geiwi_1800x1080

Geistes-/Kultur­wissen­schaftliche bzw. musisch-kreative Fachpreis­ver­leihung Tirol und Vorarlberg 2019

Am 27. September 2019 wurde zum ersten Mal der Fachpreis für geistes-/kulturwissenschaftl. bzw. musisch-kreative Abschlussarbeiten verliehen. Eine Kooperation zwischen der Universität Innsbruck, den Bildungsdirektionen für Tirol und Vorarlberg und der Universität Mozarteum rief den Preis ins Leben, um herausragende Leistungen junger Schülerinnen und Schüler entsprechend auszuzeichnen.
geiwi_verleihung_2019
Bild: Die PreisträgerInnen mit Ihren Betreuungslehrern und DirektorInnen und VertreterInnen der Bildungsdirektion für Tirol, der Universität Innsbruck und der Universität Mozarteum. (Credit: Franz Oss, franzoss.com)

Die Veranstaltung, im Zuge derer die Maturantinnen und Maturanten, sowie VertreterInnen der Siegergymnasien Preise für ihre Arbeiten empfangen durften, fand in der Aula der Universität Innsbruck statt und wurde von Frau Univ.-Prof.in Mag.a Dr.in Barbara Hinger, MA, Leiterin des Institut für Fachdidaktik, moderiert.

Seitens Bildungsdirektionen konnte HR Dr. Thomas Plankensteiner (Bildungsdirektion für Tirol) begrüßt werden. Gemeinsam mit dem Vizerektor für Lehre und Studierende der Universität Innsbruck Univ.-Prof. Dr. Bernhard Fügenschuh und dem Stellvertretenden Leiter des Departments für Musikpädagogik Universität Mozarteum Innsbruck Mag. Reinhard Blum gratulierten die Anwesenden den jungen Talenten, deren Themenspektrum von Anglizismen der französischen Presse bis Sprach- und Sozialentwicklung der CODA, vom schuleigenen Buddy-System bis zu Gewalt an Schulen, vom musikalischen und strukturellen Aufbau populärer Popsongs bis zum Verlgeich von entarteter und arischer Kunst in der Zeit des Nationalsozialismus reichten. Die Jurorinnen und Juroren aus den Fachdisziplinen Deutsch, Fremdsprachen, Philosophie und Ethik, Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung und künstlerische Fächer und Musik prämierten die 9 Arbeiten in einem mehrstufigen Auswahlverfahren aus insgesamt 59 Einsendungen.

Die diesjährigen Preisen wurden folgendermaßen vergeben:

Deutsch, Fremdsprachen, Philosophie und Ethik

1.

Julie Pohl

Anglizismen in der französischen Presse

Meinhardinum Stams

2.

Lea Aigner

Interpretation, Stoff- und Motivvergleich in den Werken “Narziss und Goldmund”, “Demian” und “Siddharta” von Hermann Hesse

BG/BORG St.Johann i.T.

3.

Elisa Kirchmair

Sprachliche und soziale Entwicklung der Coda
(Children of deaf adults)

Franziskanergymnasium Hall i.T.

Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung

1.

Celine Moser

Gewalt an Schulen

BG/BORG St.Johann i.T.

2.

Jakob Kirchebner

Das Tiroler Musikleben in der Zeit des Nationalsozialismus

BG/BRG Sillgasse

3.

Laura Gattringer

Das Buddy-System am BRG APP

BRG Innsbruck

Künstlerische Fächer und Musik

1.

Marie Sophie Schipflinger

Ein Vergleich von entarteter und arischer Kunst. Darstellungen von Frauen im Vergleich im nationalsozialistischen Deutschland

BG/BORG St.Johann i.T.

2.

Lara Luchner

Hip Hop Culture: Its origins and recent developments

WKRG Ursulinen

3.

Corinna Schleinkofler

Musikalischer und struktureller Aufbau von erfolgreichen Popsongs

BG/BRG Reutte

Darüber hinaus wurden die Schulen der Erstplatzierten mit eigenen Schulpreisen prämiert. 2019 konnten folgende Schulen die Auszeichnung für sich beanspruchen:

  • Schulpreis Deutsch, Fremdsprachen, Philosophie und Ethik: Meinhardinum Stams
  • Schulpreise Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung & künstlerische Fächer und Musik: BG/BORG St.Johann i.T.

Die Ausschreibung für die geistes-/kulturwissenschaftlichen bzw. musisch-kreativen Fachpreise 2020 ergeht im Februar 2020 an die Maturaklassen der Tiroler und Vorarlberger Schulen.

 

Nach oben scrollen