Reisekostenzuschüsse

Die Universität Innsbruck ist bestrebt, ihren CO2-Fußabdruck zu verkleinern, ohne dabei Forschung, Vernetzung und Lehre einzuschränken. Aus diesem Grund sind mit 01.06.2021 neue Richtlinien für Reisen in Kraft getreten. Nach Ablauf einer Übergangsfrist werden diese mit 01.10.2021 verbindlich.

Nutzung von Flugverbindungen:

  • Soweit Flüge unternommen werden müssen, ist ab 01.10.2021 eine zusätzliche Flugabgabe in Höhe von 20% der Flugkosten, mindestens jedoch 50€ pro Flug (= ein Hin- und Rückflug) aus dem jeweiligen Reisebudget (Globalbudget bzw. Projektbudget) an die Universität Innsbruck zu zahlen. Mit dieser Abgabe werden Projekte zur Verringerung des CO2-Fußabdrucks finanziert. Über die Mittelverwendung wird jährlich Bericht erstattet. 
  • Eine mögliche Preisersparnis durch Nutzung von Flugverbindungen (Schlagwort: Billigflugangebote) ist generell kein rechtfertigendes Kriterium mehr für die Wahl dieses Reisemittels. Auch einzelne - durch Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln erforderliche- Übernachtungen werden künftig in Kauf genommen.
  • Nachtzüge, Schlaf- oder Liegewagen können eine komfortable Alternative zu Flügen darstellen.
  • Kurzstreckenflüge an Orte, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar sind, werden künftig nicht mehr unterstützt und daher auch nicht mehr refundiert. Hierunter fallen alle Inlandsflüge, alle Flüge in die Schweiz und Flüge mit Zieldestination München, Frankfurt, Stuttgart, Straßburg, Venedig, Mailand, Turin, Genua. Bei erforderlichen Langstreckenflügen sind notwendige Zwischenlandungen an diesen Destinationen von der Regelung ausgenommen.
  • Auch bei allen anderen Flügen sollen unnötige Zwischenlandungen soweit als irgend möglich vermieden werden und gegebenenfalls Nachtzugverbindungen der Vorzug gegeben werden.

Nutzung von PKWs

Die Nutzung von PKWs ist nur gerechtfertigt, wenn einer der nachfolgenden Gründe gegeben ist:

  • Notwendigkeit des Transports schwerer oder sperriger Gegenstände
  • Unerreichbarkeit des (Teil-) Reiseziels mit öffentlichen Verkehrsmitteln (wenn die Vorortanmietung eines PKWs nicht in Frage kommt)
  • dienstliche oder private Notwendigkeit im Ausnahmefall ​​​​​​​
  • relevante Zeitersparnis bei Strecken unter 200 km. (Als relevant gilt eine Zeitersparnis nur, wenn die PKW-Fahrzeit insgesamt länger als 30 Minuten dauert & die Fahrzeit sich durch die PKW-Nutzung um zumindest die Hälfte reduziert.)

 

Für detaillierte Informationen klicken Sie bitte auf folgenden Link: Verantwortungsbewusstes Reisen

 


Allgemeine Informationen zu Reisekostenzuschüssen der Fakultät 

Reisekostenzuschüsse können gewährt werden für

  • die Teilnahme an Kongressen, Tagungen und sonstigen wissenschaftlichen Veranstaltungen im In- und Ausland
  • Auslandsaufenthalte zum Studium neuer wissenschaftlicher Methoden oder didaktischer Arbeitsweisen (Studienaufenthalt)
  • sonstige im Aufgabenbereich der Universitäten gelegene vergleichbare Aktivitäten .

Auf die Gewährung von Reisekostenzuschüssen besteht kein Rechtsanspruch. Die Zuschüsse können nur nach Maßgabe der verfügbaren Mittel vergeben werden.

 

Wer kann in welcher Höhe Reisekostenzuschüsse beantragen?

  • Alle wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen der drei Institute der Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik können pro Kalenderjahr und Person einen Reisekostenzuschuss von max. 1.500,00 Euro pro Kalenderjahr beantragen.
  • Projektmitarbeiter*innen gebührt ein Reisekostenzuschuss in halber Höhe, das sind max. € 750,- pro Kalenderjahr und Person.
  • Während der Reise muss jedenfalls ein Dienstverhältnis zur Universität Innsbruck bestehen.

 


Ablauf für Anträge auf Reisekostenzuschüsse 

1. Beantragen Sie eine Freistellung vor Antritt der Reise
2. Beantragen Sie den Reisekostenzuschuss
  • Beantragen Sie gleichzeitig mit der Freistellung unter der Rubrik "Allgemeine Anmerkungen" den Reisekostenzuschuss. Hierbei ist jedenfalls anzuführen, wie sich die Kosten zusammensetzen (Transportkosten, Hotel, Tagungsgebühren) und ob der Reiskostenzuschuss
    - aus dem Globalbudget (Reisekostenkontingent je Mitarbeiter*in)
    - aus (individuell zugewiesener) Forschungsförderung oder
    - aus Projektmitteln
    beantragt wird.
    Unbedingt anzugeben ist auch der Reisezweck wie z.B. Teilnahme an Konferenz und/oder ob ein Vortrag gehalten oder ein Paper präsentiert wird. 
     
    Achtung: Bei Tagungen und Kongressen ist u.U. eine 20%ige MwSt. abzuführen.

    Bitte beachten Sie, dass das persönliche Reiskostenkontingent nicht überschritten wird.
  • Sie werden dann vom Büro des Dekans über die Höhe des genehmigten Reisekostenzuschusses informiert.
     
  • Ansprechpartner für inhaltliche Fragen (Anträge, Richtlinien, Genehmigung) ist das Büro des Dekans: Dean-EconStat@uibk.ac.at
3. Nach Rückkehr von der Reise reichen Sie die Abrechnung ein
  • Füllen Sie das Abrechnungsformular aus und legen Sie die Originalbelege sowie die Zahlungsbestätigung bei und senden Sie diese an das Büro des Dekans der Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik
4. Auszahlung der Zuschüsse:
  • Bereits genehmigte Anträge werden nach Einlangen der Abrechnung unverzüglich zur Auszahlung weitergeleitet.
  • Die Auszahlungen werden von der Personalabteilung vorgenommen.


 

 

Nach oben scrollen