ALP-IMP / Projektteil Innsbruck (Multi-centennial climate variability in the Alps based on Instrumental data, Model simulations and Proxy data)

ALP-IMP ist ein integriertes Forschungsprojekt, das auf die Bearbeitung des weltweit einzigartigen Potentials von instrumentellen Klimadaten sowie Proxy-Daten des alpinen Raumes abzielt. Das EU-finanzierte Projekt vereint 10 Projektgruppen aus 6 Staaten. Absicht des Projektes ist die Verbesserung und Ausdehnung des instrumentellen Klimadatensatzes, sowohl was zeitliche Länge als auch räumliche Dichte betrifft, und dessen Kombination mit typisch alpinen Proxies, wie Jahrringchronologien, Eisbohrkernserien bzw. Gletscherdatenreihen, um ein möglichst präzises Bild der natürlichen Klimavariabilität in den Alpen während der letzten etwa 1000 Jahre zu gewinnen. Der Innsbrucker Projektteil zielt auf die Erarbeitung und Interpretation ostalpiner Jahrring- und Gletscherdaten ab. Dazu werden vor allem neue gewonnene Jahrringserien zusammen mit bereits vorhandenen, nun neu überprüften und nach einheitlichen Kriterien bearbeiteten Datensätzen analysiert.

Leitung: Nicolussi, Kurt gem. mit Böhm Reinhard (ZAMG Wien)

MitarbeiterInnen: Pichler, Thomas

Finanziert durch: EU-EVK-CT-2002-0148

Laufzeit: 2003 - 2006

Kooperationspartner: Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, Wien; CRU - University of East Anglia; GKSS Forschungszentrum; UHEI-IUP – Universität Heidelberg; CNR-ISAC Consiglio Nazionale delle Richerche; World Glacier Monitoring Service / Universität Zürich; LSCE -Laboratoire des Sciences du Climat et de l‘Environment; WSL-Swiss Federal Research Institute; UAS - Wood Biology Research Team / Universität für Bodenkultur

Weiterführende Informationen: http://www.zamg.ac.at/ALP-IMP/