Elissa Marder aus Atlanta zu Gast an unserer Fakultät

Elissa_MarderUnsere Fakultät freut sich ganz besonders, dass Elissa Marder der Einladung unserer Studiendekanin Irene Berkel gefolgt ist und in diesem Sommer eine Lehrveranstaltung in englischer Sprache für besonders ambitionierte Studierende abhalten wird.

Elissa Marder ist Vergleichende Literaturwissenschaftlerin mit psychoanalytischem Schwerpunkt an der renommierten Emory University, Atlanta, und Fellow an der London Graduate School. Ihren PhD erwarb sie an der Yale University 1989. Sie war Gründungsmittglied des Emory Psychoanalytic Studies Program, deren Leitung sie heute innehat. Seine vielseitigen Forschungsinteressen reichen von der amerikanischen, britischen und französischen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts, der allgemeinen Literaturtheorie, der Psychoanalyse, der feministischen Theorie bis zu Photographie und Film.

Aktuelle Publikationen: Dead Time: Temporal Disorders in the Wake of Modernity (Baudelaire and Flaubert) (Stanford University Press, 2001); The Mother in the Age of Mechanical Reproduction: Psychoanalysis, Photography, Deconstruction (Fordham University Press, 2012); Time for Baudelaire (Poetry, Theory, History). Eds. E.S. Burt, Elissa Marder, Kevin Newmark. Yale French Studies vol. 125/126 (2014).

Unsere Studierenden erhalten damit die Gelegenheit, eine andere Kultur des Lehrens und Lernens kennenzulernen und Einblicke in US-amerikanische akademische Praktiken einer  renommierten Universität zu gewinnen.

http://french.emory.edu/people/marder.html