Kaser_1800x1080

Der Einzelhandel im Umbruch

Die Fakultät für Betriebswirtschaft durfte vergangenen Donnerstag Markus Kaser (CEO Interspar) mit einem spannenden Vortrag begrüßen.

Univ.-Prof. Oliver Koll vom Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus begrüße vergangenen Donnerstag Markus Kaser (CEO Interspar) zu einem spannenden Vortrag zum Thema “Lebensmitteleinzelhandel im Spannungsfeld von E-Commerce, Millennials und Nachhaltigkeit”. Markus Kaser ist Alumnus der Universität Innsbruck. Koll gab einen kurzen Ausblick auf die Themen des Vortages, unter anderem die Entwicklung von Handelsmarken in vielen Branchen. 

Interspar ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Spar AG. Die Spar AG hat 77 Mio Kunden, betreibt 73 Märkte, 80 Gastronomiebetriebe und acht Großbäckereien. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 9700 Mitarbeiter*innen und macht einen Umsatz von rund 1,75 Mrd, was eine Steigerung um drei Prozent zum Vorjahr bedeutet. 

Die Unternehmenskultur ist ein zentrales Thema, so Kaser. Ein sauberer Umgang miteinander, der immer auf Augenhöhe stattfinde und eine Kultur, in der man sich mit Respekt begegne, sei zentral für den Erfolg eines Unternehmens dieser Größenordnung. Unter dem Motto “Culture eats Strategy for Breakfast” erläuterte Kaser kurz die Hauptpunkte der Interspar Unternehmenskultur: man sei menschenfreundlich, unkompliziert und modern, Innovationstreiber und leidenschaftlich.


Das Jahresmotto 2019 lautet: “Gemeinsam gestalten wir eine spannende Zeit”. Dieses Thema sei extrem wichtig, da das Tempo der Entwicklung an die eigenen Mitarbeiter angepasst sein müsse. “Wir leben in einer spannenden Zeit, in der sich viele Dinge wandeln: Branchen definieren sich neu, die Arbeitswelt definiert sich neu, Lebensstile definieren sich neu  und eben auch Sortimente und Serviceleistungen.”, so Kaser. 

Im letzten Teil seines Vortrages widmete sich Kaser der Frage, wie diese Themen angegangen werden. Die Branche sei eine, die relative einfach funktioniere. Es gehe vor Allem darum, wie man an Sortimenten und mit Produkten arbeite. Bei Interspar werden Eigenmarken wie Marken behandelt und sind primärer Innovationsfaktor. Durch innovative Ansätze, wie die Zusammenarbeit mit “Sally der Social-Media Star” konnte beispielsweise eine ganz neue Zielgruppe erreicht werden. 

Vor Allem seien aber auch lokale und regionale Lieferanten wichtig, um die Kunden zu erreichen. Hierbei kommt bei Interspar der Food Truck als Marketing Instrument zum Einsatz: Auf der einen Seite auf Events und auf der anderen Seite auch für private Events mietbar. Interspar ist auch im E-Commerce Bereich bereits seit Jahren aktiv: Das Unternehmen betreibt die Domains interspar.at/weinwelt (seit 2000), interspar.at/haushalt (seit 2002) und interepar.at/lebensmittel (seit 2016).



Nach oben scrollen