Viel-Falter TCS

Viel-Falter Top Citizen Science (TCS)

 

Vereinfachter Erhebungsbogen für Tagfalter in Tirol

       (c) Viel-Falter, Zeichnungen: Hans-Peter Wymann

Im Projekt Viel-Falter TCS (2016-2018)  wird aufbauend auf dem Sparkling Science Projekt Viel-Falter (2013-2016) untersucht, ob und wie Schmetterlingsbeobachtungen von Laien zur Unterstützung eines dauerhaften Biodiversitätsmonitorings herangezogen werden können.

Da immer mehr Citizen Science  Projekte aus der ganzen Welt ihr Potential zum Sammeln von Biodiversitätsdaten auf beeindruckende Art und Weise unter Beweis stellen, sind Fragen im Zusammenhang mit der Überprüfung und Verbesserung der Qualität dieser Daten von größter Bedeutung. Insbesondere wenn Daten aus Citizen Science Projekten im Zusammenhang mit politischen Entscheidungsprozessen und zur Beobachtung des Umweltzustandes (Biodiversitätsmonitoring) verwendet werden, ist die Frage nach der Genauigkeit und Zuverlässigkeit von großer Bedeutung.

Im vom BMWFW (Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft) im Rahmen der Top Citizen Science Initiative geförderten Projektes Viel-Falter TCS wird die Aussagekraft und Qualität der von freiwilligen Laien systematisch gesammelten Daten über das Vorkommen von Tagfaltern mit Hilfe von unabhängigen Expertenbeobachtungen, sowie von bereits im Laufe des Basisprojektes gesammelten Daten evaluiert. Darüber hinaus werden Maßnahmen zur Verbesserung der Datenqualität und insbesondere dem Management von Beobachtungsfehlern untersucht. Wenn es gelingt eine entsprechende Datenqualität sicherzustellen, dann kann mit dem in Viel-Falter verfolgten Ansatz das dringend notwendige Erheben von Biodiversitätsdaten mit wichtigen Zielen einer Bildung für eine nachhaltige Entwicklung im Rahmen von Citizen Science Projekten verknüpft werden.