Wahlfachstudiengänge und Wahlfachmodule

IDIS "Interdisziplinäre Italienstudien"

(Koordination: Dr. Gerhild Fuchs - Institut für Romanistik)

Was sind "Interdisziplinäre Italienstudien"?

"Interdisziplinäre Italienstudien" sind ein Wahlfachstudiengang im Umfang von 48 Semesterwochenstunden. Er kann in Kombination mit einem beliebigen Hauptstudium als 'Neben­fach' belegt werden, soweit es die jeweiligen Studienplan­bestim­mungen zulassen – also mit einer geistes­wissen­schaftlichen Studien­richtung genauso wie einer natur-, rechts-, sozialwissen­schaftlichen, technischen oder auch theologischen.

Der Wahlfachstudiengang hat sein Funda­ment naturgemäß im italianistischen Bereich, wobei der Akzent in erster Linie auf die Sprachbeherrschung sowie auf landeskundliche Kenntnisse gelegt wird, und nur in einem ganz geringen Ausmaß auf die im engeren Sinn philologischen Fächer der Literatur- und Sprach­wissen­schaft.

Zu diesem italianistischen Kernstück kommen zwei Bereiche hinzu, die den interdisziplinären Charakter der Studien gewähr­leisten:

– zum einen Wahlfächer mit eindeutigem Italienbezug aus dem weiteren Bereich der Geisteswissenschaften (also etwa der Geschichte, Kunst­geschichte, Musik­wissen­schaft, Volkskunde, Komparatistik, Archäologie, Alte Geschichte usf.) und aus dem Bereich der Naturwissenschaften (etwa der Geographie, Biologie, Botanik, Geologie usf.)

– zum anderen, als praxis- bzw. berufsorientierte Ergänzung, ein Bündel an gesellschafts-, wirtschafts- und rechtswissen­schaft­lichen Wahlfächern, wobei ganz besonders an einfüh­rende Lehrveranstal­tungen in italienbezogene Fragen der Wirt­schaft, Politik und Recht­sprechung gedacht ist.

 

Warum "Interdisziplinäre Italienstudien"?

 

Optimale Ergänzung zu vielen Hauptfächern:

Die italienspezifische Ausbildung lässt sich auf äußerst sinnvolle Wei­se mit den meisten geisteswissenschaftlichen Studien, aber auch mit einem wirtschafts- oder naturwissenschaftlichen, juridischen oder gar technischen Hauptstudium kombinieren.

Optimale Nutzung vorhandener Ressourcen:

Abgesehen von einigen wenigen Lehrveranstaltungen, die für den Wahlfachstudiengang gesondert konzipiert werden, kann für dessen Durchführung der ohnehin vorhandene, reiche Fundus von italien­bezogenen Lehrveranstaltungen wie auch Einrichtungen an der Universität Innsbruck gebündelt und genutzt werden.

Standortvorteil:

Zweifellos ist die Universität Innsbruck mit ihrer großen Nähe zu Italien der prädestinierte Standort für Studien­gänge mit Italienbezug. Dieser Faktor erleichtert nicht nur Studienaufenthalte und den Austausch auf Ebene der Lehrenden, sondern auch die Konkretisierung und praktische Erprobung des Erlernten.

Arbeitsmarktvorteil:

Aufgrund des regen wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Austauschs mit Italien sind profunde Kenntnisse italienischer Verhältnisse nicht nur in Tirol, sondern auch in vielen anderen Regionen Europas ein Desiderat des Arbeitsmarktes.

Exklusivität:

Interdisziplinäre Studiengänge mit Italien­schwer­punkt gibt es bislang an keiner anderen österreichischen Universität und im deutschen Sprachraum nur in Berlin und Bonn.

 

 

Studienprogramm im Überblick:

 

A. "Kernstück" Italianistik

Std.-umfang:

1. Sprachbeherrschung:

[Für Anfänger: Grundkurs u. Italienisch A als Freifächer außerhalb des Curriculums]

Sprachkurse des 1. Studienabschnitts:

B (3h), C (3h), D (3h), E (4h), Mündl. Komm. (2h)

+ empfohlene Freifächer

Sprachkurse des 2. Studienabschnitts:

+ empfohlene Freifächer

2. Landeskunde Italiens:

1 VO od. VÜ à 2h zur italienischen Landeskunde

1 Projektseminar à 4h mit Praxisbezug

3. Literaturwissenschaft:

1 VO od. VÜ (z.B. Überblick über die italienische Lit.-Geschichte) + 1 einführendes literaturwiss. PS

4. Sprachwissenschaft:

1 VO od. VÜ (z.B. Einführung i.d. italien. Sprachwiss.) +
1 sprachwiss. PS od. UE (z.B. Grammatica teorica e pratica)

Gesamt:

 

 

 

 

15

 

6

 

 

6

 

 

4

 

 

4

 

35

B. Geistes- u. naturwissenschaftliche Wahlfächer

Std.-umfang:

Drei bis vier LV mit Italienbezug (VO, VÜ, PS od. ev. SE) wahlweise aus geistes- u. naturwissenschaftlichen Studienrichtungen wie:

Alte Geschichte, Archäologie, Biologie, Geologie, Geographie, Geschichte, Klassische Philologie, Komparatistik, Kunstgeschichte, Musik­wissenschaft, Politikwissenschaft, Volkskunde

 

 

5-7

C. Gesellschafts-, wirtschafts- und rechtswissen­schaft­liche Wahlfächer

Std.-umfang:

Drei bis vier LV mit Italienbezug (VO, VÜ, PS od. ev. SE) wahl­weise aus sozial- und rechtswissenschaftlichen oder theologischen Studien­richtungen, z.B. zu folgenden Themenbereichen:

das politische System Italiens, Printmedien in Italien, die italien. Wirtschaft, österr.-italien. Wirtschaftsbeziehungen, Stellung Italiens in Europa, italien. Wirtschafts- und Finanzpolitik, italien. Recht (öffentliches u. Privatrecht), italien. Kirchengeschichte, u.äm.

 

 

 

6-8

 

 

 

 

Anmeldung/Abmeldung

Wie für alle von der Geisteswissenschaftlichen Fakultät angebotenen Wahlfachstudiengänge gilt auch für diesen, dass keine gesonderte Beantragung oder Anmeldung über die Studienkommission erforderlich ist. Wir empfehlen den Studierenden jedoch, ihre Absicht zur Absolvierung des Wahlfachstudiengangs durch ein kurzes Mail an die Adresse gerhild.fuchs@uibk.ac.at bekannt zu geben. Dies hat für sie den Vorteil, in einen Verteiler aufgenommen zu werden und aktuelle Informationen zu den "Interdisziplinären Italienstudien" (Programmänderungen u.ä.) laufend zugemailt zu bekommen.

 

Diese rein informelle Anmeldungsmail kann hier angeklickt u. mit den persönlichen Daten gefüllt werden:

 

Empfängeradresse: gerhild.fuchs@uibk.ac.at
S
ubject: Anmeldung "Interdisziplinäre Italienstudien"
[Im Hauptteil::]

Name:
Vorname:

Matrikelnummer:
Geburtsdatum:
Hauptstudium:

 

Analog dazu bitten wir alle Studierenden, die den Wahlfachstudiengang "Interdisziplinäre Italienstudien" nicht mehr weiter studieren möchten, dies mittels unten stehender Abmeldungsmail kundzutun:

 

Empfängeradresse: gerhild.fuchs@uibk.ac.at
Subject: "Interdisziplinäre Italienstudien" – Abmeldung
[Im Hauptteil::]

Name:
Vorname:
Matrikelnummer