Home - Universität Innsbruck
Logo der Medizinischen Universität Innsbruck

Veranstaltungskalender
Veranstaltungen · Universität Innsbruck · Medizinische Universität Innsbruck

TIPP  Donnerstag, 14.06.2018

Symbolbild zum VeranstaltungstippVortrag

Till van Rahden "Demokratie erfahren: Zur Ästhetik einer gefährdeten Lebensform"

18:00 - 20:00 Uhr
Claudiana, Claudia-Saal, Herzog-Friedrich-Straße 3, 6020 Innsbruck


Anmeldung ist nicht erforderlich

Eintritt / Kosten: Keine

Vortragende/r

Till van Rahden, LFU-Gastprofessor 2018 am Institut für Zeitgeschichte

Till van Rahden ist Inhaber des Canada Research Chair in German and European Studies an der Université de Montréal. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf der Europäischen Geschichte seit der Aufklärung. Dabei interessiert er sich besonders für die Spannung zwischen dem schwer fassbaren Versprechen demokratischer Gleichheit und der Allgegenwart von kultureller Vielfalt und moralischen Konflikten.

Weitere Informationen

Wir alle sind jetzt Demokraten. Und doch mehren sich die Zweifel an der Idee der Demokratie. In der gegenwärtigen Debatte über die Krise unserer politischen Ordnung gerät oft aus dem Blick, dass die Demokratie als Herrschaftsform eine spezifische Lebensform voraussetzt. Was können die Geistes- und Kulturwissenschaften für unser Verständnis der Demokratie als einer unwahrscheinlichen wie fragilen Lebensform beitragen? Es geht dabei weniger um die Bedeutung des Inhalts (etwa der demokratischen Ideen in öffentlichen Kontroversen), sondern vor allem um Fragen der Form. So will der Vortrag einladen zum Gespräch über die Bedeutung von Ästhetik, Stil und Umgangsformen für die Demokratie. Im Zentrum steht die Frage: Wenn eine spezifische Kultur eine wesentliche, obgleich schwer fassbare Grundlage für demokratische Ordnungen bildet, ist es möglich zu bestimmen, welche Formen und Stile die Demokratie als Lebensform fördern, erhalten und beleben?

Veranstalter

Forschungsschwerpunkt Kulturelle Begegnungen - Kulturelle Konflikte
Institut für Zeitgeschichte