Peter Mayrhofer

Nachruf Peter Mayrhofer


von Manfred L. Husty

Ass.-Prof. Mag. Dr. Peter Mayrhofer ist am 16.4.2013 völlig überraschend verstorben. Er war fast 39 Jahre verdienstvolles Mitglied unserer Fakultät und hat über diese Zeit den Unterricht im Fach Darstellende Geometrie und CAD wesentlich mitgestaltet.

Peter Mayrhofer wurde am 24.8.1951 in Innsbruck geboren, besuchte von 1957 bis 1961 die Volksschule in Innsbruck, Pradl, trat 1961 ins Bundesrealgymnasium Innsbruck, Reithmannstrasse ein, wo er 1969 maturierte. Im Wintersemester 1969/70 begann er an der Universität Innsbruck ein Lehramtsstudium in den Fächern Mathematik und Darstellende Geometrie, das er am 5.7.1975 mit der Sponsion zum Magister der Naturwissenschaften abschloss.

Bereits im WS 1974/75, genauer ab 1.10.1974, wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter (Studienassistent) an der damaligen Fakultät für Bauingenieurwesen und Architektur, ab 5.7.1975, dem Tag der Sponsion zum Mag.rer.nat, wurde er Vertragsassistent am Institut für Geometrie und ab 1.1.1976 war er ebendort als Universitätsassistent tätig. Mit Wirksamkeit vom 1.3.1986 wurde er in ein dauerndes Dienstverhältnis als Oberassistent mit besonderem Aufgabengebiet in der Lehre der Darstellenden Geometrie übernommen.

Da schon in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts eine dauerhafte Anstellung an der Universität mit einigen Hürden verbunden war, absolvierte er zur Absicherung nebenberuflich den einjährigen Probedienst als AHS-Lehrer am Bundesrealgymnasium Innsbruck, Adolf-Pichler-Platz, im Schuljahr 1976/77 und war im Schuljahr 1983/84 als BHS-Lehrer an der HTL Trenkwalderstraße teilbeschäftigt.

Trotz enormer Belastung in der Lehre - er war der einzige vollgeprüfte Assistent am Institut für Geometrie und hatte damit die Übungsbetreuung für sämtliche Studierenden der Architektur und des Bauingenieurwesens inne - arbeitete er an einer Dissertation über “Bildersysteme im Zentralraum von A-Systemen,” einem schwierigen, abstrakten Thema der mehrdimensionalen Geometrie beim damaligen Universitätsprofessor für Geometrie J.P. Tschupik. Am 1.7.1978 schloss er die Dissertation mit der Promotion zum Doktor der Philosophie ab.

Über die vielen Jahre der Arbeit am Institut für Geometrie, das später in das Institut für Technische Mathematik, Geometrie und Bauinformatik eingegliedert wurde und zuletzt am Arbeitsbereich für Geometrie und CAD hat sich Peter Mayrhofer intensiv mit der Didaktik und Methodik des Geometrieunterrichts im Zeitalter des Computers als Zeichenmittel auseinander gesetzt. Auf seine Initiative hin war das Innsbrucker Institut das allererste Geometrieinstitut Österreichs, das den Computer durchgängig in der Lehre einsetzte. Er entwickelte zahlreiche Übungsbeispiele, Zeichenmakros in verschiedenen Sprachen und hat sich bis zuletzt mit den alleraktuellsten Neuerungen der graphischen Softwarepakete auseinander gesetzt. Viele seiner Anregungen und Entwicklungen wurden auch in den von ihm tatkräftigst mitgestalteten Informationsblättern für Geometrie publiziert. Noch am Montag den 15.4.2013 hat er die von ihm neu gestaltete Vorlesung und Übung CAD Vertiefung vor zahlreichen Studierenden abgehalten.

Untrennbar ist der Name Peter Mayrhofer mit EBRA (EinBildRöntgenAnalyse) verbunden. EBRA ist ein weltweit an 88 Forschungskliniken eingesetztes, am ehemaligen Institut für Geometrie unter J.P. Tschupik entwickeltes Softwarepaket zur Migrationsmessung von Hüftgelenksprothesen. Peter Mayrhofer hat über viele Jahre die Installation, Einschulung und Nutzerbetreuung von EBRA im Alleingang übernommen.

Peter Mayrhofers früher und unerwarteter Tod hat eine große Lücke im Arbeitsbereich für Geometrie
und CAD und in der Fakultät für Technische Wissenschaften hinterlassen.


zurück