ALPNAP- Monitoring and Minimisation of Traffic-Induced Noise and Air Pollution Along Major Alpine Transport Routes

ALPNAP ist ein internationales Projekt zur Untersuchung von Lärm und Luftverschmutzung durch Verkehr entlang der Alpentransit-Routen. Es vereint Experten auf dem Gebiet der Meteorologie, Schadstoff- und Lärmausbreitung und entsprechender Gesundheitsauswirkungen. Die Ergebnisse sollen internationale und nationale Entscheidungsträger unterstützen. Das Institut für Atmosphären- und Kryosphärenwissenschaften der Universität Innsbruck (ehemals Institut für Meteorologie und Geophysik) trägt vor allem auf dem Gebiet der Gebirgsmeteorologie, Schadstoffausbreitung und Klimatologie bei. Es werden entsprechende Messungen und Modellsimulationen durchgeführt, insbesondere im Unterinntal und hinsichtlich besserer Kenntnis der kleinräumigen Verteilung von Stickoxiden und Feinstaub in Abhängigkeit von meteorologischen und topographischen Faktoren. Andererseits wird für ausgesuchte Standorte entlang der Brenner Transitroute ein statistisches Diagnose- und Vorhersagemodell von Schadstoffkonzentrationen entwickelt. Dieses soll operationell eingesetzt werden und u.a. die quantitative Beurteilung und Steuerung verkehrsbezogener Maßnahmen zur Verringerung von Schadstoffbelastungen ermöglichen.

Leitung: Obleitner, Friedrich (Innsbrucker Arbeitsgruppe); Heimann, Dietrich (Lead Partner, DLR, Institut für Physik der Atmosphäre, Oberpfaffen­hofen, Deutschland)

MitarbeiterInnen: Grießer, Esther; Vergeiner, Johannes

Finanziert durch: EU (INTERREG III B Alpenraumprogramm); Tiroler Landesregierung; Universität Innsbruck

Laufzeit: 2005 - 2007

Kooperationspartner: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Institut für Physik der Atmosphäre, Oberpfaffenhofen; Forschungszentrum Karlsruhe, Institut für Meteorologie und Klimaforschung und Atmosphärische Umweltforschung, Garmisch-Partenkirchen; Universität für Bodenkultur, Institut für Meteorologie, Wien; Technische Universität Graz, Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik, Graz; Universität Innsbruck, Institut für Meteorologie und Geophysik, Innsbruck; Medizinische Universität Innsbruck; u.v.m.

Weiterführende Informationen: http://www.alpnap.org;

http://imgi.uibk.ac.at/alpnap/index.html