danke

Wechsel Studiendekan/-in der Fakultät für LehrerInnenbildung

Ab 1. September 2019 wird Fr. Univ.-Prof.in Dr. in Martina Kraml als Studiendekanin an der Fakultät für LehrerInnenbildung tätig sein. Sie löst in dieser Funktion Ao. Univ.-Prof. Dr. Franz Pauer ab, der die Lehreagenden der Fakultät als Studiendekan in ihrer Gründungsphase und danach souverän und umsichtig verantwortet hat.

martina_kramlAb 1. September 2019 wird Fr. Univ.-Prof. Dr. Martina Kraml als Studiendekanin für die Lehre an der Fakultät für LehrerInnenbildung und die Koordination der LehrerInnenbildung der Sekundarstufe Allgemeinbildung an der Universität Innsbruck und im Verbund LehrerInnenbildung WEST zuständig sein. Die gebürtige Bregenzerwälderin arbeitete zunächst als Volksschullehrerin in Vorarlberg. Die Studien der Religionspädagogik und Christlichen Philosophie führten sie an die Theologische Fakultät der Universität Innsbruck. Nach der Habilitation in den Fachbereichen Katechetik/Religionspädagogik und Religionsdidaktik wurde Dr.in Kraml 2017 zur Universitätsprofessorin der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Innsbruck ernannt. Sie ist nach Dekanin Herlinde Pissarek-Hudelist vor fast 25 Jahren die erste Frau, die in Innsbruck zur Universitätsprofessorin der Theologischen Fakultät ernannt worden ist. Zugleich engagierte sie sich an der Fakultät für LehrerInnenbildung für die Ausbildung von ReligionspädagogInnen.

Ihre langjährigen Erfahrungen als Studienbeauftragte und in diversen Kommissionen zur Curriculumsentwicklung garantieren die Kontinuität in der Studienplanung- und organisation im Lehramtsstudium und lassen äußerst optimistisch auf die zukünftige Entwicklung der Lehre an der Fakultät für LehrerInnenbildung bzw. im Verbund LB-WEST blicken.

franz_pauerDie Fakultät für LehrerInnenbildung möchte die Gelegenheit nützen, um Ao. Univ.-Prof. Dr. Franz Pauer für seine langjährige Tätigkeit zu danken. Als erster Studiendekan der Fakultät für LehrerInnenbildung hat er in der Gründungsphase die Entwicklung der Fakultät entscheidend mitgeprägt. Seine umfassende Expertise im Bereich Lehre, sein christlich geprägtes Menschenbild, sein Einsatz für andere und seine von Toleranz, Arbeitseifer und Humor geprägte Haltung haben geholfen, zahlreiche Hürden zu meistern und zukunftsorientierte Lösungen zu finden.

 Als Studiendekan der Fakultät für LehrerInnenbildung und Mitglied der Curriculumkommission Lehramt war er maßgeblich an der Konzeption und Implementierung der PädagogInnenbildung NEU im Verbund LehrerInnenbildung WEST beteiligt. Durch seine umsichtige Planung und verantwortungsvolles Handeln konnte die Einrichtung eines gemeinsamen Lehramtsstudiums in der Sekundarstufe Allgemeinbildung unter schwierigen Bedingungen äußerst erfolgreich umgesetzt werden. Dadurch hat er die Bildungslandschaft Westösterreichs und Südtirols wesentlich mitgeprägt.

In seiner Abschiedsvorlesung betonte Franz Pauer die Verantwortung der Universität Innsbruck als Landesuniversität für Tirol, Südtirol und Vorarlberg, dafür, dass es gut ausgebildete und gebildete Akademikerinnen und Akademiker gibt. Auch haben Lehre und Forschung keinen Selbstzweck, sondern sollten einen zentralen Beitrag für das Wohlergehen und den sozialen Frieden leisten. Die Tatsache, dass der Einzugsbereich zu zwei Staaten – Österreich und Italien – gehört, sieht er als eine einmalige Chance, sich als europäische Universität zu profilieren. 

Als Mitarbeiter wird Ao. Univ.-Prof. Dr. Franz Pauer noch weiter an der Fakultät tätig sein. Zu seiner Pensionierung mit Ende September wünschen wir ihm bereits jetzt viel Freude und danken für all die Jahre, die er uns zur Seite gestanden ist. Wir wünschen ihm alles Gute!

Abschiedsvortrag von Ao. Univ.-Prof. Dr. Franz Pauer am 9. Mai 2019
pdf-Datei des Vortrags

Nach oben scrollen