Baby­sitter­Innen­börse

Die Online-BabysitterInnenbörse ist ein hochschulinternes, kostenloses Service für alle MitarbeiterInnen und Studierenden der Universität Innsbruck.

Dieses Angebot soll Eltern die Möglichkeit bieten, schnell und unkompliziert eine Kinderbetreuung für Zuhause zu finden.

Dabei versteht sich die Online-BabysitterInnenbörse lediglich als Plattform, die es Eltern/Erziehungsberechtigten ermöglicht, unbürokratisch mit den registrierten BabysitterInnen in Kontakt zu treten. Das Familienservice übernimmt die Administration und Wartung der Online-BabysitterInnenbörse. Die Kontaktaufnahme, weitere Absprachen und vertragliche Beziehungen erfolgen selbstständig zwischen Eltern/Erziehungsberechtigten und BabysitterInnen.

In der BabysitterInnenbörse werden ausschließlich zertifizierte BabysitterInnen nach einem Anmeldegespräch mit einer Mitarbeiterin des Familienservice-Büros registriert. Genützt werden kann die Online-BabysitterInnenböse von allen Universitätsangehörigen mit Kind, die über eine aktive BenutzerInnenerkennung der Universität Innsbruck verfügen. MitarbeiterInnen der Universität können die BabysitterInnen-Liste mit ihrer C-Kennung direkt über das Intranet beziehen. Studierende können sich die Liste nach telefonischer Voranmeldung im Familienservice abholen. 

Bei Fragen, Anregungen oder Beschwerden stehen wir gerne zur Verfügung.

Dipl.-Päd.in Miriam Ruiz Peyré  und Maria Meese


Allgemeine Informationen und rechtliche Hinweise


Allgemeine Informationen

Die Online-BabysitterInnenbörse ist ein kostenloses Angebot für Studierende und MitarbeiterInnen der Universität Innsbruck, die über eine aktive BenutzerInnenkennung verfügen. Sie ist eine Plattform, die es Eltern/Erziehungsberechtigten ermöglicht, schnell und unkompliziert Kontakt zu BabysitterInnen aufzunehmen. Die Kontaktaufnahme, weitere Absprachen und vertragliche Beziehungen erfolgen selbstständig zwischen Eltern/Erziehungsberechtigten und BabysitterInnen.


Wer wird in die Online-BabysitterInnenbörse aufgenommen?

In die Online-BabysitterInnenbörse werden ausschließlich zertifizierte BabysitterInnen aufgenommen:

Die BewerberInnen müssen über 18 Jahre alt sein, eine pädagogische Ausbildung (Kindergartenpädagogik, Hort- oder Früherziehung, Tages-mutter/vater, pädagogisches Hochschulstudium) abgeschlossen oder einen BabysitterInnenkurs absolviert haben. Anbieter solcher Kurse sind beispielsweise das BFI oder das WIFI. Es muss ein Kurs von mindestens 35 Stunden absolviert werden, das Mindestalter beträgt 21 Jahre. Zudem sollten BabysitterInnen Freude im Umgang mit Kindern haben, zuverlässig, pünktlich, flexibel und verantwortungsbewusst sein.


Haben Sie Interesse, als BabysitterIn zu arbeiten?

Bitte senden Sie einen Lebenslauf mit Foto und den Nachweis der erforderlichen Qualifikation (Abschlusszeugnis einer pädagogischen Ausbildung oder Bescheinigung BabysitterInnenkurs) an das Familienservice-Büro (spielraeume@uibk.ac.at). Eine Mitarbeiterin wird sich mit Ihnen in Kontakt setzen und ein persönliches Infogespräch vereinbaren. Im Anschluss daran werden die Kontaktdaten in der Online-BabysitterInnenbörse veröffentlicht.


Rechtliche Hinweise zur Nutzung der Online-BabysitterInnenbörse

Das Familienservice-Büro versteht sich lediglich als Anbieter der Online-BabysitterInnenbörse und nimmt nach Registrierung der BabysitterInnen keinen Einfluss auf die Vereinbarung zwischen BabysitterInnen und Eltern/Erziehungsberechtigten. Das Familienservice-Büro übernimmt lediglich die Administration und Wartung der Online-BabysitterInnenbörse und steht den Eltern/Erziehungsberechtigten für allfällige Rückfragen zur Verfügung. Eine direkte Vermittlung von BabysitterInnen durch das Familienservice-Büro erfolgt nicht. Die Kontaktaufnahme und alle sonstigen Vereinbarungen finden direkt zwischen Eltern/Erziehungsberechtigten und BabysitterIn statt. Der jeweilige Kontakt zwischen den beteiligten Personen entzieht sich damit dem Einfluss- und Verantwortungsbereich der BabysitterInnenbörse und somit des Familienservice-Büro. Die BabysitterInnen stellen dem Familienservice-Büro ausgewählte Daten und Angaben zur Kontaktaufnahme zur Veröffentlichung in der Onlinebörse zur Verfügung und sind für die Richtigkeit dieser Daten verantwortlich (Änderungen der Angaben sind dem Familienservice-Büro umgehend mitzuteilen).

