ELSA Podiumsdiskussion "AI - Wird der Mensch ersetzbar?"

Mittwoch, 11. April 2018

Ort: Aula der Rechtswissenschaftlichen Fakultät (Innrain 52, 1. Stock)
Zeit: 19.00 Uhr

Die mit der Digitalen Revolution einhergehenden Veränderungen in Wirtschafts- und Arbeitswelt, in Öffentlichkeit und Privatleben vollziehen sich in großer Geschwindigkeit überall dort, wo die materiellen Voraussetzungen für Anwendungs- und Nutzungsmöglichkeiten der fortschreitenden Digitalisierung bestehen. Neue Medien beeinflussen zunehmend Kommunikationsverhalten, Sozialisationsprozesse und Sprachkultur. Anwendungsbereiche und Entwicklungspotenziale von künstlicher Intelligenz gehören zu den Trends und offenen Zukunftsfragen der Digitalen Revolution.

Zu diesem Thema diskutieren uA:
- Mag.a Sophie Martinetz-Stühlinger (von "future law" - die Plattform verlinkt Technologie, Innovationen und die Rechtsbranche in Hinblick auf die Digitalisierung der Rechts(beratungs)branche und die damit einhergehenden Veränderungen, Mitglied bei der Wirtschaftskammer Wien)
- Mag. Raphael Lepuschitz, PhD (Informatik und Philosophie in Innsbruck; Diplomarbeit "Der Metanthrop: Von Menschen und Maschinen"; Organisationsteam des Philosophischen Cafés Innsbruck)
- Prof. Dr. Justus Piater, MSc, PhD (Informatik mit Schwerpunkt "Intelligente Systeme"; Studium an der TU Braunschweig und Uni Magdeburg, Stipendiat an der University of Massachusetts Amherst; Stipendiat bei GRAVIR-IMAG / INRIA Rhone-Alpes Frankreich; Professor für Informatik an der Université de Liège Belgien; Max-Planck-Institut für Biologische Kybernetik)
- Dr. Claudia Paganini (Sachbuchautorin und freie Journalistin in Innsbruck; seit September 2010 Assistentin am Institut für christliche Philosophie der Universität Innsbruck)
- Ass.-Prof. Dr. Walter Grömmer (Institut für Arbeitsrecht, Sozialrecht und Rechtsinformatik)