FE-Netz der Sperre Schlegeis
 

FR-Netz der Sperre Schlegeis


Am Institut für Baustatik, Festigkeitslehre und Tragwerkslehre der Universität Innsbruck wurde im Rahmen einer Diplomarbeit das Verformungsverhalten der Talsperre Schlegeis mittels eines auf der Methode der finiten Elemente beruhenden Rechenmodells untersucht. Die Diplomarbeit wurde in Zusammenarbeit mit den Firmen Tauernkraft AG und Tauernplan durchgeführt. Die Methode der finiten Elemente stellt das in der Ingenieurpraxis am weitesten verbreitete computerorientierte Berechnungsverfahren dar. Einführende und vertiefende Lehrveranstaltungen über die Methode der finiten Elemente für Festigkeitsberechnungen sind im Studienplan Bauingenieurwesen enthalten. Auf europäischer Ebene werden derzeit im Rahmen des EU-Projekts "Integrity Assessment of Large Concrete Dams" laufende Forschungsaktivitäten in diesem Fachbereich erfasst und der Bedarf und Inhalt zukünftiger Forschungsprojekte erhoben. Das Institut für Baustatik, Festigkeitslehre und Tragwerkslehre der Universität Innsbruck ist an diesem EU-Projekt als "task leader" für zwei Teilbereiche beteiligt.