30.4./1.5.2013: Fakultätsklausur der School of Education


Liebe Fakultätsmitglieder,

mit der spontan auf Flip-Chart skizzierten Darstellung am Dienstag Abend (für vergrößerte Darstellung anklicken) hatte ich den Einstieg in die erste Klausur begonnen. Weg-von und hinzu-Bewegungen haben die ersten Wochen und Monate der Neugründung unserer Fakultät bestimmt. Eine Sturm-und-Drang-Phase im wahrsten Sinne des Wortes mit den ersten Schritten weg von einer durch die raschen Umbrüche gekennzeichneten Storming-Phase, hin zur Etablierung tragfähiger Strukturen auf Basis von gemeinsam entwickelten Visionen und Leitbildern gemeinsam zu gehen. Letzteres äußerte sich auch in einem der wichtigsten Diskussionspunkte der Klausur: die Überwindung des als zu starr und artifiziell erlebten 4-Säulen Konzepts bei gleichzeitiger Wahrung (bzw. in den meisten Bereichen Stärkung!), der für die LehrerInnenbildung relevanten Themenbereiche.

Erste Schritte auch deswegen, da viele der in der Klausur angeschnittenen Themen weiter bearbeitet und konkretisiert werden müssen: die Statements für die Leitbildentwicklung stellen wichtige Inputs dar, die jetzt noch in entsprechende Formulierungen fließen müssen; die Arbeit an einem Logo für die School of Education konnte einerseits eingegrenzt werden (die Ergebnisse der Logowahl sprechen für eine bestimmte Designvorstellung), muss aber andererseits auch wieder breiter gedacht werden (InnSEd, ISoE, Inn’S’Ed, ISEd, …). Auch die von den Studierenden eingebrachten Kritikpunkte erfordern eine vertiefte Beschäftigung, die teilweise zu baldigen Lösungen kommen muss, teilweise aber auch erst durch die Umsetzung der neuen LehrerInnenbildung gelöst werden können.

Link zum Video – Mein Weg durch das Lehramtsstudium: https://dl.dropboxusercontent.com/u/14031338/ds_klausur_2.flv

Das „Who is who an der SoE” war überraschend, nicht zuletzt deswegen, als sich die Dynamik der Hochschulpolitik der letzten Jahrzehnte in der uibk-biografischen Schlange widerspiegelte. Im Hinblick auf die im Programm angekündigte „Chronologie der Anstellung im Spannungsfeld von Person und Institution“ war die dynamische Entwicklung des Personalzuwachses der letzten Jahre besonders auffällig. Das Potenzial an wissenschaftlichem Nachwuchs ist ein großes Asset für die School, das es zu entfalten gilt. „Organisationale Energie“, die für die (Werte-)Entwicklung einer Organisation von tiefgreifender Bedeutung ist[1], wurde für mich am ersten Abend der Klausur deutlich spürbar.

 

 

Die Energie, die sich im Zusammentreffen der MitarbeiterInnen der School of Education mit ihren verschiedenen Hintergründen, Expertisen und (Fach-)Kulturen, konstruktiv entwickeln kann, wurde eindringlich im World Café erlebbar: die „Tischdecken“ waren für manche Gruppen fast zu klein (Klick auf die Bilder führt Sie zu einer vergrößerten Darstellung):

1) Wann sind die beiden Institute und ist damit die SoE als Ganzes (auch aus der Perspektive der Universität) erfolgreich? 2) Wann ist die SoE aus der Perspektive der Studierenden erfolgreich?

3) Was unterstützt eine produktive Zusammenarbeit zwischen den Instituten? 4) Was unterstützt eine produktive Zusammenarbeit zwischen den vier Säulen?


Die Arbeit in den thematischen Gruppen am Nachmittag brachte erste Ergebnisse für das faculty building, aber noch mehr die Erkenntnis, dass hier weitere Schritte gesetzt werden müssen. Dieser Prozess ist bewusst offen gelassen, um den einzelnen Gruppen Raum zu geben, aus der Fülle der Themen, die für sie am dringlichsten/wichtigsten erscheinenden heraus- und an ihnen weiterzuarbeiten. Die Zusammenfassungen der Ergebnisse aus den Gruppen enthalten eine Fülle von Anregungen und Empfehlungen, die es im Hinblick auf (zeitliche) Möglichkeiten zu sondieren gilt. Der offene Prozess soll auch einzelnen Personen die Möglichkeit geben, sich in anderen Gruppen einzubringen. Die Ansprechpartner/innen für die AGs sind:

 

Thema

Name

e-mail

1

Qualität

Univ.-Ass. MMag.a Mishela Ivanova

c6251056@exchange.uibk.ac.at

2

Annäherung/Austausch zwischen den Fachbereichen und Instituten der School of Edcuation

Mag. Benjamin Kremmel

Benjamin.Kremmel@uibk.ac.at

3

School of Education als Heimat für Lehramtsstudierende

Mag.a Nadja Köffler

Nadja.Koeffler@uibk.ac.at

4

Gemeinsames Leitbild der School of Education

Mag.a Gabriele Rathgeb

g.rathgeb@aon.at

 

Von den AGs erwarte ich über die disziplinübergreifende Zusammenarbeit nicht nur neue Impulse für die inhaltliche Entwicklung der School of Education, sondern auch wichtige Impulse für eine Kultur des Austauschs und der Zusammenarbeit, aber auch der Schärfung von Positionen im wissenschaftlichen Diskurs.

Die Ergebnisse der Arbeit dieser Gruppen werden darüber hinaus eine wichtige Grundlage für die nächste Fakultätsklausur im Jahr 2014 (27./28.2.2014) und die weitere Entwicklung der School of Education.

Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen dieser Fakultätsklausur beigetragen haben, und ein weiterführender Wunsch, dass die Energie und Produktivität der kritischen Diskussionen, die sich im World Café gezeigt haben, uns auch weiterhin begleiten.

Herzliche Grüße

 

Michael Schratz (Dekan)


 Unterlagen zur Fakultätsklausur


 Terminaviso

Fakultätssommerfest: 25. 6. 2013, 18:00 in Natters (Informationen folgen)

Fakultätsklausur 2014: 27.2.2014, 14:00 bis 28.2.2014, 13:00




[1] Vgl. Bruch, Heike & Vogel, Bernd (2005). Organisationale Energie. Wiesbaden: Gabler.