Doktoratskollegs


Doktoratskollegs bieten Teilnehmenden den Austausch mit DoktorandInnen aus anderen Wissenschaftsdisziplinen, die innerhalb desselben Forschungsschwerpunktes arbeiten. Bereits zum zweiten Mal unterstützt  der Förderkreis 1669 - Wissenschafft Gesellschaft auch 2017 wieder drei neue Doktoratskollegs zur Nachwuchsförderung. Mit den zur Verfügung gestellten Mitteln können Summer- und Winterschools, Klausurtagungen und Auslandsaufenthalte abgewickelt werden.

Doktoratskolleg
Bild: Über das eigene Fachgebiet hinaus: Forschen im Doktoratskolleg.


Im Doktoratskolleg „Tourism and Leisure in Mountain Regions“ erforschen DoktorandInnen aus den technischen Wissenschaften, den Sportwissenschaften, der Betriebswirtschaft und der Soziologie die Angebots- und
Nachfragemuster in der alpinen Tourismus- und Freizeitwirtschaft und untersuchen den Einfluss der Tourismusentwicklung auf unterschiedliche Interessensgruppen.


Das Doktoratskolleg „Biointeractions from basics to application“ erforscht Biointeraktionen zwischen Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen. DoktorandInnen aus Mikrobiologie, Chemie, Physik, Geographie und Umwelttechnik
wollen die Erkenntnisse mit möglichst einfachen Messmethoden und Parametern biotechnologisch nutzbar machen.


Im Doktoratskolleg „Geschlecht und Geschlechterverhältnisse in Transformation":
Räume - Relationen - Repräsentationen“ untersuchen DoktorandInnen aus Architektur, Bildungswissenschaft, Genderstudies, Germanistik, Geschichte, Betriebs- und Volkswirtschaft sowie Politik, Romanistik und Soziologie gesellschaftliche Wandlungs- und
Beharrungsprozesse, die mit Geschlechterverhältnissen zu tun haben.

 

Nach oben scrollen