!!ACHTUNG: EINREICHFRIST IST ABGELAUFEN!!

Ausschreibung des
"Dr. Otto Seibert-Preises zur Förderung von Forschung für gesellschaftlich Benachteiligte" 2011

 

An der Universität Innsbruck wird hiermit zur Förderung wissenschaftlicher Arbeiten, die sich zum Beispiel der Verbesserung der Situation von gesellschaftlich benachteiligten Menschen in Betreuung, wie etwa in Seniorenheimen, Pflegeanstalten oder Institutionen für Menschen mit Behinderungen widmen, der

 "Dr. Otto Seibert-Preis zur Förderung von Forschung für gesellschaftlich Benachteiligte"

für das Jahr 2011 ausgeschrieben.

 

Laut den von Dr. Otto Seibert festgelegten Ausschreibungs-, Bewerbungs- und Vergabebedingungen sind an der Universität Innsbruck tätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (Professor/innen, Dozent/innen und Assistent/innen) antragsberechtigt. Die eingereichten Arbeiten sollen primär aus den Fachbereichen

  • Psychogeriatrie
  • Neuro-Pharmakologie und
  • Rechtswissenschaften

stammen und im Jahr vor Ablaufen der Einreichfrist publiziert worden sein. Insbesondere zu berücksichtigen sind Arbeiten, die sich mit der Einführung nicht-synthetischer pflanzlicher Heilwirkstoffe befassen, und Arbeiten aus dem Bereich der Rechtswissenschaften, die die dazu erforderlichen rechtlichen Grundlagen zum Gegenstand haben.

Der "Dr. Otto Seibert-Preis zur Förderung von Forschung für gesellschaftlich Benachteiligte" ist an eine/n Preisträger/in zu vergeben, eine Aufteilung des Preises auf mehrere Bewerber/innen ist nicht vorgesehen.

Beurteilungsmaßstab für die aus den eingelangten Bewerbungen auszuwählende Arbeit ist deren wissenschaftliche Qualität sowie die praktische Verwertbarkeit der darin erzielten Forschungsergebnisse.

Die eingereichten Arbeiten sind einem/er unabhängigen und fachkundigen Wissenschaftler/in aus dem in der Arbeit behandelten Fachbereich zur Begutachtung vorzulegen. Die Beschlussfassung über die Verleihung des "Dr. Otto Seibert-Preis zur Förderung von Forschung für gesellschaftlich Benachteiligte" obliegt dem Vizerektor für Forschung der Universität Innsbruck aufgrund der erfolgten Begutachtung der eingereichten wissenschaftlichen Arbeiten.

 

Ansuchen sind schriftlich bis spätestens
Montag, 24. Oktober 2011 (Einlangen hier!)
mit allen erforderlichen Unterlagen einzureichen.

 

Einreichstelle für alle Anträge ist die Universität Innsbruck, Büro des Vizerektors für Forschung:

Anträge 1-fach in Papierform + 1 elektronische Version (CD, DVD) per Post an das Vizerektorat für Forschung der Universität Innsbruck, 6020 Innsbruck , Innrain 52; ZiNr.: 1031

Bewerbungsformular unter:
http://www.uibk.ac.at/ffq/forschungsfoerderung/

 

Informationen – Universität Innsbruck:

Vizerektorat für Forschung,
Stabsstelle für Forschungsförderung und Qualitätssicherung in der Forschung
Tel. +43 512 507-9023 und -9024
E-Mail: Forschungsfoerderung@uibk.ac.at

 

Univ.-Prof. Dr. Dr.h.c.mult. Tilmann Märk
Vizerektor für Forschung der Universität Innsbruck