Internationale Expertise für Innsbruck

 

Nicht alle Studierenden haben die Chance, im Rahmen von Erasmus oder ähnlichen Austauschprogrammen für ein oder mehrere Semester an ausländischen Universitäten zu studieren. Dem Förderkreis ist es daher ein Anliegen, sozusagen im Umkehrschluss oder als Alternativweg auch renommierte ProfessorInnen von auswärts kurzzeitig an die Universität
Innsbruck zu holen. Gastprofessuren bringen frischen Wind von außen, neue Thesen anderer Universitäten und Denkrichtungen, kontroverse Diskussionen und Bereicherung an die Universität. Mehrmonatige Aufenthalte von GastprofessorInnen an der LFUI ermöglichen Vorlesungen und Seminare für Studierende, Forschungsarbeiten mit diesen oder auch mit KollegInnen unter den Lehrenden ebenso wie öffentliche Vorträge für interessierte TirolerInnen.

 

Dank der Finanzierung des Förderkreis und in Kooperation mit den Internationalen Diensten der LFUI werden sich 2018 zwei ProfessorInnen aus der Ukraine und aus Südafrika mehrere Monate in Innsbruck aufhalten und an der Universität Lehre und Forschung bereichern:

 

Dr. Eloff

Bild: Frau Prof. Dr. Elof ist Gründerin des African Deans of Education Forums (ADEF) und Mitgied in der UNESCO International Teacher Task Force.

Prof. Dr. Irma Eloff zählte 2012 zu den Top drei „Most influential Women
in Business and Government in South Africa“. Sie forscht und lehrt am
Departement of Educational Psychology der University of Pretoria, Südafrika,
ist eine weltweit renommierte Wissenschaftlerin im Bereich der
positiven Psychologie, frühkindlichen Intervention, der inklusiven Bildung
und HIV bzw. AIDS. Für ihre Forschung erhielt Prof. Eloff mehrere Auszeichnungen im Bildungsbereich und in der Pädagogischen Psychologie. Eine
Internationalisierung im Bereich der Fachdidaktik und LehrerInnenbildung
sollte immer mehr Bestandteil der universitären Ausbildung werden, um
die zukünftigen Lehrer und Lehrerinnen auf die Anforderungen in der
Schulpraxis vorzubereiten. Vom Austausch mit WissenschaftlerInnen mit
verschiedenen Hintergründen und Forschungstraditionen können neue
Inputs und Visionen für die Ausbildung von LehrerInnen gewonnen werden.
Prof. Dr. Eloff wird Studierenden und WissenschaftlerInnen der School of
Education, unserer Fakultät für LehrerInnenbildung, wertvolle Erfahrungen
im praktischen Umgang mit Diversität und Inklusion vermitteln.

 

marynych

Bild: Assoz. Prof. Dr. Marynych hat zweimal eines der höchst kompetitiven Forschungsstipendien der Alexander von Humboldt-Stiftung erhalten.

Assoz. Prof. Dr. Alexander Marynych vom Operations Research
Departement der Taras Shevchenko University of Kyiv, Ukraine, ist
ein junger und schon sehr profilierter Mathematiker. Marynychs
Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Stochastik, wobei er seine
Expertise besonders gut im Forschungsprojekt der Fakultät für Mathematik,
Physik und Informatik zu Big Data einbringen wird. Die von Prof. Marynych
geplante Vorlesung zum Thema „Probabilistic analysis of algorithms“ ist
interdisziplinär und für Studierende im Master und PhD-Programm sowohl
der Mathematik als auch der Informatik gleichermaßen interessant. In der
Vorlesung werden Algorithmen mit zufälligem Input und randomisierte
Algorithmen betrachtet. Solche Algorithmen finden heute standardmäßig
in vielen Softwareanwendungen Verwendung. Das grundlegende Verständnis solcher Algorithmen und die Fähigkeit ihre Performance zu beurteilen sind Schlüsselkompetenzen in der IT-Branche und IT-nahen Wirtschaftszweigen.

Nach oben scrollen