Nudging

Projektförderung für Elisabeth Gsottbauer und Axel Sonntag durch die OeNB

Der Jubiläumsfond der Österreichischen Nationalbank (OeNB) fördert das von Elisabeth Gsottbauer und Axel Sonntag (IHS) eingereichte Projekt "Do Austrians Approve of Nudging as Policy Tool – Experimental Evidence".

Der Einsatz von verhaltensökonomischen Maßnahmen wie ‚Nudges‘ ist weltweit auf dem Vormarsch. ‚Nudging‘ ist eine Methode der Verhaltensökonomie, welche versucht durch sanfte Stupser Verhalten zu ändern und um bessere Entscheidungen für das Gemeinwohl herbeizuführen. In vielen Ländern gibt es bereits so genannte ‚Nudge Units‘, welche Regierungen bei der Anwendung der Prinzipien der Verhaltensforschung auf spezifische politische Fragen unterstützen: Befürworter sprechen von effektiver und effizienter Politik, während Kritiker eine gezielte Manipulation der Bürger anführen. Nachdem nun auch in Österreich immer mehr verhaltensökonomische Überlegungen in die Gestaltung von Politikmaßnahmen einfließen, untersucht dieses Forschungsprojekt die Akzeptanz von Nudges in verschiedenen Politikbereichen.

In Erweiterung der aktuellen internationalen Forschung in diesem Bereich verwendet das Forschungsprojekt einen experimentellen Ansatz, der es erlaubt, die Art der Nudges und die transparente Kommunikation darüber getrennt vom Politikfeld zu untersuchen. Darüber hinaus ist dies die erste Studie, die sich nicht nur auf die Analyse der Akzeptanz von Nudges durch die Bürger beschränkt, sondern auch die Haltung von Politikern gegenüber der Einführung von Nudges untersucht.

 

Nach oben scrollen