logoACHTUNG: EINREICHFRIST IST ABGELAUFEN!

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB) wurde 2019 eine Kooperation zwischen der IKB, der Universität Innsbruck (UIBK), der Medizinischen Universität Innsbruck (MUI) und dem Management Center Innsbruck (MCI) ins Leben gerufen. Im Rahmen dieser Kooperation werden Forschungsprojekte gefördert, die im Betätigungsfeld der IKB (https://www.ikb.at) angesiedelt sind.


Im Rahmen der

IKB-Forschungsförderung 2019

 

werden Projekte von NachwuchswissenschafterInnen der drei Forschungseinrichtungen in den Themenkomplexen Abfallwirtschaft und Energiebedarf gefördert (Details nachfolgend):

Abfallwirtschaft: Gefördert werden Projekte aus allen Wissenschaftsdisziplinen, die sich mit der Verfügbarmachung und Nutzung von Roh- und Wertstoffen, die in urbanen Gebieten vorliegen, befassen. Bespielhafte Fragestellungen können sein:

  • Wie wird sich die Menge und Zusammensetzung des anfallenden Abfalls zukünftig entwickeln, zB auf Grund veränderten Konsumverhaltens, Produktlebensdauer oder Verpackungsmaterialien?
  • Welchen Anforderungen muss die Sammlung von Ausgangsstoffen für die Sekundärrohstoffgewinnung zukünftig gerecht werden? Welche Konzepte gibt es in diesem Bereich? Wie können gebundene Wertstoffe aus dem privaten Bereich verfügbar gemacht werden?
  • Welche neuen Möglichkeiten der effektiven und effizienten Nutzung von in Abfalldeponien, etwa der Deponie Ahrental, gelagerten Rohstoffen gibt es? Welche neuen Aufbereitungsverfahren werden zukünftig notwendig sein? Welche Stoffe werden zukünftig von besonderer Bedeutung für die Wiedergewinnung sein?

 

Energiebedarf: Gefördert werden Projekte aus allen Wissenschaftsdisziplinen, die sich mit der Entwicklung und Veränderung des Energiebedarfs des Innsbrucker Zentralraumes in den nächsten 10 – 20 Jahren auseinandersetzen. Bespielhafte Fragestellungen können sein:

  • Wie wird sich der gesamte Energiebedarf des Innsbrucker Zentralraums entwickeln?
  • Welche technologischen Einflussfaktoren werden die Höhe des Energiebedarfs in den kommenden Jahren determinieren?
  • Welche sozialen Einflussfaktoren werden die Höhe des Energiebedarfs in den kommenden Jahren determinieren?
  • Welche Tradeoffs ergeben sich zwischen Faktoren, die den Stromverbrauch erhöhen, und solchen, die ihn senken?
  • Welche zukünftigen Anforderungen werden sich für den lokalen Infrastrukturbetreiber aus zukünftigen Veränderungen des Energiebedarfs ergeben?

 

Antragsrichtlinien

  • Die Ausschreibung richtet sich an NachwuchswissenschafterInnen (Masterstudierende, DiplomandInnen, PhD-Studierende, Doktoratsstudierende sowie Promovierte bis längstens sieben Jahre nach Abschluss der Dissertation) der Universität Innsbruck, der Medizinischen Universität und des Management Center Innsbruck (MCI).
  • Gefördert werden Masterarbeitsprojekte, Dissertationsprojekte, Forschungs- und Lehreprojekte und/oder Öffentlichkeitsarbeitsprojekte.
  • Die maximale Förderhöhe pro Projekt beträgt EUR 25.000,- mit einer maximalen Laufzeit von 24 Monaten. Es werden nach Möglichkeit 2 – 3, maximal aber fünf Projekte pro Ausschreibung gefördert. Der Beginn des geförderten Projektes muss innerhalb von drei Monaten nach Förderzusage erfolgen.
  • Förderbare Kosten sind Personalkosten (einschließlich aller staatlichen Abgaben und kollektivvertraglich zu leistenden Zahlungen), Sach- und Materialkosten sowie Reisekosten.

 

Einzureichende Unterlagen

  • Antragsformular
  • Projektbeschreibung (Forschungsfragen / Ziele; Ansatz / Methodik; Neuheitsgrad / Innovationsgrad; erwartete Projektergebnisse in Hinblick auf die Themen der Ausschreibung; wesentlich beteiligte WissenschafterInnen)
  • Zeitplanung
  • Budget- und Ressourcenplanung
  • Lebenslauf und Publikationsliste der AntragstellerInnen
  • AntragstellerInnen der UIBK: Der Antrag ist durch die zuständigen Projektdatenbankbeauftragten des Instituts, dem die AntragsstellerInnen angehören, in die Projektdatenbank einzutragen. Die Projektdatenbanknummer ist auf dem Antragsformular zu vermerken.
  • AntragstellerInnen des MCI: Der Antrag ist gemäß den MCI-Richtlinien zur Projektbeantragung & -abwicklung handzuhaben.

 

Vollständige Bewerbungsunterlagen sind elektronisch bis spätestens

 

Freitag, den 17.01.2020 (Einlangen)

 

an die E-Mail-Adresse forschungsfoerdung@uibk.ac.at

als PDF-Dokument (alle Unterlagen in einem Dokument) zu übermitteln. Das Antragsformular ist auf der Homepage des Büros für Forschungsförderung und Qualitätssicherung in der Forschung des Vizerektorats für Forschung der Universität Innsbruck (https://www.uibk.ac.at/ffq/forschungsfoerderung) abrufbar. Das Büro steht Ihnen für Fragen zur Ausschreibung sehr gerne zur Verfügung.

Über die Projektförderung entscheidet eine Jury aus VertreterInnen der IKB, der UIBK, der MUI und des MCI.

 

Univ.-Prof. Dr. Ulrike Tanzer

Univ.-Prof. Dr. Christine Bandtlow

FH-Prof. Dr. Michael Kraxner

Vizerektorin für Forschung der Universität Innsbruck

Vizerektorin für Forschung und Internationales der Medizinischen Universität Innsbruck

Leiter Forschung, Entwicklung & TechTransfer, MCI – Die Unternehmerische Hochschule®

Nach oben scrollen