Odendahl, Johannes, Univ.-Prof. Dr.

(Leitung)

Univ.-Prof. Dr. Johannes Odendahl


Universitätsprofessor für Didaktik des Unterrichtsfachs Deutsch
Institut für Fachdidaktik, Bereich Didaktik der Sprachen

Sprechstunde: mittwochs 10.00-11.30, donnerstags 14.30-16.00 Uhr.
Anmeldung unter: johannesodendahl.youcanbook.me
Raum 40824, 8. Stock, Geiwi-Turm, Innrain 52d

Tel: +43 512/507 - 43070
Email: Johannes.Odendahl@uibk.ac.at


Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang

  • seit dem 1. September 2016 Universitätsprofessor für Didaktik des Unterrichtsfachs Deutsch an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
  • 2014–2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Germanistik an der Universität Oldenburg (D), Bereich Deutschdidaktik, zugleich
  • 2013–2016 Studienrat mit den Fächern Deutsch und Musik an einem Gymnasium in Oldenburg (D)
  • 2009–2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für deutsche Literatur und ihre Didaktik der Goethe-Universität Frankfurt a.M., Bereich Literaturdidaktik
  • 2007–2008 Lehraufträge an der Universität Duisburg-Essen (Literaturwissenschaft; Didaktisches Grundlagenstudium)
  • 2007 Promotion an der Universität Duisburg-Essen
  • 2000–2009 Studienrat an einem Gymnasium in Solingen (D)
  • 1998–2000 Referendariat in Oberhausen (D)
  • 1995–1998 Studium Instrumentalpädagogik (Klavier) an der Hochschule für Musik Detmold, Abteilung Dortmund
  • 1990–1995 Studium Lehramt Deutsch und Musik (Sekundarstufen) an der Folkwang-Hochschule Essen bzw. an der UGH Essen

 


Inhaltliche Schwerpunkte der Lehrveranstaltungen

  • Literaturdidaktik (lyrische, dramatische und Erzähltexte inkl. KJL im Deutschunterricht)
  • szenische Interpretation von Dramen- und Erzähltexten
  • Mediendidaktik, Medienreflexion
  • Literaturverfilmungen im Deutschunterricht, Filmanalyse
  • Das Literarische Unterrichtsgespräch
  • Theorie und Praxis des Textverstehens inkl. Lesedidaktik
  • Musik im Deutschunterricht
  • Praxis des Vorlesens und freien Erzählens
  • Allgemeine Didaktik, Unterrichtsplanung und -gestaltung, Classroom Management
  • Sprachdidaktik inkl. (Erst-)Schreibunterricht

 


Forschungsschwerpunkte – Projekte

  • Verstehen, Textverstehen, literarisches Verstehen
  • Modellierung literarischer Rezeptionskompetenzen am Leitfaden von Jakobsons Semiotik. Untersuchung didaktischer Implikationen dieses Modells
  • Intermedialität, speziell Beziehungen zwischen Literatur und Musik. Intermediale Zugänge im Deutschunterricht
  • Faktizität und Fiktionalität in literarischen und nichtliterarischen Texten
  • Wertung literarischer Texte, Wertungskompetenz

 


Monographie

Literarisches Musizieren. Wege des Transfers von Musik in die Literatur bei Thomas Mann. Bielefeld: Aisthesis Verlag, 2008 (=Dissertation zur Erlangung des Dr. phil. Universität Duisburg-Essen 2007)

Aufsätze

Gemeinsam mit Lukas Hacksteiner: Musik beschreiben - Musik erzählen. In: Deutschunterricht 5/2017. S. 32-37

„Ästhetische Erziehung in Zeiten des Postfaktischen“. Antrittsvorlesung vom 9.6.17. In: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik, S. 1-16, DOI 10.1007/s41244-017-0066-2, http://link.springer.com/article/10.1007/s41244-017-0066-2 

„Ein Jahr in der Hölle, aber auch ein tolles Jahr“. Krankheit als schöpferische Stimulanz? Teufelspakt-Motive in Wolfgang Herrndorfs Arbeit und Struktur, in: Literatur im Unterricht. Texte der Gegenwartsliteratur für die Schule (18) 2/2017, S. 165-180

„Poetische Funktion und literarische Kompetenz. Eine Modellskizze am Leitfaden von Jakobsons Semiotik“. In: Wirkendes Wort 1/2017. S. 87-111

