Masterstudium Atmosphärenwissenschaften

Wahlmodule

Ein Teil der Studienleistung des Masterstudiums Atmosphärenwissenschaften ist durch vier Wahlmodule zu erbringen. Dabei handelt es sich um Studienleistungen:

1. aus zwei zusammengehörenden, vertiefenden Modulen, die aus den Bereichen

  1. Klima und Kryosphäre (Module 10 und 11) oder
  2. Alpinmeteorologie (Module 12 und 13)

2. aus einem weiteren Modul aus den Modulen 14 oder 15 (Numerische Methoden) sowie

3. entweder

  1. eines der Module 10, 11, 12, 13 (sofern nicht schon unter 1. gewählt) oder eines der Module 16 bis 21 oder 27 oder
  2. eines der Module aus einem anderen Masterstudium der Fakultät für Geo- und Atmosphärenwissenschaften; konkret sind dies die Module 22 bis 26

 

Wahlmodule

 

Modul 10. Glaziologisches Geländepraktikum

Lernziel

Die Studierenden lernen im Feld die Grundprinzipien glaziologischen Arbeitens und Messens kennen.

Voraussetzungen

positive Beurteilung der Module 1 und 3

7,5 ECTS-AP

Proseminar Glaziologisches Geländepraktikum, PS2

Inhalt

Die Lehrveranstaltung umfasst die theoretische und praktische Vor- und Nachbereitung des glaziologischen Geländepraktikums. Die SeminarteilnehmerInnen halten einen entsprechenden Vortrag.

Glaziologisches Geländepraktikum, PR2

Inhalt

Die Lehrveranstaltung umfasst die Durchführung praktischer Arbeiten im Feld, wie z.B. Messungen der Massen- und Energiebilanz, Anwendung geophysikalischer Methoden, Beobachtung der Grenzschicht über einem Gletscher, Schneeschacht-Untersuchungen, Strahlungsverhältnisse.

3,5

 

 

 

4,0

 

 

 

Modul 11. Glaziologische Methoden und Modelle

Lernziel

Die Studierenden erwerben Kenntnisse zu den in der Glaziologie einsetzbaren geophysikalischen Messmethoden und Modellen.

Voraussetzungen

positive Beurteilung der Module 10, 14 oder 15

7,5 ECTS-AP

Glaziologische Modellierung, VU2

Inhalt

Die Lehrveranstaltung vermittelt die Konzepte numerischer Modellierung in der Glaziologie (z.B. Eisdynamik, Energie- und Massenhaushalt, Abfluss) und deren praktische Umsetzung.

Geophysikalische Methoden in der Glaziologie, VO2

Inhalt

Die Lehrveranstaltung vermittelt Grundlagen, Auswertung und Anwendung seismischer, elektromagnetischer und gravimetrischer Messmethoden im Hinblick auf den Anwendungsbereich Glaziologie.

3,5

 

 

 

4,0

 

 

 

Modul 12. Alpinmeteorologisches Geländepraktikum

Lernziel

Die Studierenden lernen im Feld die Grundprinzipien alpinmeteorologischen Arbeitens und Messens kennen.

Voraussetzung

positive Beurteilung der Module 1 und 3

7,5 ECTS-AP

Proseminar Alpinmeteorologisches Geländepraktikum, PS2

Inhalt

Die Lehrveranstaltung umfasst die theoretische und praktische Vor- und Nachbereitung des alpinmeteorologischen Geländepraktikums. Die SeminarteilnehmerInnen halten einen entsprechenden Vortrag.

Alpinmeteorologisches Geländepraktikum, PR2

Inhalt

Die Lehrveranstaltung umfasst die Beobachtung der Atmosphäre, insbesondere der Grenzschicht im alpinen Gelände, des Tagesgangs meteorologischer Elemente im Gebirge, das Studium des Einflusses des Untergrunds auf lokale Zirkulationen, Konvektionsbildung, Wolken und Wolkenbildung, Strahlungsprozesse, Windsysteme sowie Wettergefahren im Gebirge.

3,5

 

 

 

4,0

 

 

 

 

Modul 13. Alpinmeteorologische Modellierung

Lernziel

Die Studierenden erlernen wesentliche Züge der Modellierung der topographisch beeinflussten Atmosphärenströmung.

