Forschungsinfrastrukturmittelausschreibung 2020 der Universität Innsbruck


Die Universität Innsbruck unterstützt Infrastrukturinvestitionen (Geräte) mit einer Förderhöhe von 10.000 bis 100.000 EUR pro Investition. Für die Ausschreibung stehen insgesamt eine Summe von einer Million Euro zur Verfügung.

 

Was wird gefördert?

Zukünftige Neuinvestitionen und zukünftige Erneuerung von veralteten Forschungsinfrastrukturgeräten in allen Fachbereichen der Universität.


Was wird nicht gefördert?

  • Personalkosten
  • bauliche Maßnahmen
  • Bücherankäufe und Literaturdatenbanken

 

Wer kann beantragen?

Antragsberechtigt sind Wissenschaftler*innen der Universität Innsbruck, die ein unbefristetes Dienstverhältnis zur Universität haben oder eine Qualifizierungsvereinbarung mit der Universität Innsbruck abgeschlossen haben.

 

Wie ist zu beantragen?

Die Antragsteller*innen werden gebeten, entsprechend den nachstehenden Bewertungskriterien ihr Vorhaben zu beschreiben und die geplante Nutzung darzustellen.

Die formlose Projektbeschreibung (max. 5 Seiten) soll folgende Punkte umfassen:

  • Begründung des Bedarfs und Nutzungskonzept (inkl. Nutzer*innengruppen)
  • Ausblick auf künftige Forschungsvorhaben
  • Kostendaufstellung (keine Personalkosten)
  • Finanzierungsplan (inkl. Kosten der Inbetriebnahme und der Instandhaltung)

 

Einzureichende Unterlagen:

  • Antragsformular
  • Projektbeschreibung mit Kostenaufstellung und Zeitplan
  • verpflichtende Bestätigung der Institutsleitung, dass ihr Antrag zur Kenntnis gebracht wurde
  • verpflichtende Bestätigung der Institutsleitung / des Dekanats (Dekan*in), falls mit der Inbetriebnahme Personalressourcen notwendig werden
  • verpflichtende Bestätigung der Abstimmung mit dem VR für Infrastruktur, falls für die Inbetriebnahme bauliche Maßnahmen erforderlich werden
  • verbindliche Kofinanzierungszusage (sofern vorhanden)

 

Die Vergabe der Mittel erfolgt unter Berücksichtigung folgender Bewertungskriterien: 

  • Einbindung der Anschaffung in ein exzellentes Forschungsumfeld
  • Nutzung der Infrastruktur für die Umsetzung oder Planung von konkreten (Drittmittel)Projekten
  • Qualität des Nutzungskonzepts
  • Anzahl der beteiligten Arbeitsgruppen, Anzahl der Nutzer*innen, Anzahl der Kooperationspartner*innen
  • Höhe der Kofinanzierung insbesondere aus Vermögenskonten, Drittmitteln, Instituts- oder Fakultätsmitteln bzw. aus Berufungsmitteln
  • Bedarfsanalyse – gibt es ähnliche Geräte an der LFU?

 

Anträge sind unter Verwendung des im Internet unter der Adresse https://www.uibk.ac.at/ffq/forschungsfoerderung/2020/infrastruktur/uibk_infra_2020_formular.doc erhältlichen Antragsformulars mit allen erforderlichen Unterlagen bis spätestens

 

Mittwoch, 30. September 2020 (Einlangen hier)

 

durch die/den zuständige/n Projektdatenbankbeauftragte/n des Instituts in die Projektdatenbank einzutragen. Bitte verwenden Sie ein gebräuchliches Dokumentenformat und laden Sie nur Unterlagen hoch, die für die Antragsstellung notwendig sind.

 

Bitte schicken Sie als Anmeldung zum Programm bis spätestens 30. September 2020 ein E-Mail  mit der PROJEKTDATENBANKNUMMER an forschungsfoerderung@uibk.ac.at  

 

Univ.-Prof. Dr. Dr.h.c. mult. Tilmann Märk                                                                   Univ.-Prof. Dr. Ulrike Tanzer

                        Rektor                                                                                                           Vizerektorin für Forschung

Nach oben scrollen