„Die geheimste und stärkste Anziehungskraft“. Rückschlüsse aus Untersuchungen zur Rezeption von Musik auf Literarizität und literarisches Verstehen. In: Jörn Brüggemann, Mark-Georg Dehrmann, Jan Standke, Hgg.: Literarizität. Herausforderungen für Literaturdidaktik und Literaturwissenschaft. Baltmannsweiler 2015. S. 71-86

Die Kunst des Möglichen. Über den Wirklichkeitsbezug phantastischer Literatur. In: Wirkendes Wort 3/2015. S. 261-279

Was ist literarisch am literarischen Verstehen? In: Rieckmann, Carola; Gahn , Jessica, Hgg.: Poesie verstehen – Literatur unterrichten. Baltmannsweiler 2013. S. 67-82

Wert und Wirkung. Zur Frage der Beurteilung literarischer Texte. In: Wirkendes Wort 3/2013. S. 475-484

Rot in Venedig. Leitmotivisches Erzählen in Thomas Manns Novelle Der Tod in Venedig und in deren Verfilmung durch Luchino Visconti. In: Der Deutschunterricht 3/2013. S. 73-81

Lesen, Kompetenz und Bildung. Nachtrag zu einer verstummenden Diskussion. In: Daniela Frickel, Clemens Kammler, Gerhard Rupp, Hgg.: Literaturdidaktik im Zeichen von Kompetenz-orientierung und Empirie. Perspektiven und Probleme. Freiburg i.Br.: Filibach Verlag, 2012. S. 105-118 (= Schriftenreihe des Arbeitskreises Literaturdidaktik im Symposion Deutschdidaktik, Heft 1)

Der König-David-Effekt. Schadet es manchen Kompetenzen, wenn man sie misst? Ökonomische Bedenken gegen einen quantitativen Empirismus im Bildungswesen. In: Didaktik Deutsch 32 (2012). S. 10-19

„ ... dann fangen sie an zu sprechen“. Tucholskys satirisches Bilderbuch ,Deutschland, Deutschland über alles’ in produktiver Aneignung. In: Praxis Deutsch 232 (2012). S. 55-57

Literarische Musikbeschreibungen im Unterricht. Ein Modell zu ihrer praktischen Erprobung. In: Der Deutschunterricht 5/2011. S. 92-96

Zentral, nicht zerebral. Wider die Benotung zentral gestellter Klausuren anhand eines Bewer­tungsrasters. In: Pädagogische Rundschau (62) 4/2008. S. 451-458

Karussell und Kugellager. Klipperts schulische Welt als Kirmes und Maschine. Eine pädagogische Streitschrift. In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik (84) 3/2008. S. 352-370

Beiträge in Zeitungen

„Donald Trump ist ein Künstler!“. In: Der Standard, 8.7.2017

Vorträge

9.6.2017 „Ästhetische Erziehung in Zeiten des Postfaktischen. Zur Legitimation literarischen Lernens“. Antrittsvorlesung an der Universität Innsbruck

12.5.2017 „Aufbrechen versus Erzählende Texte analysieren und interpretieren. Literarisches Verstehen zwischen Kompetenz und Begegnung“. Vortrag bei der Dritten Tagung der Fachdidaktik 2017 an der Universität Innsbruck

26.9.2016 „(Mit) Musik erzählen“. Panelleitung und Vortrag beim Deutschen Germanistentag 2016 in Bayreuth

24.11.2015 „Literarische Kompetenz - eine interkulturelle Größe?" Impulsreferat beim Workshop Literaturdidaktik als Kulturdidaktik. Interkulturelles Lernen und literarische Rezeption im Rahmen des DAAD Ostpartnerschaftstreffens an der Leibniz Universität Hannover

24.9.2013 „Literarisches Verstehen – vom Musikverstehen her betrachtet“. Vortrag in der Sektion 4 Literarizität in Theoriebildung, interpretatorischer Praxis und Vermittlung. Deutscher Germanistentag 2013 in Kiel

19.9.2012 „,Triffst du nur das Zauberwort‘. Musikbeschreibungen im Unterricht: Praxis und Theorie literarischen Symbolisierens“. Vortrag in der Sektion 11 Vielfalt der Zugänge zu literarischen Texten. SDD Augsburg 2012

16.1.2012 „Was ist literarisch am literarischen Verstehen?“. Ringvorlesung Poesie verstehen – Literatur unterrichten. Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt a.M.

27.4.2011 „Literarisches Musizieren. Über Thomas Mann und die Musik“. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt a. M.

26.9.2009 „Lesekompetenz – oder Bildung?“ Vortrag beim Treffen des Arbeitskreises Literatur-didaktik im Symposion Deutschdidaktik an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universi­tät Frankfurt a.M.