Bachelor für Geo- und Atmosphärenwissenschaften

Fachliche Vertiefung Erdwissenschaften

 

Einleitung:

Auf den Inhalten der ersten beiden Semester aufbauend erwerben die Studierenden ein breites erdwissenschaftliches Basiswissen in Mineralogie, Petrologie, Geologie und Paläontologie. Entsprechend der Lage der Universität Innsbruck inmitten der Alpen wird in der Ausbildung der regionale alpine Geländebezug großgeschrieben. Insbesonders dient die Vertiefung Erdwissenschaften dazu, das "geologische Denken" zu schulen, d. h. komplexe naturwissenschaftliche Zusammenhänge in Raum und Zeit zu erfassen, zu bearbeiten und zu verstehen. In den beiden Bachelorarbeiten lernen die Studierenden, ausgewählte erdwissenschaftliche Probleme selbständig zu bearbeiten, zu dokumentieren und zu präsentieren. Einen wesentlichen Eckpfeiler der Bachelorarbeiten bildet das selbständige Erarbeiten, Verwalten und Interpretieren eines der Fragestellung angepassten Datensatzes.

Die Vertiefung Erdwissenschaften dient vorwiegend der Vorbereitung auf ein einschlägiges Masterstudium, andererseits ermöglicht sie, nach Abschluss des Studiums einen Beruf außerhalb des akademischen Bereichs zu ergreifen. Die beruflichen Möglichkeiten von Absolventinnen und Absolventen können fachbezogen im breiten Feld der angewandten Erdwissenschaften (Geologie und Mineralogie) sowie in Planungsbüros und Ämtern im Umweltsektor liegen.

 

» Wahlmodule Erdwissenschaften