Das Karnische Event im westlichen Tethysraum

Das mittelkarnische Ereignis stellt die markantesten Einschnittte in den Sedimentabfolgen und in der biologischen Evolution der Tethys-Trias dar. Das Wachstum von Karbonatplattformen des Schelfraumes wird abrupt durch terrigene klastische Sedimentation unterbrochen. Kontrollierende Faktoren wie Klimawechsel, Meeresspiegelschwankungen aber auch synsedimentäre Tektonik können zum tethysweiten Environmentwechsel geführt haben. Das Thema ist hochaktuell, da an diesem Beispiel die Interaktion zwischen Geosphäre und Biosphäre bei Erhöhung der Meerwassertemperatur dargestellt werden kann. Litho-, chemo- und magnetostratigraphische Korrelation zeitlich hochauflösender Sedimentabfolgen in den Alpen, Türkei, Iran und Westhimalaya sollen zudem einen Einblick in die Paläoozeanographie der Tethystrias geben.

Leitung: Brandner, Rainer

MitarbeiterInnen: Hornung, Thomas

Finanziert durch: Fonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung (FWF)

Laufzeit: 2003 - 2007

Kooperationspartner: Prof. Leopold Krystyn, Univ. Wien, Prof. M. Joachimski, Univ. Erlangen, Prof. P. Giannolla, Univ. Ferrara.