Videokonferenzen zwischen Hörsälen

Eine Videokonferenz ist die beste Möglichkeit, um mit Studierenden in anderen Hörsälen zu arbeiten. Dies ist zum Beispiel bei Studien mit externen Standorten der Fall. In der Videokonferenz wird Bild und Ton in beide Richtungen übertragen. So können die Studierenden am dislozierten Standort ebenfalls Fragen stellen, an der Diskussion teilnehmen und mitarbeiten.

videokonferenz_begriff

Generell können Sie jederzeit Videokonferenzen durchführen. Voraussetzung ist nur, dass die Anlagen in beiden Hörsälen eingeschaltet sind, bevor Sie die Konferenz aufbauen.

  • Vergessen Sie bitte nicht, die Lehrveranstaltung in VIS:online mit einem "eLearning-Anteil" zu kennzeichnen.
  • Vergessen Sie bitte nicht, ein Mikrofon zu verwenden, sonst wird der Ton nicht übertragen. Neben dem Pultmikro finden Sie ein Headset und ein Handmikro in der Schublade links im Pult.

Videokonferenzen sind nur in den dafür ausgestatteten Räumlichkeiten und nur mit registrierten Partnern möglich (z. B. Campus Lienz, UMIT, PH Feldkirch, PH Stams).

  • Informationen über Räumlichkeiten der Universität Innsbruck, die über eine Videokonferenzanlage verfügen, finden Sie hier.
  • Wenn Sie stattdessen Informationen über Webkonferenzen mit mehreren Personen, außerhalb von ausgestatteten Hörsälen, suchen, finden Sie diese im Bereich Webkonferenzen.

Bitte beachten Sie, dass es je nach Raum unterschiedliche Ausstattungsvarianten der Konferenzanlagen gibt (Single Point oder Multipoint). Multipoint ermöglicht es, mit mehreren Hörsälen gleichzeitig eine Videokonferenz zu führen.

Nach oben scrollen