Das sagen ehemalige TeilnehmerInnen

Der Moot Court aus Zivilrecht garantiert nicht nur wertvolle Einblicke in die anwaltliche Tätigkeit und eine erste Gelegenheit, das universitär erworbene Wissen in einem praktischen Fall umzusetzen, sondern auch ersten Kontakt zu einigen der renommiertesten Kanzleien Westösterreichs herzustellen.

Um aufzuzeigen, inwieweit die Teilnahme am Moot Court Zivilrecht von Relevanz und praktischer Bedeutung sein kann, berichten ehemalige Moot Court TeilnehmerInnen von ihren persönlichen Moot Court - Erfahrungen:

 

"Als Team begonnen und als Team gewonnen. Der Moot Court war für uns eine unvergleichliche und sehr vielseitige Erfahrung, doch was auf unserem Weg vom Landes- bis ins Bundesfinale immer im Vordergrund stand und in jeder Situation zur richtigen Entscheidung führte, war die Arbeit und das Auftreten als Team, alles gemeinsam zu überlegen, zu entwerfen und letztendlich zu vertreten. Wir wissen es sehr zu schätzen, dass uns die Möglichkeit geboten wurde, mit Anwaltskanzleien und Lehrenden der juristischen Fakultät so intensiv zusammenzuarbeiten und am Ende vor Gericht zu plädieren. Neben der sehr wertvollen Erfahrung war der Moot Court eine fachliche, persönliche und zwischenmenschliche Herausforderung. Fachlich, weil wir vor hochkomplexen juristischen Problematiken standen, welche es auf eigene Faust zu verstehen und zu lösen galt. Persönlich, weil wir lernten, mit der Drucksituation umzugehen, das Ergebnis der zeitintensiven Vorbereitung in einem einzigen Moment im Schwurgerichtssaal erfolgreich zu verteidigen und die Fragen der Jury richtig zu beantworten. Zwischenmenschlich, weil ein bestmögliches Ergebnis nur dann erzielt werden kann, wenn alle Meinungen und Ansichten zählen und diskutiert werden, um schlussendlich auf einen gemeinsamen Nenner zusammengeführt zu werden. Was uns vom Moot Court neben riesengroßen Chancen für eine berufliche Zukunft und Praktikumsangeboten bleiben wird, ist die gemeinsame Erfahrung als Team, die uns in einer ganz besonderen Art und Weise zusammengeschweißt hat  Moot Court Bundesfinaleund immer verbinden wird." 

- die Siegerinnen des Bundesfinales (2019) Nicola Pfisterer, Sahra Wallenta und Antonia Werner 

 

 

 

 " Die Teilnahme am MC war für mich eine wertvolle Erfahrung und ein wohl einzigartiges Karrieresprungbrett. Michael_Brida
Insbesondere die Möglichkeit, mit namhaften Anwaltskanzleien zusammenzuarbeiten und seine rhetorischen Fähigkeiten vor einer hochkarätigen Jury unter Beweis stellen zu können bringt einen großen beruflichen
Mehrwert mit sich. Insgesamt kann ich die Teilnahme am MC als Einstieg in die berufliche Praxis jedem nur empfehlen.“ – Michael Brida


„Die Teilnahme am Moot Court aus Zivilrecht 2016/2017 war für mich eine wertvolle Erfahrung während meinerAlice_An
Studienzeit, auf die ich jetzt als Rechtspraktikantin am Gericht und juristische Mitarbeiterin in einer großen Wirtschaftskanzlei zurückblicke. Es ist definitiv eine einmalige Gelegenheit, als StudentIn von namhaften Anwaltskanzleien betreut zu werden, einen Schriftsatz eigenständig zu verfassen und vor einer ausgewählten Jury und Publikum zu plädieren. Ich habe nicht nur meine schriftliche Ausdrucksfähigkeit und rhetorischen Fähigkeiten verbessern können, sondern bin auch persönlich sehr gewachsen. Die Teilnahme am Moot Court aus Zivilrecht kann ich nur wärmstens weiterempfehlen!“ - Alice An


 Sebastian_Allerberger"Während des Moot Courts konnte ich einen einmaligen praxisbezogenen Einblick in die Arbeit von Rechtsanwälten gewinnen und wurde dabei auch noch tatkräftig von einer renommierten Kanzlei betreut. Bei späteren Praktika in Rechtsanwaltskanzleien war die Teilnahme am Moot Court immer zentrales Thema im Bewerbungsgespräch. Studierenden, die sich für die Tätigkeiten eines Anwalts interessieren, kann ich den Moot Court also nur wärmstens ans Herz legen." – Sebastian Allerberger

