Hochwasserschutz durch Hochgebirgsspeicher

Dokumentation der Bedeutung von Hochgebirgsspeichern für den Hochwasserschutz. Die Studie versucht auf hydrologisch-hydraulischer Basis generell die Rückhaltewirkung von Speichern aufzuzeigen. Da Speicher heute als Mehrzweckanlagen betrieben werden, übernehmen sie neben der Aufgabe des eigentlichen Wasserausgleichs auch wichtige Hochwasserschutzaufgaben. Die Überprüfung dieser Zweitfunktion für die von der TIWAG geplanten neuen Stauräume stand im Zentrum der vorliegenden Untersuchung. Eine wichtige Stellung nahm dabei die Beachtung extremer Szenarien bezüglich der Zuflüsse und der betrieblichen Möglichkeiten (Abkehren von beigeleiteten Bächen, Vor- bzw. Simultanabsenkung durch massiven Turbineneinsatz) sowie betrieblicher Extremkonstellationen ein. Für vorklassifizierte Speicherkategorien wurden die maßgeblichen Rahmenbedingungen (naturräumlich als auch betriebstechnisch) analysiert und darauf aufbauend die Entwicklung eines Berechnungskonzeptes und die Dokumentation der Rechenergebnisse für verschiedene Hochwasserszenarien vorgenommen.

Leitung: Schöberl, Friedrich

Finanziert durch: Tiroler Wasserkraft AG (TIWAG)

Laufzeit: 2005