Bachelor für Geo- und Atmosphärenwissenschaften

Fachliche Vertiefung Meteorologie

 

Einleitung

Vorrangiges Ziel des Studiums der Vertiefungsrichtung Meteorologie des Bache­lorstudiums Geo- und Atmosphärenwissenschaften an der Fakultät für Geo- und Atmo­sphärenwissenschaften ist die Erlangung von Kenntnissen und Fertigkeiten, die zur Aus­übung des Berufs des Meteorologen/der Meteorologin befähigen. Diese umfassen im weitesten Sinn die Fähigkeit zu einer mathematisch-naturwissenschaftlichen Betrachtung, Analyse und Vorhersage von Umweltveränderlichkeiten, die in der Atmosphäre vor sich gehen. Daher werden in der Vertiefungsrichtung Meteorologie die Grundlagen der Mete­orologie, gleichzeitig aber auch die Anwendung und Umsetzung wissenschaftlicher Erkennt­nisse vermittelt, mit besonderer Schwerpunktsetzung in der Ausbildung der Studierenden für eine anwendungsbezogene Berufstätigkeit. Das Studium dieser Vertiefungsrichtung ver­mittelt neben grundlegenden Kenntnissen der Meteorologie und Atmosphärenphysik auch Spezialwissen für die Berufsausübung in meteorologischen und hydrologischen Diensten, in Wetterberatungsfirmen, Umweltämtern und interdisziplinären Aufgabenbereichen, bei denen der Meteorologie Bedeutung zukommt. Die erworbenen Fähigkeiten dienen auch als Grund­lage für die Absolvierung eines entsprechenden Masterstudiums. 

Grundlagenkenntnisse in Mathematik, Physik und Chemie sind wesentlich für das Verständnis meteorologischer Zusammenhänge. Weitere wesentliche Inhalte der Ver­tiefungsrichtung Meteorologie des Bachelorstudiums Geo- und Atmosphärenwissenschaften sind Mess- und Beobachtungsmethoden, die physikalischen Gesetzmäßigkeiten der Atmo­sphäre, Bewegungsstrukturen in der Atmosphäre auf allen Skalen, Analyse und Vorhersage des Wetters, die Glaziologie, sowie die Eigenschaften des gesamten Klimasystems. Im Laufe des Studiums werden auch Kenntnisse über die neuen Informationstechnologien und die internationalen Kommunikations- und Forschungsnetze erarbeitet, da in der Meteorologie und Klimatologie globalen Ansätzen ein hoher Stellenwert zukommt. Entsprechend den geo­graphischen Gegebenheiten und der langjährigen Erfahrung in der Forschung werden fol­gende Fachgebiete besonders hervorgehoben: orographisch bedingte Prozesse der atmo­sphärischen Dynamik, Austauschprozesse und Stoffkreisläufe und Klima in Gebirgszonen, Glazial- und Polarmeteorologie, sowie Erdbeobachtung aus dem Weltraum. Neben dem Er­werb von Grundwissen vermittelt das Studium die Fähigkeit, Fragen der Meteorologie und der Atmosphärenphysik in fächerübergreifendem Zusammenhang zu beurteilen und sich selbständig in neue Fragestellungen einzuarbeiten.

 

» Wahlmodule Meteorologie