 

 "Dank des Moot Court hatten mein Team und ich das erste Mal die Gelegenheit wirklich zu tun, was die Anwälte in Teresa_Macan
 der Praxis tagtäglich machen - einen umfangreichen Schriftsatz zu verfassen und mit schlagkräftigen Argumenten unseren Standpunkt zu vertreten. Das Ganze mit Unterstützung von einem sehr kompetenten Anwalt. Bei dem Rhetorikseminar sowie im Finale vor der Jury konnte jeder für sich seine Verhandlungsfähigkeiten unter Beweis stellen, was meiner Meinung nach eine sehr wichtige Erfahrung für angehende Juristen ist.“ – Teresa Macan

 

 „Gemeinsam mit meinem Team habe ich im Sommersemester 2016 beim Moot Court aus Zivilrecht an der Maximilian_Benke
Leopold-Franzens-Universität teilgenommen und gewonnen. Ich durfte somit auch am Bundesfinale des Franz von Zeiller Moot Courts teilnehmen, welcher am Oberlandesgericht in Linz stattfand. Die Teilnahme an den Wettbewerben war für mich eine intensive, sehr lehrreiche und spannende Erfahrung, die sich für mich jedenfalls gelohnt hat. Bei meinem Bewerbungsgespräch mit Personalverantwortlichen meines späteren ersten Arbeitgebers war der Moot Court nicht nur ein Anknüpfungspunkt, sondern wahrscheinlich der ausschlaggebende Faktor für ein Jobangebot bei einer führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und damit meinen Einstieg in das Berufsleben. Die Arbeit mit Schriftsätzen und die Verhandlungen vor einem Richtersenat machen den Wettbewerb einer echten und realistischen Praxiserfahrung.  Beim Moot Court geht es nicht nur um das fachliche Können in den Bereichen Zivilrecht und Zivilprozessrecht, sondern auch um Einsatz, Teamgeist, Timing und Kreativität. Wer ernsthaft am Mot Court teilnimmt, kann also bereits früh Kompetenzen erwerben und einsetzen, die in der Praxis immer gefragt sind. Besonders gefallen hat mir und meinem Team die Zusammenarbeit mit Kollegen von der Kanzlei Gasser Partner in Vaduz, die uns perfekt auf die Wettbewerbe vorbereitet haben und mit denen der Spaß an der Sache keinesfalls zu kurz gekommen ist.“ – Maximilian Benke


"Für mich war die Teilnahme am Moot Court 2016/2017 eine der besten Erfahrungen, die ich während meiner Sophie_Herdina
Studienzeit machen durfte. Man bekommt einen Einblick in die praktische Tätigkeit eines Anwalts und kann sich im Zuge der Erstellung des Schriftsatzes und der Verhandlung selbst ein wenig in der Rolle der Anwältin ausprobieren. Neben der spannenden Erfahrung und dem doch enormen Lerneffekt bereitete mir das Arbeiten mit meinem Team sehr viel Freude. Des Weiteren stellt der Moot Court eine einmalige Möglichkeit dar, von einer renommierten Kanzlei so eng betreut zu werden, Kontakte zu Mitstudenten derselben und anderer Universitäten zu knüpfen. In Summe kann ich jedem die Teilnahme am Moot Court empfehlen, der den Arbeitsaufwand nicht scheut. Auf jeden Fall ist es eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte." – Sophie Herdina


"Der Teilnahme am Moot Court aus Zivilrecht verdanke ich eine der besten und spannendsten Erfahrungen Anna König2
meines bisherigen Studiums. Sie erfordert jedenfalls ein gewisses Maß an Engagement und Fleiß, belohnt aber mit einem umfangreichen Einblick in die Praxis, der in einem solchen Ausmaß während der Studienzeit sicherlich einzigartig ist. Man bekommt erstmals die Möglichkeit, einen eigenen Schriftsatz abzufassen und dabei mit einer renommierten Anwaltskanzlei zusammenzuarbeiten. Vor allem aber auch das Plädieren des persönlichen rechtlichen Standpunktes vor einer anspruchsvollen Jury, war für mich eine sehr wertvolle Erfahrung, die ich nicht missen möchte.  Für alle, die an der anwaltlichen Tätigkeit interessiert sind und bereits während des Studiums einen Einblick gewinnen möchten, ist der Moot Court, nicht zuletzt für die persönliche Entwicklung und spätere Berufswahl, definitiv sehr zu empfehlen!" - Anna König




Nach oben scrollen