Jede wirtschaftliche Betätigung ist vom Recht geprägt. Das Recht regelt die Beziehungen nicht nur zwischen Unternehmer und Kunde, Verkäufer und Einkäufer, Schuldner und Gläubiger, sondern auch zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, Steuerschuldner und Finanzamt, Industrieller und Kapitaleigner – ob als Einzelunternehmer oder als Gesellschafter mit anderen. Das Recht begleitet Wirtschaftstreibende von der Unternehmensgründung bis zur Insolvenz, von der Gewerbeberechtigung bis zur Betriebsanlagengenehmigung, von der Kreditaufnahme bis zur Gewinnausschüttung. In jeder Sekunde ist der Hersteller, die Geschäftsfrau, der Kaufmann, die Produzentin, der Selbständige und die Fabrikantin mit dem Wirtschaftsrecht verbunden.

[weiter]

Das Bachelorstudium Wirtschaftsrecht vermittelt juristisches Grundwissen sowie spezifisch wirtschaftsjuristische und wirtschaftswissenschaftliche Basiskenntnisse. Durch die Ausbildung sowohl im Bereich Recht als auch im Bereich Wirtschaft stehen nach Abschluss des Studiums vielfältige Berufsmöglichkeiten offen, dies vor allem in einschlägigen wirtschaftlichen Berufsfeldern wie Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Unternehmensberatung oder aber Mitarbeit in Banken, Versicherungen sowie sonstigen Unternehmen, insbesondere in deren Rechts- und Personalabteilungen.

Bereits während des Bachelorstudiums Wirtschaftsrecht bietet die Rechtwissenschaftliche Fakultät der Universität Innsbruck den Studierenden viele Möglichkeiten, sich zu spezialisieren. So kann zum Beispiel ein Universitätskurs im Bereich IT-Recht und Digitalisierung besucht werden, in der Summer School on Medical and Health Law internationales Flair geschnuppert und Englischkenntnisse im Medizinrecht verfeinert werden oder im Rahmen von fiktiven Gerichtsprozessen ("Moot Courts") das theoretisch erlernte Wissen in der Praxis unter Beweis gestellt werden.

Auch nach Abschluss des Bachelorstudiums Wirtschaftsrecht stehen Weiterbildungsmöglichkeiten an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät offen: Insbesondere kann das Masterstudium Wirtschaftsrecht angeschlossen werden, mit dessen Abschluss auch die klassischen juristischen Berufe (Rechtsanwalt/Rechtsanwältin, Notar/Notarin, Richter/Richterin, Staatsanwalt/Staatsanwältin) nach der entsprechenden beruflich-praktischen Ausbildung ergriffen werden können. Weitere Fortbildungsmöglichkeiten reichen von 4 Semester andauernden postgradualen Universitätslehrgängen über zeitlich komprimierte Universitätskurse bis hin zu einzelnen Abendseminaren.

Sollte also die Kombination zwischen juristischen und wirtschaftlichen Materien interessieren und faszinieren, so ist das Bachelorstudium Wirtschaftsrecht das ideale Studium!

Nach oben scrollen