Aktuelle Probleme des Wirtschaftsprivatrechts: Änderung des UWG durch die Omnibus-RL - Fortschritt oder Überregulierung

Montag, 11. Jänner 2021, 18:30 - 20:00 Uhr

Aktuelle Probleme des Wirtschaftsprivatrechts: 

Änderung des UWG durch die Omnibus-RL – Fortschritt oder Überregulierung?

Die "Omnibus-Richtlinie" (RL (EU) 2019/2161) ändert die Richtlinie über unlautere Geschäftspraktiken (UGP-RL) in wesentlichen Punkten. Art. 7 UGP-RL und die Schwarze Liste werden um neue Transparenzpflichten ergänzt, die in erster Linie den Online-Handel betreffen. Außerdem müssen die Mitgliedstaaten Individualansprüche der Verbraucher und erhebliche Bußgelder vorsehen. Vor allem die Transparenzpflichten sind gut gemeint, aber nicht unproblematisch. Sie könnten für Plattformbetreiber zu Filterpflichten durch die Hintertür führen. Zudem besteht ein beim Einsatz von Algorithmen ein erhebliches Spannungsverhältnis zwischen Transparenzgeboten und Geheimnisschutz. Chancen und Risiken dieser Änderungen werden anhand aktueller Fallbeispiele aus der Rechtsprechung analysiert.

 

Vortragender: Prof. Dr. jur. Ansgar Ohly, LL.M. (Cambridge), LMU München (tbc)

Diskussion mit: RA Dr. Ivo Rungg, Binder Grösswang, Innsbruck


Datum: Montag, 11. Jänner 2021
Zeit: 18:30 - 20:00 Uhr
Modus: ONLINE


Anmeldung | weitere Informationen

Nach oben scrollen