes Gschwentner und Markus Pollo von Neue Heimat Tirol Gemeinnützige WohnungsgmbH, Josef Gunsch von Physiotherm GmbH, Daniel Palmacci von Novartis Austria GmbH, Max Kogler von Tiroler Rohre GmbH, Clemens Schaller von Stihl Tirol GmbH, Martin Klingler von Daka GmbH & Co KG, Monika Froschmayr von Weinberg Bauträger & Projektentwicklungs GmbH, Thomas Bodner von Ing. Hans Bodner Baugesellschaft m.b.H. & Co.KG, Hermann Gruber von Privatquelle Gruber GmbH & Co KG, Christian Ruetz von Der Bäcker Ruetz GmbH, Hans K. Reisch von Spar Österreichische Warenhandels AG, Studia Service, und mit 2018 dürfen wir begrüßen:  Christoph Achammer von ATP Planungs- und Beteiligungs AG, Klaus Lässer von ILF Consulting Engineers Austria GmbH, Christoph Swarovski von der Industriellen Vereinigung Tirol, Markus Schafferer von Schafferer Holding GmbH 

aus Osttirol:
Franz Kraler von HELLA Sonnen-und Wetterschutztechnick GmbH, und mit 2018 Michaela Hysek-Unterweger von Unterweger Früchteküche GmbH 

aus Vorarlberg:
Michael Doppelmayr von Doppelmayr Seilbahnen GmbH, Georg Comploj von Getzner, Mutter & CIE. GmbH & Co. KG, Jürgen Rauch von Rauch Fruchtsäfte GmbH & Co. OG, Martin Ohneberg von Henn GmbH & Co. KG, Hubert Bertsch von Bertsch Holding GmbH, Hubert Marte von Rondo Ganahl AG, und mit 2018 Philipp Blum von Julius Blum GmbH 

aus Südtirol:
Ulrich Ladurner von Dr. Schär AG, Hans Oberrauch von Finstral AG, Michael Seeber von Leitner AG, Christine Zuenelli-Loacker von A. Loacker Konfekt GmbH, Fam. Achammer-Kasslatter von Markas GmbH, Heiner Oberrauch von Salewa Oberalp Group, Christof Oberrauch von Technicon AG, Robert Pichler von Alimco AG, Flora Emma Kröss von EWO GmbH, Heinz Peter Hager von Hager & Partners, Peter Rubner von Rubner Holding AG, Hannes Baumgartner von Fercam AG Logistics Transport und mit 2018 Progress Group 

aus Liechtenstein:
Hannes Arnold, Johannes Gasser und Thomas Nigg von Gasser Partner Rechtsanwälte, Florian Marxer Rechtsanwalt, Hans Brunhart von ECAG Euroconsult AG

aus Luxemburg:
Jacques Lanners von Ceratizit SA Luxemburg, und das Luxemburgische Bildungsministerium

Unterstützerinnen und Unterstützer:
Günter Andergassen, Dieter Bachmann, Helmut Bachmann, Matthias Bank, Konrad Bergmeister, Martin Beyer, Anton Bodner, Hellmut Buchroithner, Olof Echt, Johannes Erben, Gerhard Brandstätter, Heinz Fischer, Franz Fischler, Josef Fontana, Esther Fritsch, Helmut Fröhlich, Frühauf Wolf, Gröbner Peter, Ivo Hajnal, Roland Hebbel, Oswald Hollmann, Andreas Hörtnagl, Peter Lau, Rüdiger Lex, Klaus Liebscher, Christoph Mader, Tilmann Märk, Brigitte Mazohl, Hans Moser, Luise Müller, Erwin Niederwieser, Leonhard Paulmichl, Karl Pichler, Roland Psenner, Peter Georg Julius Pulzer, Maria Rosa Reinalter-Treffer, Werner Ritter, Matthias Rotach, Herbert Sauerwein, Christian Smekal, Ingeborg Schwan, Severin Schwan, Bernd Stampfer, Barbara Tasser, Karlheinz Töchterle, Günther Unterleitner, Wendelin Weingartner, Ernst Wunderbaldinger, Bruno Buchberger, Ludwig Call, Marjan Cescutti, Andreas Minigsdorfer, Norbert Nessler, Heribert Renn, Alois Partl, Maria Schmeiß-Kubat, Franka Schmidt, Maria Scholz Neuner, Wolfgang Schütz, Werner Schwarz, Werner Sigl, Martina Stanek-Hellrigl, Margareth Volgger, Franz Vranitzky, Karl Zeller, Evelyn Oberleiter, Günther Reifer, Gert Ammann, Martin Purtscher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben scrollen