Voraussetzungen

positive Beurteilung der Module 12, 14 oder 15

7,5 ECTS-AP

Atmosphärenmodellierung, VO2

Inhalt

Die Lehrveranstaltung behandelt das Skalenproblem in der Modellierung, Modellhierarchien, einfache konzeptionelle Modelle in topographisch beeinflussten Atmosphärenströmungen (Wellen), Simulation von Standardfällen mittels vorhandener Modelle, Zugang zu eigener Entwicklung einfacher Strömungskonfigurationen (z.B. Temperaturverhältnisse über sonnenbeschienenem Hang) sowie den Einfluss der Untergrundbeschaffenheit (Schnee, Bodenzustand) auf die Atmosphärenströmung.

Übung zu Atmosphärenmodellierung, UE2

Inhalt

Die Lehrveranstaltung umfasst die Vertiefung des Vorlesungsstoffs anhand selbständig durchgeführter Experimente und durch praktisches Kennenlernen konzeptioneller Modellansätze.

3,5

 

 

 

 

 

4,0

 

 

 

Modul 14. Numerische Methoden A

Lernziel

Die Studierenden kennen die Grundbegriffe der numerischen Mathematik sowie der Statistik und Datenanalyse.

Voraussetzungen

positive Beurteilung des Moduls 2

7,5 ECTS-AP

Numerische Mathematik, VO2

Inhalt

Die Lehrveranstaltung umfasst die numerische Lösung gewöhnlicher Differenzialgleichungen, von Rand- und Eigenwertaufgaben gewöhnlicher Differenzialgleichungen sowie partielle Differenzialgleichungen der Hydrodynamik und Magnetohydrodynamik.

Statistik und Datenanalyse, VO2

Inhalt

Die Lehrveranstaltung umfasst die Grundlagen der Statistik der Datenerfassung, Testmethoden mit Bezug auf Statistik seltener Ereignisse, Statistik von Detektoren sowie die Analyse von Bild- und Zeitreihen.

4,5

 

 

 

 

3,0

 

 

 

Modul 15. Numerische Methoden B

Lernziel

Die Studierenden kennen Grundbegriffe und spezielle Verfahren in der numerischen Behandlung partieller linearer und nichtlinearer Differenzialgleichungen.

Voraussetzung

positive Beurteilung des Moduls 2

7,5 ECTS-AP

Numerik partieller Differenzialgleichungen, VO2

Inhalt

Die Lehrveranstaltung umfasst numerische Verfahren zur Lösung partieller Differenzialgleichungssysteme, die Methode der finiten Elemente, die Methode der finiten Differenzen, sowie Stabilitätsanalyse und Fehlerabschätzung.

Proseminar zur Numerik partieller Differenzialgleichungen, PS2

Inhalt

Die Lehrveranstaltung umfasst durch praktische Anwendung und Diskussion die gezielte Vertiefung der Inhalte der Vorlesung.

4,5

 

 

 

 

3,0

 

Modul 16. EDV und Datenbanken

Lernziel

Die Studierenden beherrschen fortgeschrittene Konzepte aus dem Bereich der EDV und Datenbanken.

7,5 ECTS-AP

EDV und Datenbanken, VO3

Inhalt

Die Vorlesung behandelt moderne und weitgehende Konzepte aus der EDV und insbesondere der Struktur und Organisation von Daten in Datenbanken, mit besonderem Blick auf geophysikalische Anwendungen.

7,5

 

 

Modul 17. Paläoklima

Lernziel

Die Studierenden kennen paläoklimatische Prozesse und Verhältnisse und können diese in Relation zu heutigen Bedingungen setzen.

7,5 ECTS-AP

Paläoklimatologie, VO3

Inhalt

Die Vorlesung behandelt die Gewinnung von paläoklimatologischen Daten beispielsweise aus Eisbohrkernen sowie deren quantitative Interpretation und Chronologisierung. Darüber hinaus werden Klimaverhältnisse der Erdgeschichte, auch auf der Grundlage weiterer Proxydaten diskutiert.

7,5

 

 

 

 

Modul 18. Spezielle Atmosphärendynamik

Lernziel

Die Studierenden kennen spezielle neuere wissenschaftliche Forschungsergebnisse aus dem Bereich der atmosphärischen Dynamik.