Beide Seiten (Familienservice-Büro wie auch angemeldete BabysitterInnen) können jederzeit ohne Angaben von Gründen von ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen. Das Profil und alle Daten der BabysitterInnen werden nach formloser schriftlicher Anfrage, auch per E-Mail, oder nach persönlicher Vorsprache im Familienservice-Büro von der BabysitterInnenbörse entfernt und nach geeigneter Frist vollständig gelöscht, sofern dies nicht aufgrund übergeordneter Interessen der Universität oder Dritter unterbleiben muss.

Hinweis: Bei der Online-BabysitterInnenbörse handelt es sich um ein freiwilliges Angebot des Familienservice-Büros, das jederzeit widerrufen werden kann.

Für Studierende, die eine/n BabysitterIn suchen, liegt die Liste der BabysitterInnen nach telefonischer Voranmeldung im Familienservice-Büro zur Mitnahme bereit.

Kosten

Die Kosten für die Betreuung werden direkt zwischen BabysitterIn und Eltern/ Erziehungsberechtigten vereinbart und abgerechnet. Als Richtpreis wird ein Entgelt von mindestens € 9 empfohlen, wobei der Tarif je nach Aufgaben, Anzahl der Kinder usw. variieren sollte.


TIPP! Steuerliche Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten:

Eltern/Erziehungsberechtigten können die Kinderbetreuungskosten steuerlich absetzen (max. 
€ 2.300  pro Jahr). Voraussetzung dafür ist, dass das Kind in einer privaten oder öffentlichen Kinderbetreuungseinrichtung bzw. von einer Person, die pädagogisch qualifiziert ist, betreut wird.

Weitere Infos dazu

Musterrechnung


TIPP! Dienstleistungsscheck:

Kann in Trafiken, größeren Postämtern oder Online erworben und für alle Personen genutzt werden, die geringfügig in privaten Haushalten tätig sind. Die ArbeitgeberInnen füllen den Scheck pro verrichtetem Dienst für die ArbeitnehmerInnen aus. Der Vorteil ist, dass z.B. BabysitterInnen unfallversichert sind, und die Möglichkeit der freiwilligen Kranken- oder Pensionsvorsoge besteht.

Weitere Infos dazu

Tipps für Eltern / Erziehungsberechtigte 

Damit Sie Ihr Kind mit einem guten Gefühl jemandem stundenweise anvertrauen können, sollten Sie sich im Vorfeld schon einige Gedanken zum Thema Babysitting machen:

