Von den Fakes zur Wahrheit und retour


Der Förderkreis 1669 unterstützt Projekte zur Erkennung und Differenzierung unterschiedlicher Medienrealitäten am neuen Institut für Medien, Gesellschaft und Kommunikation.

medien
Bild: Kritische und Kreatives Denken und Handeln sind zentrale Aspekte der Medienbildung.


Was sind Fake-News, wer produziert sie, wie gehen wir damit um? Was ist Wahrheit, was ist Post-Wahrheit, wie sieht das Post-Faktische aus? Welche Rolle spielen Bots, Instrumente zur Meinungsmache mit ihren automatisiert täuschend echten Nachrichten? Existieren Fakten überhaupt noch? Welche Rolle spielen Medien, insbesondere soziale Medien wie Facebook und
Twitter und welche Konsequenzen ergeben sich für die soziale Wirklichkeit, für unser Handeln?


Das Projekt zielt auf die Beförderung von Prozessen der Medienbildung und die Vermittlung von Medienkompetenzen in unterschiedlichen methodischen Settings, um all diese Fragen zu thematisieren. Für das Sommersemester 2018 ist ein Theorie-Praxis-Seminar für Studierende aller Fachrichtungen zur Medienkompetenzvermittlung vorgesehen. Zusätzlich zum
Seminar finden im Wintersemester 2017-2018 ein Gastvortrag von Richard M. Stallman zum Thema „Education, software freedom and privacy“ sowie ein Workshop zu „Bots and Automations Design“ statt.