7,5 ECTS-AP

Ausgewählte Aspekte der Atmosphärendynamik, VO3

Inhalt

Die Vorlesung widmet sich anhand von neuerer Literatur speziellen Kapiteln der Atmosphärendynamik, wie beispielsweise der Wirbeldynamik, der Entwicklung und Anwendung numerischer Vorhersagemodelle oder der theoretischen Erklärung beobachteter Wetter- und Klimaphänomene.

7,5

 

 

 

 

Modul 19. Spezielle Gebirgsmeteorologie

Lernziel

Die Studierenden besitzen Spezialkenntnisse der Gebirgsmeteorologie in Beobachtung, Beschreibung und Modellierung.

7,5 ECTS-AP

Aspekte der Gebirgsmeteorologie, VO3

Inhalt

Die Vorlesung widmet sich speziellen Aspekten der Gebirgsmeteorologie, wie Überströmungsproblemen (Föhn, Bora), regionaler Klimatologie, alpiner Grenzschicht, Windsystemen (Tal- und Hangwinde), erneuerbare Energie im alpinen Raum (Windenergie, solare Energie), orographisch beeinflusstem Niederschlag, Schadstoffen im Gebirge (Verteilung, Ausbreitung, Messung).

7,5

 

 

 

 

 

Modul 20. Satelliten und Fernerkundung

Lernziel

Die Studierenden kennen spezielle neuere Ergebnisse aus der Fernerkundungsforschung, gewonnen mithilfe von satellitengestützter Datenerhebung meteorologisch und geophysikalisch relevanter Parameter.

7,5 ECTS-AP

Ausgewählte Kapitel aus der Satellitenfernerkundung,  VO3

Inhalt

Die Vorlesung behandelt neue Ergebnisse sowie ausgewählte Kapitel aus der Fernerkundungsforschung. Besonderes Gewicht wird auf Methoden und Ergebnisse im Zusammenhang mit Glaziologie und Kryosphäre gelegt, aber auch auf die Gewinnung meteorologisch relevanter Parameter, die den Zustand der Atmosphäre beschreiben.

7,5

 

 

 

 

Modul 21. Polarmeteorlogie

Lernziel

Die Studierenden kennen die meteorologischen, glaziologischen und atmosphärischen Verhältnisse in den Polarregionen.

7,5 ECTS-AP

Meteorologie und Glaziologie der Polarregionen, VO3

Inhalt

Die Vorlesung behandelt Klima, meteorologische, glaziologische, Strahlungs- und Temperaturverhältnisse in den Polargebieten der Erde sowie die polare Glaziologie.

7,5

 

 

 

Modul 22. Erweiterte Genderaspekte

Lernziel

Die Studierenden kennen die aktuellen Forschungsansätze zu Genderaspekten und können diese sowohl in sozial- als auch naturwissenschaftlichen Disziplinen und Tätigkeitsfeldern im Sinne der Nachhaltigkeit anwenden.

7,5 ECTS-AP

Genderaspekte in der Raumplanung, VO2

Inhalt

Die Lehrveranstaltung informiert über Entwicklung und aktuelle Ansätze der Genderforschung. Dabei stehen planungstheoretische Gesichtspunkte im Vordergrund, wobei insbesondere die Genderkompetenz in der Stadt-, Regional- und Fachplanung - hierbei ist vor allem die Umweltplanung zu nennen - zur Sprache kommt. Zudem finden Aspekte der feministischen Ethik in der Raumplanung Berücksichtigung.

Genderaspekte in Regionalentwicklung und Planung, UE2

Inhalt

Die Lehrveranstaltung befasst sich mit ausgewählten Aspekten aus der Genderforschung - insbesondere in den Bereichen Regional- und Stadtentwicklung sowie in Ökologie- und Umweltplanung. Dabei werden die Ergebnisse der räumlichen bzw. naturwissenschaftlichen Frauen- und Geschlechterforschung berücksichtigt.

4,0

 

 

 

 

3,5

 

 

 

Modul 23. Angewandte Geologie (2)

Ziel

Die Studierenden haben fortgeschrittene Kenntnisse in praktischer Geologie, die es ihnen ermöglichen, ingenieurgeologische und hydrogeologische Fragestellungen zu lösen.

7,5 ECTS-AP

Hydrogeologie (2), VO1

Inhalt

Diese Lehrveranstaltung behandelt ausgewählte Aspekte der Hydrogeologie und vermittelt den Forschungsstand in diesem Gebiet.

