Die Europäischen Güterrechtsverordnungen

Freitag, 16. November 2018 und Samstag, 17. November 2018, Aula der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Innsbruck

Ab 29.1.2019 gelten die Europäischen Güterrechtsverordnungen. Damit wird das Internationale Güterrecht auf eine völlig neue Grundlage gestellt. Die Tagung analysiert die neue Rechtslage aus der Sicht von Wissenschaft und Praxis.

Ort: Aula der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Innsbruck

Die Programmpunkte im Überblick:

  • Die Entstehung der Güterrechtsverordnungen und ihr Verhältnis zu Staatsverträgen mit Drittstaaten
  • Der Anwendungsbereich des Güterrechtsstatuts und sein Verhältnis zu den (persönlichen bzw. allgemeinen) Ehewirkungen
  • Das Verhältnis des Güterrechtsstatuts zur EuErbVO und zum internationalen Sachenrecht
  • Internationale Zuständigkeit in Ehegütersachen
  • Rechtshängigkeit in Ehegütersachen
  • Anerkennung, Vollstreckbarkeit und Vollstreckung von Entscheidungen
  • Rechtswahlfreiheit im Ehegüterrecht
  • Objektive Anknüpfung des Ehegüterstatuts
  • Sonderanknüpfung von Eheverträgen
  • Besonderheiten der Verordnung für das Güterrecht eingetragener Partner
  • Fragen des Allgemeinen Teils: Qualifikation, Vorfrage, Renvoi, Ordre public

Das vollständige Tagungsprogramm finden Sie unter folgendem «Link».

  Ein Tagungsbeitrag wird nicht erhoben!

Um Anmeldung bis 5. November 2018 wird gebeten an helene.haas@uibk.ac.at

 

Nach oben scrollen