Home - Universität Innsbruck
Logo der Medizinischen Universität Innsbruck

Veranstaltungskalender
Veranstaltungen · Universität Innsbruck · Medizinische Universität Innsbruck

Montag, 22.05.2017

Vortrag und Diskussion

Digitalisierung der Arbeit: Herausforderungen und politische Gestaltungsmöglichkeiten

18:30 - 20:30 Uhr
ÖGB-Saal, Südtiroler Platz 14-16, 6020 Innsbruck, 7. Stock


Anmeldung ist nicht erforderlich

Eintritt / Kosten: Keine

Vortragende/r

Dr. Annika Schönauer

Arbeitssoziologin, Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt / FORBA, Wien

Weitere Informationen

Mit Annika Schönauer diskutieren im Anschluss:

Anton Kern (AMS-Tirol, Landesgeschäftsführer)
Werner Ritter (Siemens, Leiter der Niederlassung Innsbruck)
Patrik Tirof (PRO-GE Tirol, Landesvorsitzender)

Moderation: Alexandra Weiss (Büro für Gleichstellung und Gender Studies, Universität Innsbruck)

Digitalisierung oder der Begriff „Industrie 4.0“ stehen für eine nachhaltige Veränderung der Arbeitswelt, aber auch des Privatlebens. US-amerikanische Studien prognostizieren revolutionäre Umbrüche und drastisch sinkende Beschäftigungszahlen. Andere ExpertInnen betonen, dass seriöse Schätzungen des Beschäftigungseffektes kaum möglich sind und negative Zukunftsszenarien politisch bewusst eingesetzt werden. Darüber hinaus ist festzuhalten, dass Prozesse der Digitalisierung nicht nur im Bereich der Industrie wirken, sondern ebenso in Dienstleistung und Konsum.

Die Entwicklung ist also differenzierter zu betrachten, als dies gegenwärtig meist der Fall ist. Wesentlich scheint es, Digitalisierung nicht als unabwendbare „Naturgewalt“ zu diskutieren, sondern als gesellschaftlich und politisch zu gestaltenden Prozess. Neben Fragen der Beschäftigung und der Qualifikation gilt es auch arbeits- und gesellschaftspolitische Herausforderungen in den Blick zu nehmen. Diskussionen um eine Verkürzung der Arbeitszeit spielen hier ebenso eine Rolle, wie eine gerechte Verteilung von Einkommen und bezahlter wie unbezahlter Arbeit.

Veranstalter

Die Veranstaltung ist einer Kooperation des AMS-Tirol, des VÖGB-Tirol und des Büros für Gleichstellung und Gender Studies der Universität Innsbruck.