Achse 3 - schafft Räume
Stiftung Universität Innsbruck

Vor 350 Jahren, am 15. Oktober 1669, genehmigte Kaiser Leopold I. die Erhebung des "Haller Salzaufschlags“, eine Sondersteuer
zur Finanzierung der Tiroler Landesuniversität. Diese Maßnahme war ausschlaggebend dafür, dass aus dem bereits 1562 errichteten Jesuitengymnasium eine Universität erwachsen konnte. 1826 kommt die Universität unter Kaiser Franz I. zu ihrem heutigen Namen: Leopold-Franzens-Universität.

2015 haben wir erfolgreich damit begonnen, den Förderkreis 1669 – Wissenschafft Gesellschaft für philanthropische Zuwendungen von Persönlichkeiten und Unternehmen aufzubauen. Die Spenden der FörderInnen ermöglichen die Finanzierung von Projekten mit wissenschaftlichem und akademischem Mehrwert für die Studierenden.

Das Jubiläum zu 350 Jahre Universität Innsbruck hat das Kuratorium des Förderkreises nun bewogen, eine Universitätsstiftung
als selbständige Fördereinrichtung zu initiieren: Stifterinnen und Stifter sollen damit am zukünftigen Mehr unserer
Universität mitschreiben und einen wesentlichen Beitrag zu ihrer Zukunftsfähigkeit leisten.

Stiftung III


Die Universität Innsbruck ist nunmehr seit bald 350 Jahren Landesuniversität für die Regionen Tirol, Südtirol, Vorarlberg
und wichtige Bildungseinrichtung auch für Liechtenstein und Luxemburg. Mittlerweile studieren, forschen und lehren auch viele Studierende und wissenschaftliche MitarbeiterInnen aus über 100 Ländern weltweit in Innsbruck.

Die Universität ist in den letzten Jahren sehr gewachsen, sie steht heute im internationalen Wettbewerb mit 20 000 Universitäten weltweit und gemeinsam mit Wien österreichweit an der Spitze in den internationalen Rankings.
Die forschungsgeleitete Lehre an unserer „Voll-Universität“ wird in Breite und Tiefe fortwährend weiterentwickelt und ausgebaut, u.a. ist es seit kurzem möglich auch alle Fächer einer TU in Innsbruck zu studieren. Den vielfältigen gesellschaftlichen Herausforderungen und Innovationszyklen rechtzeitig zu begegnen, verlangt heute eine so noch nie gekannte Schnelligkeit, Dynamik und Flexibilität. Die staatlichen Finanzierungsbeiträge an die Universität Innsbruck sind ordentlich, sie sichern hauptsächlich unsere Kernaufgaben ab.

Wir glauben aber, dass wir es den Studierenden und der Gesellschaften schuldig sind, mehr anzustreben. Unser Ziel ist, alle vorhandenen Leistungspotenziale zu fördern und diese ambitionierte Bildungsstrategie auf eine nachhaltige Finanzierungsgrundlage zu stellen.

Weitere Informationen unter www.uibk.ac.at/stiftung

 

Nach oben scrollen