Logo der Universität Innsbruck
Logo der Medizinischen Universität Innsbruck

Veranstaltungskalender
Veranstaltungen · Universität Innsbruck · Medizinische Universität Innsbruck

TIPP  Donnerstag, 13.09.2012 bis Mittwoch, 31.10.2012

Symbolbild zum VeranstaltungstippAusstellung

Unter Strom. Josef Riehl - Ingenieur und Unternehmer

11:00 - 17:00 Uhr
Archiv für Baukunst, Ebene 6, Lois Welzenbacher Platz 1 (Adambräu am Bahnhof), 6020 Innsbruck


Anmeldung ist nicht erforderlich

Eintritt / Kosten: Keine

Vortragende/r

PD Dr. Hölz, PD Dr. Mitterer, HR Ing. Judmaier

Weitere Informationen

Der Ingenieur Josef Riehl 1842 – 1917

Josef Riehl zählte zu den bedeutendsten Ingenieuren seiner Zeit. In dieser Rolle ist er heute weitgehend in Vergessenheit geraten. Anlässlich des 100jährigen Bestehens der Karwendelbahn – einer Hochgebirgsbahn, die schon nach ihrer Einweihung 1912 internationale Anerkennung als technische Meisterleistung gefeiert wurde – ehrt die Ausstellung in Innsbruck und Bozen den herausragenden Tiroler Technikpionier.
Josef Riehl begann seine berufliche Tätigkeit 1864 beim Bau der Brennerbahn, arbeitete dann bei der Trassierung der Pustertalbahn in Südtirol und bei Bahnbauten in Ungarn. Seine Tätigkeit fiel somit in die zweite große Phase des Eisenbahnbaus des 19. Jahrhunderts und der Erschließung der europäischen Territorialstaaten. Waren die überregionalen Fernverbindungen bereits Mitte des Jahrhunderts geplant oder fertig gestellt, so wurden bis zum Beginn des Ersten Weltkriegs das Nahverkehrsnetz und die Regionalbahnen massiv ausgebaut. In erstaunlicher Geschwindigkeit verwirklichte Riehl vor allem in Tirol Eisenbahnlinien, Straßen, Elektrizitätskraftwerke sowie zahlreiche Hochbauten, Bahnhöfe und Hotels. Die herausstechendste Eigenschaft Riehls war aber, dass er es verstand, seine ingenieurtechnischen Fähigkeiten mit großem unternehmerischem Geschick zu verbinden. So plante er nicht nur die zahlreichen Bauvorhaben sondern führte sie auch selbst aus. Im Jahre 1870 gründete er die Baufirma „Josef Riehl“, die er bis zu seinem Tode leitete. Seine Firma Josef Riehl baute zwischen 1870 und 1917 fast alle Nebenbahnen Tirols, so genannte Sekundär- und Tertiärbahnen. Sie erschlossen bisher schwer zugängliche Täler und trugen somit zur Entwicklung des zentralen Alpenraums bei. Mit einem Augenzwinkern behaupteten Zeitgenossen, die Eisenbahnkarte Tirols sei die Visitenkarte Riehls. Eigens für die Ausstellung zusammen gestellte Karten ermöglichen erstmals die Gesamtschau aller Bauvorhaben und Projekte Riehls auf einen Blick.

Ausstellungseröffnung am
Donnerstag, 13. September 2012,19.00 Uhr

Einführung
PD Dr. Christoph Hölz
PD Dr. Wittfrida Mitterer
HR Dipl.Ing. Diethelm Judmaier

Öffnungszeiten
Dienstag bis Donnerstag 11.00 - 17.00 Uhr
Freitag 11.00 - 13.00 Uhr
Abendöffnung Mittwoch bis 19.00 Uhr

Veranstalter

Archiv für Baukunst und Kuratorium für technische Kulturgüter