Grußworte des Dekans


Seit Beginn meiner Lehr- und Forschungstätigkeit an der damaligen Fakultät für Bauingenieurwesen und Architektur der Universität Innsbruck im Jahr 1995 hat diese Fakultät eine stürmische Entwicklung erfahren. Nach der im Jahr 2004 erfolgten Trennung in die Fakultät für Architektur und die Fakultät für Bauingenieurwesen wurden an letzterer zahlreiche Professuren neu besetzt und die eingeworbenen Drittmittel signifikant gesteigert.

Im Jänner 2015 wurde die im Jahr 2013 in Angriff genommene Sanierung des Gebäudes der Fakultät für Technische Wissenschaften abgeschlossen. Für die Lehrenden und Studierenden stehen nun zeitgemäße Lehr-, Lern- und Forschungsbedingungen zur Verfügung.

Die aus den Labors einiger Arbeitsbereiche hervorgegangene Technische Versuchs- und Forschungsanstalt (TVFA) wurde im Jahr 2008 als akkreditierte Prüfstelle eingerichtet. Das Studienangebot wurde durch die Einrichtung der beiden neuen Masterstudien Bauingenieurwissenschaften und Umweltingenieurwissenschaften im Wintersemester 2014/2015 sowie durch das gemeinsam mit der UMIT angebotene Bachelor- und Masterstudium Mechatronik erweitert. Seit dem Wintersemester 2016/2017 gibt es für das Bachelorstudium Mechatronik einen weiteren Standort in Lienz, ein vom Land Tirol finanziertes neues Gebäude für diesen Studienstandort wurde im Februar 2018 fertig gestellt. In diesem Zusammenhang ist die Initiative von Studierenden, mit einem selbst gebauten Elektrorennwagen beim internationalen Konstruktionswettbewerb Formula Student mitzumachen, besonders erwähnenswert. Näheres dazu unter www.ct-motorsport.at. Seit Beginn des Wintersemesters 2018/2019 wird als weiteres technisches Studium das Bachelorstudium Elektrotechnik gemeinsam mit der UMIT angeboten. Die Vorbereitungen für ein daran anschließendes Masterstudium laufen bereits.

Der Erweiterung des Spektrums technischer Fachdisziplinen hat die Universitätsleitung durch die am 1. Jänner 2013 erfolgte Umbenennung in Fakultät für Technische Wissenschaften Rechnung getragen. In den Jahren 2013 und 2014 wurden die neu eingerichtete Stiftungsprofessur der Firma MED-EL für Mikroelektronik und implantierbare Systeme und die Stiftungsprofessur des Landes Tirol für Maschinenelemente und Konstruktionstechnik besetzt. Im Jahr 2015 erfolgte die Besetzung der Stiftungsprofessur des Landes Tirol für Werkstoffwissenschaften mit Schwerpunkt Mechatronik. Die Berufungsverfahren für die Professur Holzbau und die BMVIT-Stiftungsprofessur für Tunnel Information Modeling wurden erfolgreich abgeschlossen. Derzeit laufen die Berufungsverfahren zur Nachbesetzung der Professur für Ingenieurmathematik, der Professur für Geodäsie, der Professur für Stahl- und Verbundbautechnologien und der Stiftungsprofessur für Energiesysteme und elektrische Antriebe.

o. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Günter Hofstetter, Dekan

Nach oben scrollen