Wissenschaftspreis für Innsbrucker Ökologen

Beim Symposium zur Wissenschaft in Schutzgebieten wurden die Innsbrucker Ökologen Stefan Schütz und Georg H. Niedrist mit dem Wissenschaftspreis der Nationalparks Austria ausgezeichnet
Wissenschaftspreis Nationalpark Hohe Tauern
Bild: (v.l.n.r.) Herman Stotter (NP-Dir. Tirol), Peter Rupitsch (NP-Dir. Kärnten), der Preisträger Georg H. Niedrist (Institut für Ökologie), Valerie Zacherl-Draxler (Bund), sowie Wolfgang Urban (NP-Dir. Salzburg) bei der Preisverleihung an der Universität Salzburg (Credit: NP Hohe Tauern)

Der Nationalparks Austria Wissenschaftspreis soll NachwuchswissenschafterInnen motivieren, die österreichischen Nationalparks als ihr Freilandlabor zu nutzen und spannenden Fragestellungen auf den Grund zu gehen. Unter der wissenschaftlichen Betreuung von Leopold Füreder und im Rahmen des Projektes "Freshwater monitoring Nationalpark Hohe Tauern" haben die Nachwuchswissenschafter Schütz und Niedrist Fließgewässer im Nationalpark Hohe Tauern erforscht.