Massenbilanzmessungen am Weissbrunn- und Langenferner - Ortler Cevedale Gruppe

Seit 1991 werden im Auftrag des Hydrographischen Amtes Bozen am Weissbrunnferner/Ulten Massenhaushaltsuntersuchungen im klassischen Sinne durchgeführt. Mit Hilfe der glaziologischen Methode werden jährlich Winter-, Sommer- und Jahresbilanzen für verschiedene Gletscherteile und den Gesamtgletscher erstellt. Die entsprechenden Daten werden jährlich an das World Glacier Monitoring Service weitergeleitet. Im Laufe der Jahre wurden auch Gletscherabflüsse, Klimaparameter, Flächen- und Volumsausdehnungen etc. gemessen. Durch den starken Rückgang besteht die Gefahr, dass der kleine Weissbrunnferner in naher Zukunft verschwindet. Daher wurde im Jahr 2003 parallel mit dem Vermessen des beträchtlich größeren Langenferners im benachbarten Martelltal begonnen. Nach anfänglichen Parallelmessungen durch Mitarbeiter des Instituts für Geographie der Universität Innsbruck wurden die Arbeiten am Weissbrunnferner sukzessive an das Hydrographische Amt in Bozen übertragen. Seit 2005 betreut unsere Gruppe in erster Linie den Langenferner.

Leitung: Kaser, Georg

Finanziert durch: Autonome Provinz Bozen-Südti-rol - Hydrographisches Amt

Laufzeit: Laufend in 3-Jahres-Verträgen seit 1991

Kooperationspartner: Autonome Provinz Bozen- Südtirol - Hydrographisches Amt

Weiterführende Informationen: http://www.provinz.bz.it/hydro/glacierreport/index_d.htm