Banner Newsletter School of Education

    Newsletter der School of Education


    zurück zur Übersicht

    Dekan Michael Schratz in internationale Gremien berufen

    Logo ICSEI und Qualitätsoffensive LehrerbildungDekan Michael Schratz wude in den letzten Wochen mit zwei wichtigen Aufgaben bzw. Positionen betraut: Er übernimmt in den kommenden zwei Jahren die Präsidentschaft des International Congress for School Effectiveness and Improvement (ICSEI) und wurde in das Auswahlgremium für die "Qualitätsoffensive LehrerInnenbildung" in Deutschland (Fördervolumen 500 Mio. €) berufen.


    Michael SchratzInternational Congress for School Effectiveness and Improvement (ICSEI)

    Politische EntscheidungsträgerInnen, ForscherInnen und PraktikerInnen aus über 80 Ländern arbeiten in der ICSEI Community (International Congress for School Effectiveness and Improvement) mit dem Ziel zusammen, Bildungssysteme und Schulen zu lernenden Organisationen im Interesse einer besseren Bildung für alle zu gestalten. Dekan Michael Schratz wird in den kommenden zwei Jahren als Präsident zum weiteren Auf- und Ausbau von ICSEI beitragen. Die Verknüpfung von Theorie und Praxis, Politik und Transformation, Führung und Lernen unter dem ICSEI Dach ermöglicht transnationalen Dialog, kritische Diskussionen und eine Vielzahl von Ansätzen, um gemeinsam das Verständnis von innovativen, zukunftsorientieren Bedingungen für die Gestaltung von Bildungsprozessen zu vertiefen. LehrerInnen, EntscheidungsträgerInnen und ForscherInnen stehen vor vielfältigen Herausforderungen, die erforderliche Expertise zu entwickeln, um Kindern und Jugendlichen die Fähigkeiten und das Verständnis zum Umgang mit heutigen und zukünftigen Herausforderungen erschließen zu lassen.

    Länderübergreifend angelegte Erhebungen (z.B. Talis) fordern die Bildungssysteme nicht nur heraus, in die Qualifikation von Lehrern und Lehrerbildungssystemen sowie der Schulleitungen zu investieren. Schulen, die stark miteinander vernetzt sind sowie schnell und verantwortungsvoll mit LehrerInnen und SchülerInnen reagieren, sind am besten geeignet, um mit sozioökonomischen und demografischen Veränderungen umzugehen, die die Dynamik zwischen Jung und Alt, Stadt und Land, Reichtum und Armut, Zu- und Abwanderung beeinflussen.

    Die ICSEI Netzwerke adressieren bereits viele dieser Probleme, die ICSEI Konferenzen schaffen für die Spitzenforschung einen Raum für Diskurs und Lernen, und die ICSEI Community arbeitet ständig an der Beforschung und Förderung von Praxis, die eine wünschenswerte Zukunft entstehen lassen kann.

    Dekan Michael Schratz wird in den kommenden zwei Jahren als Präsident zum weiteren Auf- und Ausbau von ICSEI beitragen. Viele Jahre  Schulforschung an der Universität Innsbruck sowie die wissenschaftliche Leitung der Leadership Academy haben ihn gelehrt, wie Politikberatung und Forschung mit der Schul- und Unterrichtspraxis zusammenspielen müssen, um Systementwicklung auf breiter Basis zu ermöglichen.

    http://www.icsei.net/index.php?id=542

    Qualitätsoffensive Lehrerbildung

    Für die „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ stellen Bund und Länder in Deutschland gemeinsam in den kommenden zehn Jahren bis zu 500 Millionen Euro zur Verfügung. Sie wollen mit ihrer gemeinsam beschlossenen „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ – den absehbaren Generationswechsel im Lehrpersonal nutzend – begonnene Reformen unterstützen und beschleunigen. Es sollen neue Entwicklungen angestoßen und gefördert werden, in deren Mittelpunkt die Lehrerbildung an den Universitäten steht. Mit den Fördermitteln sollen die Strukturen der Lehrerbildung an den Hochschulen optimiert, die pädagogische Praxis stärker als bisher einbezogen und Fachwissenschaften, Fachdidaktiken und Bildungswissenschaften besser miteinander kooperieren. Die Hochschulen müssen in ihren Förderanträgen nachweisen, wie sie die Qualität der Lehramtsausbildung an den Hochschulen verbessern wollen, wie sie das Profil der Hochschule verstärken und wie Prozesse begleitet und nachhaltig gesichert werden (http://www.bmbf.de/press/3633.php).

    Ziele der Förderung sind nachhaltige und systematische Verbesserungen vor allem in den folgenden Handlungsfeldern:

    1. Profilierung und Optimierung der Strukturen der Lehrerbildung an den Universitäten,
    2. Qualitätsverbesserung des Praxisbezugs in der Lehrerbildung,
    3. Verbesserung der professionsbezogenen Beratung und Begleitung der Studierenden in der Lehrerbildung,
    4. Fortentwicklung der Lehrerbildung in Bezug auf die Anforderungen der Heterogenität und Inklusion,
    5. Fortentwicklung der Fachlichkeit, Didaktik und Bildungswissenschaften und
    6. Vergleichbarkeit sowie die gegenseitige Anerkennung von lehramtsbezogenen Studienleistungen und Lehramtsabschlüssen sowie der gleichberechtigte Zugang bzw. die gleichberechtigte Einstellung in Vorbereitungs- und Schuldienst zur Verbesserung der Mobilität von Lehramts-Studierenden und Lehrerinnen und Lehrern (http://www.bmbf.de/foerderungen/24295.php).

    Dekan Michael Schratz wurde als internationaler Experte in das Auswahlgremium für die "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" berufen und ist für die Selektion der Projektanträge mitverantwortlich.

    zurück zur Übersicht


    Abonnieren   Abbestellen   Offenlegung nach §25 MedG