Adobe Premiere Pro - Grundlagen

In diesem Tutorial lernen Sie, welche Optionen Sie beim Start von Adobe Premiere einstellen müssen und wie die Oberfläche aussieht.

Einstellungen beim Start

Nachdem Adobe Premiere gestartet wurde, kommen Sie zu einer Auswahl, bei der Sie entweder ein vorhandenes Projekt öffnen oder ein neues Projekt anlegen können.

Wenn Sie ein neues Projekt anlegen, müssen Sie die Grundinformationen für das Projekt einstellen. Diese Grundinformationen sind:

  • Aufnahmenormen (PAL, NTSC)
  • Aufnahmeformat (HDV, DV, SDI)
  • Seitenverhältnis: Standard (4:3) oder Widescreen (16:9)
  • Speicherort und Projektname

Die folgende Übersicht zeigt die Vorgaben, die gewählt werden können. In der Regel reduzieren sich diese auf zwei verschiedene Vorgaben, da diese am Gebräuchlichsten sind.

Vorgabe: DV - PAL

Aufnahmen in DV - PAL besitzen folgende Eigenschaften (siehe Abbildung):

  • DV steht für das digitale Format, in dem das Material aufgezeichnet wurde. Mit DV können auch die Aufnahmen von MiniDV-Kassetten aufgezeichnet werden.
  • PAL steht für die europäische Fernsehnorm. Kameras, die im europäischen Raum gekauft wurden, zeichnen in diesem Format auf. Die Auflösung beträgt 720x576 bei einer Bildrate (Framerate) von 25 Bildern pro Sekunde.
  • Die Angaben 32kHz oder 48kHz beziehen sich auf die Samplerate des Tonsignals und definiert kurz gesagt die Qualität der Aufnahme. Eine höhere Samplerate bedeutet eine höhere Tonqualität. Im Normalfall können Sie diese Samplerate bei der Kamera einstellen. Wissen Sie jedoch diese Werte nicht, so können Sie den Wert auf 48kHz belassen.
  • Standard und Widescreen definieren das Seitenverhältnis. Standard steht für 4:3 und Widescreen für 16:9. Diese Aufnahmeoption kann man bei vielen Kameras einstellen. Man muss VOR der Bearbeitung des Projektes wissen, ob eine Aufnahme im Format 4:3 oder 16:9 vorliegt.

 

start-std_48khz

 

Die Optionen Speicherort und Name müssen ebenfalls vor Projektbeginn festgelegt werden. Bitte beachten Sie, dass Videodateien einen hohen Speicherplatzbedarf haben. Verwenden Sie keine Sonderzeichen oder Umlaute in den Projektnamen.

Vorgabe: Adobe HDV

Aufnahmen in Adobe HDV besitzen folgende Eigenschaften (siehe Abbildung):

  • HDV ist ähnlich dem DV-Format, bietet jedoch eine höhere Auflösung und dadurch eine bessere Qualität. Die Materialien können ebenfalls auf MiniDV-Kassetten vorliegen.
  • Im Gegensatz zum DV-Format besitzt HDV eine Auflösung von 1440x1080 (es gibt noch andere HDV-Auflösung, dies ist jedoch die gängigste Auflösung), also deutlich mehr als DV. Die Framerate ist mit 25 Bildern pro Sekunde festgelegt
  • Für die Auswahl der Samplereate steht hier nur 48kHz zur Verfügung, ebenfalls gibt es nur die Widescreen-Variante.
  • In der Regel wird die Einstellung "HDV 1080 i 25 (Sony 50i) verwendet, da dies die gängigste Variante ist.
  • Diese Vorgabe sollte nur dann gewählt werden, wenn wirklich HDV-Material zur Verfügung steht.

 

start-hdv_1080i

 

Die Optionen Speicherort und Name müssen ebenfalls vor Projektbeginn festgelegt werden. Bitte beachten Sie, dass Videodateien einen hohen Speicherplatzbedarf haben. Verwenden Sie keine Sonderzeichen oder Umlaute in den Projektnamen.

Oberfläche von Adobe Premiere

Nachdem Sie die Projekteinstellungen getätigt haben, kommen Sie zur Standardoberfläche von Adobe Premiere. Diese teilt sich grob gesagt in 5 Bereiche auf

  • Projektübersicht
  • Audiomixer und Feineinstellung für Effekte
  • Vorschaufenster
  • Überblendungen, Audio- und Videoeffekte, Protokoll
  • Schnittfenster

Projektübersicht

In der Projektübersicht werden alle Materialien angezeigt, die in diesem Projekt verwendet werden, also z. B. Filmmaterialien, Bilder, Tonaufzeichnungen, Untertitel, etc. Diese Materialien können dort bequem verwaltet und sortiert werden.

oberfl_projekt

 

Audiomixer und Feineinstellung für Effekte

Im Audiomixer, bzw. in der Feineinstellung für Effekte können Sie z. B. die Lautstärke des Tons einstellen. Zusätzlich ist dort die Feineinstellung für die verwendeten Effekte zu finden (z. B. können Sie dort bei Farbeffekten die Einstellungen für die Farben vornehmen.

oberfl_effekt

 

Vorschaufenster:

Das Vorschaufenster zeigt den aktuellen Film an. Sie sehen u. a. dort die Ergebnisse der Effekte, Überblendungen, etc. die sie auf den aktuellen Film anwenden.

oberfl_vorschau

 

Überblendungen, Audio- und Videoeffekte, Protokoll

In diesem Fenster können Sie die Überblendungen und Effekte für Audio und Video auswählen und auf die vorhandenen Materialien anwenden. Zusätzlich finden Sie dort das Protokoll. Sie haben dort die Möglichkeit, gezielt Schritte rückgängig zu machen.

oberfl_blende

 

Schnittfenster

Mit Hilfe des Schnittfensters können Sie die Materialien bearbeiten, schneiden, aneinanderreihen, etc. Für diese Tätigkeiten stehen Ihnen Werkzeuge, wie die Rasierklinge, Auswahlpfeil, Lupe, etc. zur Verfügung.

oberfl_schnittf