Förderkreis ist zwei

Der Förderkreis feierte vergangene Woche seinen zweiten Geburtstag. Die erfolgreiche Initiative der Uni Innsbruck konnte dabei eine ganze Reihe neuer Unterstützerinnen und Unterstützern präsentieren. Koordinatorin Sabina Kasslatter-Mur stellte außerdem die in diesem Jahr geförderten Projekte vor.


gruppenbild 2.Geb.

Bild: Eine große Besucherschar gratulierte zum zweiten Geburtstag. (Credit: foto-dpi.com)

Über 60 Gäste aus der Universität und dem Kreis der Förderer kamen vergangenen Freitag zur Feier in die Aula, wo zunächst die Geförderten das Wort ergriffen. So bedankten sich zum Beispiel die Studierenden des CTM Motorsportteams für die Unterstützung ihres aufwändigen Baus eines Formular-Student-Rennwagens. Die Koordinatorin des ersten Sommertechnikums MINT, Ramona Huber, präsentierte die erfolgreiche Initiative, die Schülerinnen für den MINT Bereich begeistern möchte. Vom Förderkreis unterstützt wurden außerdem Doktoratskollegs, Gastprofessuren und Konferenzreisen von NachwuchwissenschaftlerInnen sowie Prototypenentwicklungen und ein Didaktikprojekt für den Mathematikunterricht. Seit kurzem stehen den Studierenden auch neue Sabina Kaslatter-Mur und Tilmann Märk Tischmöbel in den Aufenthaltsbereichen einiger Universitätsgebäude zur Verfügung, die ebenfalls vom Förderkreis finanziert wurden.

 

Rektor Tilmann Märk zeigte sich hoch erfreut, dass die Initiative zum Aufbau eines regionalen Netzwerks von Förderern und Unterstützern so gut angenommen wurde. Es hat sich mit diesem Netzwerk bereits ein sehr interessanter Dialog entwickelt. „Es ist wichtig für uns, sich die Meinungen von außen anzuhören“, betonte Rektor Märk, der im Anschluss einige Zukunftsthemen für die Universität skizzierte und dabei auf die drängende Raumnot, die Herausforderungen der Digitalisierung und das bevorstehende Jubiläum 2019 hinwies.


Koordinatorin Sabina Kasslatter-Mur stellte die Mitglieder des Förderkreises aus Nord- und Osttirol, Südtirol, Vorarlberg, Liechtenstein und Luxemburg vor. Im Anschluss gaben die Betriebswirtin Kerstin Neumann, der Politologe Gerhard Mangott und der Physiker Hanns-Christoph Nägerl spannende Einblicke in ihr jeweiliges Forschungsfeld. Den krönenden Abschluss der sehr gelungenen Geburtstagsfeier bildete schließlich das Entzünden der Kerzen auf der Geburtstagstorte.

 

Und wir freuen uns, dass der Förderkreis wieder gewachsen ist.
Zusätzlich zu den Gründerinnen und Gründern, die seit 2015 durch ihr Engagement Projekte unterstützen, und den Mitgliedern, die seit 2016 tatkräftig mit dabei sind, begrüßen wir herzlich neue Förderer aus der Wirtschaft.

aus Nordtirol: Daka GmbH & Co KG,  Weinberg Bauträger & Projektentwicklungs GmbH, Ing. Hans Bodner Baugesellschaft m.b.H. & Co.KG, Privatquelle Gruber GmbH & Co KG, Der Bäcker Ruetz GmbH, Spar Österreichische Warenhandels AG

aus Osttirol: Unterweger Früchteküche GmbH, Bertsch Holding GmbH, Rondo Ganahl AG

aus Südtirol: Fercam AG Logistics Transport

aus Liechtenstein: ECAG Euroconsult AG

Besonderer Dank gilt auch allen Privatpersonen, Persönlichkeiten, die der Universität verbunden sind und durch ihre Unterstützung helfen, Brücken zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zu bauen.
2017 sind dem Förderkreis beigetreten: Mathias Bank, Olof Echt, Heinz Fischer, Roland Hebbel, Oswald Hollmann, Peter Lau, Klaus Liebscher, Christoph Mader, Peter George Julius Pulzer, Herbert Sauerwein, Bernd Stampfer.

 

 


 

Nach oben scrollen