Logo der Universität Innsbruck
Logo der Medizinischen Universität Innsbruck

Veranstaltungskalender
Veranstaltungen · Universität Innsbruck · Medizinische Universität Innsbruck

TIPP  Freitag, 04.04.2014

Symbolbild zum VeranstaltungstippForschungsnacht

Lange Nacht der Forschung

17:00 - 23:59 Uhr
Innsbruck und Umgebung, Kufstein, Infopoint im Universitätshauptgebäude, Innrain 52, 6020 Innsbruck


Anmeldung ist nicht erforderlich

Eintritt / Kosten: Eintritt frei

Weitere Informationen

Der Abend und die Nacht des 4. April stehen auch in Tirol wieder ganz im Zeichen von Wissenschaft und Forschung. Viele Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen sowie verschiedene forschende Unternehmen öffnen ihre Türen und gewähren Einblicke in ihre spannende Arbeit. Im Großraum Innsbruck und in Kufstein gibt es rund 200 Mal die Gelegenheit, selbst zu experimentieren, Fragen zu stellen und mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu diskutieren.

Wie funktioniert das Gehirn? Was hat es mit blauen Bananen auf sich? Was ist Innsbruckit? Was spielten die Griechen und Römer? Wie wirken Impfungen im Alter? Was ist „Zurechthören“? Wie wird Wasser gereinigt? Wie sehen Energiesysteme der Zukunft aus? Experimente, Laborführungen, Workshops und Vorträge laden dazu ein, sich selbst als Forscherin oder Forscher zu versuchen und Fragen zu stellen, die schon lange unter den Nägeln brennen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stehen bereit, den Besucherinnen und Besuchern ihre Arbeit vorzustellen.

Die zirka 200 Stationen quer durch alle Wissenschaftsbereiche können kostenlos und ohne Anmeldung besucht werden. Um im Großraum Innsbruck/Hall/Absam einfach zwischen den Standorten wechseln zu können, stehen Shuttlebusse der Innsbrucker Verkehrsbetriebe (IVB) gratis zur Verfügung. Nicht nur für eine gute Verbindung, sondern auch für die Verpflegung vor Ort ist gesorgt. Mensen und Jausenstationen bieten an verschiedenen Standorten die Gelegenheit, sich zu stärken und nicht nur den „Appetit auf Forschung“ zu stillen.

Veranstalter

Für die Universität Innsbruck: Büro für Öffentlichkeitsarbeit und Kulturservice