Logo der Medizinischen Universität Innsbruck
Logo der Universität Innsbruck

Veranstaltungskalender
Veranstaltungen · Universität Innsbruck · Medizinische Universität Innsbruck

Freitag, 19.05.2017

Fest

1997 + 2017 = 4014. 20 Jahre Literaturhaus am Inn

18:00 Uhr
Josef-Hirn-Str. 5, Josef-Hirn-Straße


Anmeldung ist nicht erforderlich

Eintritt / Kosten: Eintritt frei

Vortragende/r

Michael Stavarič, Julia Trompeter & Felix Römer, Fiston Mwanza, Raoul Schrott

Weitere Informationen

18.00 Ort & Wort
20 Jahre Literaturhaus am Inn
Präsentation der beiden Kunstprojekte im öffentlichen Raum:
wörter-pracht-fracht von Barbara Hundegger & Christine S. Prantauer
404 Ort von Martin Fritz & Thomas Medicus

Wunsch & Wort
LRin Beate Palfrader
BMin Christine Op0itz-Plörer


19.30 Wort vor Ort

in an schwoazzn kittl gwicklt
Lesung mit Michael Stavarič

gnip-gnop: Sprechduette
Julia Trompeter & Felix Römer

Vor dem Haus herrschte Salsa-Stimmung
Lesung mit Fiston Mwanza Mujila & Patrick Dunst (Saxophon)

Von Inanna zum Inn. Sprachen der Dichtung
Lesung mit Raoul Schrott

ab 22 Uhr Was sagt die Uhr? Egal.
Martin Fritz legt Musik aus den letzten 20 Jahren auf


16.30-18.00 & 19.30-20.30
Einblick & Aussicht – Ausstellung im 10. Stock
Gästebucheinträge aus 20 Jahren Literaturhaus & Der „Rucksack“-Bau von Josef Lackner

Für das leibliche Wohl
sorgt Ammar mit einem syrischen Buffet

Mit Unterstützung durch unsere Partnerbuchhandlung Studia.


Michael Stavarič, geboren 1972 in Brno, Studium der Bohemistik und Publizistik, seither lebt er in Wien und arbeitet als Autor, Übersetzer und Herausgeber.

Fiston Mwanza Mujila, geboren 1981 in Lubumbashi (Demokratische Republik Kongo) geboren. Er lebt in Graz, schreibt Lyrik, Prosa und Theaterstücke und unterrichtet afrikanische Literatur an der Universität.

Julia Trompeter, Lyrikerin, und Xaver Römer, Lyriker und Musiker) verfolgen seit 2009 das gemeinsame Projekt der Sprechduette: sprachmusikalische Performances, die aus der Begeisterung für die Konkrete Poesie der 1950er und -60er Jahre hervorgegangen sind und sich in alle Richtungen des Sprachmöglichen ausgewachsen haben.

Raoul Schrott, geboren 1964, studierte Literatur und Sprachwissenschaft in Innsbruck, Norwich, Paris und Berlin. Schriftsteller und Literaturwissenschaftler. Neben seinen Romanen zahlreiche Essays zur Dichtung und Übersetzungen vom Gilgamesch-Epos bis Derek Walcott.

Veranstalter

Literaturhaus am Inn