Studium - Fakultät für Bildungswissenschaften

Warum will ich promovieren?

Die Promotion ist ein Schritt zur weiteren wissenschaftlichen Qualifikation und ein neuer Abschnitt im Leben eines/r Studierenden. Das Doktorat ist die höchste wissenschaftliche Qualifikation, der höchste akademische Grad, den ein/e Studierender/e im Rahmen eines Studiums erwerben kann. Die Entscheidung sollte daher reiflich überlegt sein. Zum ersten Mal stehen Sie vor der Herausforderung, sich nicht nur Wissen aneignen und kritisch prüfen zu müssen, sondern einen eigenständigen Beitrag zu aktuellen Forschungsfragen zu leisten. Sie sollten daher vor der Inskription in das Doktoratsstudium klären, ob eine Promotion für Sie in Frage kommt, mit sich selbst, mit FreundInnen und Verwandten, aber auch mit ProfessorInnen. Der folgende Fragenkatalog will Ihnen dazu eine Hilfestellung bieten.

Vor allem sollten Sie die folgenden Fragen für sich befriedigend beantworten können:

Ist ein Doktoratsstudium für meine weiteren beruflichen Vorstellungen sinnvoll, wichtig oder notwendig? Oder ist es möglicherweise sogar hinderlich, da ich nach erfolgreichem Abschluss für viele Berufe als überqualifiziert gelte?

Passt ein Doktoratsstudium zu meiner aktuellen Planung für die Zukunft?

Das Doktoratsstudium ist ein Vollzeitstudium. Habe ich ausreichend Zeit und Motivation, Neugier und Ausdauer, um intensiv wissenschaftlich zu arbeiten?

Bin ich von der Wissenschaft und ihren Arbeitsmethoden fasziniert?

Habe ich mir während des Studiums ausreichend Wissen im Umgang mit Theorien und Methoden angeeignet?

Möchte ich tatsächlich in meinem Fachgebiet in diesem Umfang zusätzliche wissenschaftliche Kompetenzen erwerben?

Habe ich an eine Planung der Finanzierung eines Doktoratsstudiums gedacht?

Wenn Sie die Mehrheit dieser Fragen negativ beantworten, sollten Sie über Ihr Interesse an einem Doktoratsstudium noch einmal nachdenken.

 

Stimmen Sie folgenden Aussagen zu?

Ich bin neugierig, gewissenhaft, reflektiert, leistungsfähig und finde es spannend, wissenschaftliche Fragestellungen aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten und zu untersuchen.

Es macht mir Freude, wissenschaftlich zu arbeiten und mich mit methodischen Fragestellungen zu beschäftigen.

Ich kann mir vorstellen, auch später wissenschaftlich zu arbeiten.

Wenn Sie diese Fragen negativ beantworten, sollten Sie über Ihr Interesse an einem Doktoratsstudium noch einmal nachdenken.

 

Ich erwarte mir ein besseres Einkommen und bessere Berufsangebote.

Ich mag das „studentische Lebensgefühl“ und will es noch einige Zeit fortsetzen.

Ich habe zur Zeit keine beruflichen Aussichten und das Doktoratsstudium könnte mein momentanes Auskommen finanzieren.

Wenn Sie diese Fragen positiv beantworten, sollten Sie über Ihr Interesse an einem Doktoratsstudium noch einmal nachdenken.

 

Was muss ich wissen? Voraussetzungen für den Erwerb eines Doktorats

Formal

Ich habe mein Masterstudium und meine Masterarbeit mit ausgezeichneten Leistungen abgeschlossen.

Ich bin von meiner BetreuerIn der Masterarbeit motiviert worden, eine Dissertation zu schreiben.

Ich verfüge über hervorragende Sprachkenntnisse und bin bereit, englische oder andere fremdsprachige Literatur zu lesen und zu verarbeiten (eine erziehungswissenschaftliche Dissertation umfasst in der Regel über 200 Literaturangaben)

Ich habe bereits die Finanzierung meines Doktoratsstudiums geplant.

Persönlich

Ich bin leistungsbereit, Rückschläge motivieren mich zu besseren Leistungen.

Ich kann mit Misserfolg und konstruktiver Kritik umgehen.

Ich arbeite strukturiert und präzise.

Ich schreibe gerne.

Ich kann mir vorstellen, mich für die Länge eines Doktoratsstudiums (drei Jahre (Vollzeit) oder fünf Jahre oder länger (Teilzeit) mit denselben und ähnlichen Fragestellungen auseinanderzusetzen.

Privat

Meine Verwandten und Freunde bestärken mich in meinem Interesse an einem Doktoratsstudium.

Es ist mir bewusst, dass das Doktoratsstudium unter Umständen meine Freizeit mit Freunden und Familie massiv einschränken kann.

Es ist mir bewusst, dass das Doktoratsstudium finanzielle Einbußen mit sich bringt.

Diesen Aussagen sollten Sie in jedem Fall vor dem Beginn eines Doktoratsstudiums großteils zustimmen können.