Logo der Universität Innsbruck
Logo der Medizinischen Universität Innsbruck

Veranstaltungskalender
Veranstaltungen · Universität Innsbruck · Medizinische Universität Innsbruck

TIPP  Donnerstag, 05.06.2014

Symbolbild zum VeranstaltungstippVortrag und Diskussion

Die Geschichte und Zukunft der Pille: Von Innsbruck über Mexiko zum Vatikan

18:00 - 21:00 Uhr
Aula des Universitätshauptgebäudes, Christoph-Probst-Platz, Innrain 52, 6020 Innsbruck


Anmeldung ist erforderlich; Anmeldung beim Veranstalter bis 28.05.14

Eintritt / Kosten: Keine

Vortragende/r

Prof. Dr. Carl Djerassi

Carl Djerassi (www.djerassi.com), Romancier, Bühnenautor und emeritierter Professor für Chemie an der Stanford University, hat für die erstmalige Synthese eines oralen Verhütungsmittels sowohl die „National Medal of Science“ als auch die „National Medal of Technology“ erhalten. Beide Auszeichnungen werden vom Präsidenten der USA verliehen. Für seine Forschungstätigkeit wurde der Chemiker mit zahlreichen wissenschaftlichen Preisen und insgesamt 32 Ehrendoktoraten ausgezeichnet.

Weitere Informationen

Der Vortrag von Carl Djerassi beginnt mit einem Überblick über die Geschichte der Pille, die mit den wenig bekannten Arbeiten des Innsbrucker Physiologen Ludwig Haberlandt bis in die 1920er Jahre zurückreicht. 1951 gelang Djerassi gemeinsam mit seinem Team die Entwicklung der ersten Pille beim Unternehmen Syntex, S.A. in Mexiko-Stadt. Der Schwerpunkt des Vortrags wird auf der gegenwärtigen und zukünftigen Situation von Familien in europäischen Ländern wie Österreich oder Deutschland liegen, wo sich eine Entwicklung in Richtung Kleinfamilien beobachten lässt. Djerassi stellt die These auf, dass Frauen von den historischen „drei K“ (Kirche, Kinder, Küche) in die neuen „drei K“ (Karriere, Kind, Kochen) rasen. Da viele Frauen ihr erstes Kind erst mit Mitte 30 bekommen, könnte in Zukunft die Möglichkeit einer In-vitro-Fertilisation immer stärker in Anspruch genommen werden: Frauen lassen in ihren jüngeren Lebensjahren Eier einfrieren, die später künstlich befruchtet werden können. Die Vor- und Nachteile dieser Trennung zwischen Geschlechtsverkehr und Reproduktion konfrontieren Gesellschaft und Kirche mit neuen Fragestellungen, die im Vortrag zur Diskussion gestellt werden.

Anmeldung zum Vortrag bitte unter folgender Maildresse: veranstaltungen@uibk.ac.at

Foto: Karen Ostertag

Veranstalter

Rektorat der Universität Innsbruck,
Stabsstelle Fundraising, Alumni- und Careerservices