Hydrogeologie (2), UE1

Inhalt

Die Übung dient zur Vertiefung der in der Vorlesung besprochenen theoretischen Grundlagen und Konzepte.

Ingenieurgeologie (2), VO2

Inhalt

Diese Lehrveranstaltung behandelt ausgewählte Aspekte der Ingenieurgeologie und vermittelt den Forschungsstand in diesem Gebiet.

Ingenieurgeologie (2), UE1

Inhalt

Die Übung dient zur Vertiefung der in der Vorlesung besprochenen theoretischen Grundlagen und Konzepte.

 

2,0

 

 

 

1,0

 

 

4,0

 

 

 

0,5

 

 

Modul 24. Quartärgeologie

Ziel

Die Studierenden besitzen eine profunde Kenntnis der quartären Klima- und Umweltänderungen und können Sedimente und Geländeformen, die durch diese Veränderungen gebildet wurden, richtig erkennen und einzelnen Prozessen zuordnen.

7,5 ECTS-AP

Quartärgeologie & Paläoklimatologie, VO2

Inhalt

Diese Vorlesung behandelt die Evidenzen für quartäre Klimaänderungen anhand verschiedener mariner und terrestrischer Klima-Archive und bespricht die Fragen der Ursachen und Wechselwirkungen.

Quartär-Geländekurs, VU2

Inhalt

Im einleitenden theoretischen Teil und im anschließenden Geländepraktikum wird das praktische quartärgeologische Arbeiten vermittelt, mit Schwerpunkt auf Profilaufnahme und Kartierung.

4,0

 

 

 

3,5

 

 

 

 

Modul 25. Grundlagen der Global Change- und Risikoforschung

Ziel

Die Studierenden kennen die grundlegenden theoretischen, methodischen anwendungsorientierten Konzepte der Mensch-Umwelt-Beziehung und können diese bei Fragestellungen aus der Global Change- und Risikoforschung anwenden.

7,5 ECTS-AP

Grundlagen der Mensch-Umwelt-Beziehung in der Global Change- und Risikoforschung, VO2

Inhalt

Die Vorlesung vermittelt die Grundlagen unterschiedlicher theoretischer Zugänge zur Mensch-Umwelt-Beziehung und zeigt anhand ausgewählter Beispiele, wie diese im Rahmen konkreter Anwendungen aus der Global Change- und Risikoforschung umgesetzt werden können. In der Vorlesung werden Genderaspekte berücksichtigt.

Aspekte der Mensch-Umwelt-Beziehung, SE2

Inhalt

Im Seminar werden ausgewählte Aspekte von Global Change und Risiko in der Mensch-Umwelt-Beziehung schriftlich behandelt, mündlich vertiefend vorgestellt, intensiv diskutiert und evaluiert.

3,5

 

 

 

 

4,0

 

 

Modul 26. Geographie von Gebirgsräumen

Ziel

Die Studierenden kennen die Mensch-Umwelt-Zusammenhänge in Gebirgssystemen und können ökologische und gesellschaftliche Grundprinzipien in verschiedene Räume übertragen.

7,5 ECTS-AP

Grundlagen der Gebirgsraumforschung, VO2

Inhalt

In der Vorlesung werden zum einen Genese, Relief, klimatische Besonderheiten und Höhenstufung von Vegetation und Nutzung, zum anderen Siedlungs- und Wirtschaftsraum mit seinen Höhengrenzen, seinen gebirgsinternen und -externen Verflechtungen, die Bevölkerungsentwicklung und die kulturellen Besonderheiten von Gebirgsräumen behandelt.

Vergleichende Geographie von Gebirgsräumen, VO2

Inhalt

Anhand ausgewählter thematischer Beispiele werden verschiedene Gebirgsräume der Erde miteinander verglichen.

3,5

 

 

 

 

4,0

 

 

 

Modul 27. Mathematische Methoden der Physik

Ziel

Die Studierenden kennen die fortgeschrittenen Methoden der mathematischen Physik.

7,5 ECTS-AP

Mathematische Methoden der Physik 3, VO2

Inhalt

Die Vorlesung behandelt Gruppentheorie, stochastische Prozesse oder mathematische Softwarepakete der Physik.

Mathematische Methoden der Physik 3, UE2

Inhalt

Die Übung dient zur Vertiefung der in der Vorlesung besprochenen theoretischen Grundlagen und Konzepte.

5,0

 

 

 

2,5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben scrollen