  • BabysitterInnen kümmern sich stundenweise um Babys und Kinder und beaufsichtigen, spielen, basteln oder unternehmen etwas mit ihnen, wenn die Eltern/Erziehungsberechtigten Unterstützung bei der Kinderbetreuung benötigen.
    Zu den Aufgaben von BabysitterInnen gehören Aufgaben im Zusammenhang mit der Kinderbetreuung, nicht jedoch Haus- oder Putzarbeiten.
  • Die Auswahl der Babysitterin/des Babysitters sollte u.a. nach Ihrem Bedarf erfolgen:
    Soll ein Baby gefüttert, gewickelt und gepflegt werden? Oder soll das Kind am Nachmittag mit dem Kinderwagen spazieren geführt werden? Wird  abends jemand benötigt, der die Kinder ins Bett bringt oder nur bei Ihnen zu Hause ist, wenn die Kinder bereits schlafen? Brauchen Sie regelmäßig oder nur sporadisch eine Betreuung?
    Die ausgewählten BabysitterInnen sollten jedenfalls über jene Erfahrungen und Kompetenzen verfügen, die mit Ihren Ansprüchen übereinstimmen.
  • Nehmen Sie sich Zeit für das erste Kennenlernen:
    Dieses Treffen sollte vor dem ersten Einsatz stattfinden. Sie, Ihr Kind und der/die BabysitterIn können sich in Ruhe kennenlernen und miteinander vertraut werden. Dies erleichtert auch die Akzeptanz der neuen Betreuungsperson für die Kinder.
    Der/die BabysitterIn sollte Freude im Umgang mit Kindern haben, verantwortungsbewusst und geduldig sein und besonnen reagieren. Vor allem sollte er/sie Ihnen aber sympathisch sein.
    Sollten Sie Zweifel haben, oder verstehen sich Ihr Kind und der/die BabysitterIn nicht, suchen Sie lieber jemand anderen.
  • Vor dem ersten Einsatz sollten Sie Grundsätzliches mit dem/der BabysitterIn klären:
    • Besprechen Sie mit dem/der BabysitterIn, wie die Zeit während Ihrer Abwesenheit gestaltet werden kann.
    • Informieren Sie über die Regeln der Familie, an die sich auch die/der BabysitterIn halten soll: z.B. Süßigkeiten, Umgang mit Medien, Mahlzeiten, alles was erlaubt und verboten ist.
    • Zeigen Sie ihm/ihr eventuell auch Rituale, die eingehalten werden sollten (vor dem Schlafengehen ein Buch vorlesen etc.).
    • Informieren Sie auch über Gewohnheiten und Eigenheiten des Kindes, Krankheiten, Allergien und auch Medikamentengaben.
    • Erklären Sie auch die Regeln die für den/die BabysitterIn gelten: Darf der Fernseher benützt werden, darf Essen/Trinken genommen werden, darf telefoniert oder Besuch empfangen werden etc.
    • Zeigen Sie dem/der BabysitterIn die Räume die er/sie nutzen kann, und welche Räume nicht betreten bzw. welche Geräte nicht benützt werden sollten. Erklären Sie auch, in welchen Schränken für die Betreuung benötigte Dinge zu finden sind (Wickelutensilien, Wechselgewand, Lebensmittel, etc.).
    • Klären Sie im Vorfeld, wie der/die BabysitterIn wieder sicher nach Hause kommt (v.a. in der Nacht).
  • Bevor Sie gehen bzw. während Ihrer Abwesenheit sollten sie Folgendes beachten:
    Vereinbaren Sie, dass der/die BabysitterIn frühzeitig kommt. So können Sie in Ruhe alles erklären, was es zu beachten gibt.
    • Hinterlassen Sie jene Telefonnummer,  unter welcher Sie oder eine Vertrauensperson und/oder die/der Hausärztin/Hausarzt erreichbar sind.
    • Erklären Sie ihm/ihr, dass Sie bei einem Notfall sofort informiert werden wollen.
    • Informieren Sie den/die BabysitterIn wann Sie wiederkommen! Sollten Sie später als besprochen nach Hause kommen, geben Sie dem/der BabysitterIn darüber Bescheid.
    • Sie können während Ihrer Abwesenheit ruhig mal zu Hause anrufen, um nachzufragen, ob alles in Ordnung ist.
  • Wenn Sie wieder zu Hause sind, sollten Sie sich bei der/dem BabysitterIn erkundigen wie die Zeit mit dem Kind verlaufen ist und ob es etwas Besonderes gegeben hat. Auch mit Ihrem Kind sollten Sie sich darüber austauschen.

Tipps für BabysitterInnen

Hier einige Tipps, die die Zusammenarbeit mit der Familie erleichtern können:

  • Nehmen Sie sich Zeit für das erste Kennenlernen. Dieses Treffen sollte vor dem ersten Einsatz stattfinden. So können Sie Eltern/Erziehungsberechtigte und Kinder kennenlernen und mit Ihnen vertraut werden. Sollten Sie Zweifel an einer guten Zusammenarbeit mit der Familie haben, sprechen Sie dies an.
  • Vereinbaren Sie mit den/dem Eltern/Erziehungsberechtigten die genauen Arbeitszeiten zum Babysitten. Notieren Sie die genauen Arbeitszeiten, falls Sie länger arbeiten als vorher vereinbart wurde.
  • Vereinbaren Sie im Vorfeld auch die Bezahlung mit den Eltern/Erziehungsberechtigten.
  • Wichtig ist, dass Sie über die genauen Tätigkeiten und Aufgaben die beim Babysitten übernommen werden sollen, informiert werden.
  • Fragen Sie nach den Regeln in der Familie bzw. während des Babysittens. Was dürfen die Kinder und was nicht, welche Rituale gibt es, wie ist der Umgang mit Medien, ect. Welche Räume dürfen Sie nutzen, können Sie sich Essen und Trinken nehmen, usw.
  • Wichtig ist, dass  die Eltern/Erziehungsberechtigten die Telefonnummern hinterlassen, unter denen sie oder eine Vertrauensperson während des Babysittens erreichbar sind.
  • Besprechen Sie, wie im Notfall vorgegangen werden soll.

Hinweis: Wichtig ist, dass Sie für einen eventuellen Schadensfall haftpflichtversichert sind - entweder mit einer eigenen Versicherung oder über eine Mitversicherung bei Ihren Eltern/Erziehungsberechtigten. Bezahlt die/der ArbeitgeberIn mit dem Dienstleistungsscheck, sind Sie unfallversichert und haben die Möglichkeit, eine freiwillige  Kranken- und Pensionsversicherung zu erwerben.